COVID-19: Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in Brasilien übersteigt eine halbe Million | Weltnachrichten

Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in Brasilien überstieg eine halbe Million, wobei Experten warnen, dass der Ausbruch dort durch Verzögerungen bei Impfungen und Versagen der Regierung verschärft werden könnte.

Das Gesundheitsministerium bestätigte, dass die Zahl der Todesfälle auf 500.800 gestiegen ist, nachdem in den letzten 24 Stunden 2.301 weitere Todesfälle bestätigt wurden.

Berichten zufolge erlebt das Land den zweittödlichsten Ausbruch der Welt mit der schlimmsten offiziellen Zahl der Todesopfer außerhalb der Vereinigten Staaten mit mehr als 600.000 registrierten Todesfällen.

Tausende regierungsfeindliche Demonstranten gingen auf die Straße Brasilien Am Samstag machten Demonstranten den rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro für die steigende Zahl der Todesopfer verantwortlich.

Menschen in der Innenstadt von Rio de Janeiro schwenkten Fahnen mit der Aufschrift “500.000 Tote, es ist seine Schuld”, in Anspielung auf den brasilianischen Staatschef. Ein anderer Slogan lautete: “Raus aus Bolsonaro, der Regierung des Hungers und der Arbeitslosigkeit.”

Ähnliche Kundgebungen fanden in mindestens 22 Bundesstaaten oder 26 Bundesstaaten Brasiliens sowie im Bundesdistrikt Brasilia statt.

Bild:
Wut richtete sich bei Demonstrationen im ganzen Land gegen den brasilianischen Präsidenten president

Nur 11% der Brasilianer sind vollständig geimpft, und Epidemiologen warnen davor, dass mit dem Einbruch des Winters auf der Südhalbkugel und der Ausbreitung neuer Arten von Coronaviren die Todesfälle weiter zunehmen werden, selbst wenn die Impfungen an Stärke gewinnen.

„Ich denke, wir werden 700.000 oder 800.000 Todesfälle erreichen, bevor wir die Auswirkungen der Impfung sehen“, sagte Gonzalo Vesena, ehemaliger Chef der brasilianischen Gesundheitsorganisation Anfisa.

“Wir sehen die Ankunft dieser neuen Varianten und die indische Variante wird uns für eine Episode schicken.”

READ  Das Laborpersonal von Wuhan suchte Krankenhausversorgung auf, bevor der Covid-Ausbruch festgestellt wurde

Herr Vesena kritisierte auch Bolsonaros Umgang mit der Pandemie, einschließlich des Fehlens einer koordinierten nationalen Reaktion und seiner Skepsis gegenüber Impfstoffen, Sperren und Maskenpflicht.

Verzögerungen beim Impfprogramm in Lateinamerikas bevölkerungsreichstem Land bedeuten, dass seine volle Wirkung erst im September oder später zu spüren ist, sagte Rafael Guimarães, Forscher am Vicruz Biomedical Center in Brasilien.

Guimarães warnte, dass Brasilien Szenen von seinen schlimmsten im März und April wiederholen könnte, als das Land durchschnittlich 3.000 Todesfälle pro Tag verzeichnete.

„Wir bleiben in einer sehr kritischen Situation mit sehr hohen Übertragungsraten und einer vielerorts kritischen Bettenbelegung“, sagte er.

Neue bestätigte Fälle in Brasilien beschleunigten sich diese Woche auf durchschnittlich mehr als 70.000 pro Tag und überholten Indien bei der größten Zahl der Welt.

Präsident Jair Bolsonaro wurde wegen seines Umgangs mit der Pandemie vielfach kritisiert
Bild:
Präsident Jair Bolsonaro wurde wegen seines Umgangs mit der Pandemie vielfach kritisiert

Esther Sabino, eine Epidemiologin an der Universität von Sao Paulo, sagte, Impfungen seien von entscheidender Bedeutung, um das Virus in Brasilien zu besiegen, da das Land keinen Konsens über soziale Distanzierung und Masken erzielt habe.

Beweise aus dem benachbarten Chile, das sich wie Brasilien stark auf einen von Chinas Sinovac Biotech entwickelten Impfstoff verlassen hat, deuten darauf hin, dass es Monate dauern könnte, bis Massenimmunisierungen die Übertragung wirksam eindämmen.

Demonstranten versammelten sich in Brasilia, als die Zahl der Todesopfer im Land auf mehr als 500.000 anstieg
Bild:
Demonstranten versammelten sich in Brasilia, als die Zahl der Todesopfer im Land auf mehr als 500.000 anstieg

Fast die Hälfte der Chilenen wurde geimpft, aber ihre Hauptstadt Santiago ist wieder gesperrt, da die Fälle wieder fast auf Spitzenniveau ansteigen.

Brasilien muss etwa 80 Millionen Menschen impfen, um die derzeitige Pro-Kopf-Impfrate Chiles zu erreichen.

READ  Der Milliardär George Soros spendet 1 Million US-Dollar an die Rassenjustiz des PAC, um die Finanzierung der Polizei zu stoppen

Dies würde eine konsistentere Versorgung mit Impfstoffen und Komponenten in Brasilien erfordern, die in den letzten Monaten unruhig war, wo sich die Einfuhren aus China verzögerten, nachdem Herr Bolsonaro Peking mit als anti-China angesehenen Kommentaren verärgert hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.