Brückeneinsturz in Baltimore: zwei mögliche Ursachen der Katastrophe | US-Nachrichten

Stunden nachdem ein Frachtschiff gegen die berühmte Francis-Scott-Key-Brücke der Stadt krachte und diese ins Wasser stürzte, bleiben Fragen offen, wie es dazu kam. Meeres- und Ingenieursexperten teilen ihre Theorien mit Sky News.

von Michael Drummond, ausländischer Nachrichtenkorrespondent @MikeRedrummond


Dienstag, 26. März 2024, 15:25 Uhr, Vereinigtes Königreich

Im Handumdrehen war ein Großteil der Francis-Scott-Key-Brücke verschwunden, da Dutzende ihrer Stahlträger ins Wasser stürzten, nachdem sie von einem Frachtschiff getroffen worden waren.

Aber wie konnte es zu einer solchen Katastrophe kommen?

Baltimores neueste Brücke:
Verfolgen Sie Live-Updates
Was wissen wir über die Brücke und das Schiff, das damit kollidierte?

Notdienste sind Er bleibt am Tatort Einzelheiten zu den Opfern sind noch nicht bekannt.

Sky News hat mit einer Reihe von Meeres- und Ingenieurexperten gesprochen, um zu verstehen, was passiert sein könnte – und welche Probleme möglicherweise bestanden haben.


Bild:
Das unter der Flagge Singapurs fahrende Containerschiff „Dali“ nach Kollision mit der Brücke. Foto: Reuters

War menschliches Versagen schuld?

Professor Helen Sampson, Expertin am International Seafarers' Research Centre der Universität Cardiff, sagt, der Unfall sei möglicherweise auf einen Fehler von jemandem zurückzuführen.

Mehr über den Einsturz der Baltimore-Brücke

Sie sagte gegenüber Sky News: „Gab es ein Missverständnis oder eine Fehlkommunikation zwischen dem Piloten und der Besatzung? Oder lag ein Fehler seitens des Piloten vor?“

Sie fügte hinzu, dass die Tageszeit, zu der sich die Katastrophe ereignete – etwa 1.30 Uhr Ortszeit – Bedenken hinsichtlich der Müdigkeit aufkommen ließen.

„Mit der Zeit frage ich mich auch, ob da ein Element der Müdigkeit im Spiel ist …

Siehe auch  Trudeau sagt, die Kanadier seien „verängstigt und schämen sich“ vor der erzwungenen Integration | Justin Trudeau

„Wir konzentrieren uns fast immer auf menschliches Versagen auf individueller Ebene, und es gibt immer einen breiteren Kontext, der zu diesem menschlichen Versagen geführt hat, wie etwa Ermüdung und Anforderungen an Piloten oder Besatzungen.“

„Sie dachten, es sei ein Erdbeben“

Was ist mit einem mechanischen Problem?

Ein anderer Experte für Schiffssicherheit sagt jedoch, dass der Absturz „höchstwahrscheinlich“ durch eine Fehlfunktion der Schiffsmaschinerie verursacht wurde.

David MacFarlane, Direktor von Maritime Risk and Safety Consultants Ltd, sagte gegenüber Sky News: „Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist: Gab es einen plötzlichen Ausfall der Schiffsmotoren oder der Ruderanlage?“

MacFarlane sagte, menschliches Versagen sei aufgrund der Anzahl der im Dienst befindlichen Personen weniger wahrscheinlich.

„Es sollte keinen Raum geben, dass eine Person Fehler macht, denn jemand anderes muss eingreifen und sagen: ‚Warten‘“, sagte er.

„Die wahrscheinlichste Ursache dafür ist eine Fehlfunktion der Maschine oder der Steuerungsausrüstung, aber wir werden es erst wissen, wenn die Behörden mit an Bord sind. Selbst dann werden sie wohl erst nach einiger Zeit sagen, was los ist.“ „

Professor Sampson sagte, ein mechanischer Defekt im Lenkgetriebe oder etwas Ähnliches sei die „dramatischste“ Erklärung für das, was passiert sei.

Beamte bestätigten, dass das Schiff, das mit der Brücke kollidierte, einen Notruf absetzte und die Stromversorgung verlor.


Bild:
Überreste der Brücke oben auf dem Schiff. Bild: Jim Lo Scalzo/EPA-EFE/Shutterstock

Da es sich um eine limitierte Auflage der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Gab es einen Fehler im Entwurf der Brücke?

Siehe auch  Aktualisierungen zum Einsturz der Hauptbrücke in Baltimore: Zwei Leichen wurden während der Mission zur Bergung vermisster Arbeiter gefunden

Die 1977 eröffnete Francis Scott Key Bridge wurde nach dem Dichter benannt, der den Text zur US-Nationalhymne „Star Spangled Banner“ schrieb.

Ein Experte sagte gegenüber Sky News, dass die Brücke aus Stahl bestehe, 1,6 Meilen lang sei und sich nicht von einigen Brücken im Vereinigten Königreich unterscheide.

Julian Carter, ein Experte für Hoch- und Tiefbau, sagte, diese Strukturen hätten ein einfaches Konzept, seien aber an einigen Stellen „extrem schwach“.

„Das nennen wir eine kontinuierliche Struktur, in der jedes kleine Teil mit dem anderen verbunden ist – und leider ist es ein katastrophaler Zusammenbruch.“

Weiterlesen: Was wissen wir bisher über den Brückeneinsturz?

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Professor Barbara Rossi, Expertin für Ingenieurwissenschaften an der Universität Oxford, sagte, dass die Wucht der Kollision mit dem Frachtschiff „enorm“ gewesen sein muss, um zum Einsturz der Betonkonstruktionen zu führen, auf denen die Brücke basierte.

„Wir sollten nicht darüber spekulieren, ob solch enorme Aufprallkräfte in der Entwurfsphase hätten berücksichtigt werden sollen“, fügte sie hinzu.

Es gibt auch Debatten darüber, ob „Delfine“ (in den Meeresboden eingebettete Stahlkonstruktionen, um ein Schiff anzuhalten oder umzuleiten) oder künstliche Inseln nicht ausreichen.

„Ich weiß nicht, wie die Vorkehrungen für diese Brücke aussehen, aber große Brücken über Güterwegen müssen über erhebliche Pfeiler oder Säulenschutz verfügen“, sagte Brückendesigner Robert Benaim.

Er fügte hinzu: „Wenn die Piers nicht ausreichend geschützt sind, sind sie anfällig für Schiffskollisionen. Es ist klar, dass der Schutz der Piers in diesem Fall nicht ausreichend war. Weder ein Pier noch eine Brückensäule können dem Aufprall eines großen Schiffes standhalten.“ . Sie müssen vor Kollisionen geschützt werden.“

Siehe auch  Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Machu Picchu mindestens zwei Jahrzehnte älter sein könnte als bisher angenommen | Peru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert