Bradford-Star Joe Cullen glänzt in Deutschland mit dem Sieg der niederländischen Ikone

Der fünfmalige Weltmeister aus den Niederlanden, Raymond van Barneveld, setzte sich im Players Championship 5-Finale in Hildesheim, Deutschland, gegen Stephen Bunting durch und holte sich seinen ersten PDC-Ranglistentitel seit Februar 2021 seit 56 Jahren.

Der Wyke-Star kehrte zu Cullen zurück und eröffnete das Event am Montag mit einem 6:2-Sieg gegen Matthew Tennant, wobei er einen Durchschnitt von knapp unter 100 erzielte.

Gegen Joshua Richardson war er nicht besonders erfolgreich, ging aber im letzten 64-Spiel der beiden als Sieger mit 6:3 hervor.

Obwohl Cullen im Achtelfinale gegen den jungen Niederländer Gian van Veen nicht in Bestform war, gewann er das Duell mit 6:4.

Aber Hurrell spielte in dieser Begegnung gut und erreichte das Viertelfinale mit einem 6:2-Sieg über seinen Kollegen aus Bradford.

Van Barneveld besiegte Hurrell dann mit 6:3, bevor er im Halbfinale einen 7:6-Sieg über den alten Gegner Gary Anderson errang.

Im Vergleich dazu war das Finale ein Kinderspiel für den Niederländer, der Bunting mit 8:1 besiegte und den Sieg komplettierte, der ihn wahrscheinlich für die Weltmeisterschaft später in diesem Jahr qualifizieren wird.

Bradford Telegraph und Argus: Raymond van Barneveld hat am Montag in Deutschland bewiesen, dass er es immer noch drauf hat.Raymond van Barneveld hat am Montag in Deutschland bewiesen, dass er es immer noch drauf hat. (Bild: PA.)

Das Players Championship 6 fand gestern ebenfalls in Hildesheim statt, doch diesmal war Bradford-Ass Cullen nirgendwo zu finden.

Er verlor sein Eröffnungsspiel, zeigte eine enttäuschende Leistung und musste eine überraschende Niederlage gegen den Außenseiter Oskar Lukasiak aus Schweden hinnehmen.

Das Finale der Players Championship 6 fand zwischen Dave Chisnall und Dirk van Duijvenbod statt, die unter den letzten vier jeweils Ross Smith und Daryl Gurney besiegten.

Siehe auch  30 Le migliori recensioni di Mobile Appendiabiti Ingresso testate e qualificate con guida all'acquisto

In einer interessanten Leistung, die viel knapper war als die zwischen van Barneveld und Bunting am Vortag, besiegte Chisnall seinen niederländischen Rivalen mit 8:6 und holte sich den Pokal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert