Der chinesische Rover Zhurong bewegt sich zum ersten Mal auf der Marsoberfläche

Der Zhurong-Rover begann die Marsoberfläche zu erkunden und festigte Chinas Position als zweites Land, das ein Fahrzeug auf der Marsoberfläche landete und betrieb.

Die China National Space Administration (CNSA) gab bekannt, dass das solarbetriebene Fahrzeug die Sonde verließ und am Samstag um 03:40 GMT erstmals den Marsboden berührte.

Als Teil der Tianwen-1-Mission, zu der auch ein Satellit gehört, der die Erde umkreist, um Daten zur Erde zu übertragen, landete die Sonde am Samstag, dem 15. Mai, auf dem Mars.

Die nach dem chinesischen Feuergott Zhurong benannte Sonde führte eine Reihe von diagnostischen Tests durch, bevor sie die Marsoberfläche erkundete.

Es wird erwartet, dass es mindestens 90 Tage lang eingesetzt wird, um nach Beweisen für das aktuelle oder vergangene Leben auf dem roten Planeten zu suchen.

Scrollen Sie nach unten für das Video

Am Samstag, den 22. Mai 2021, wurden die Marslandeplattform und -oberfläche von einer Kamera an Bord des chinesischen Marsrovers Zhurong aus gesehen.

Die Sonnenkollektoren und die Antenne des Rovers wurden eingesetzt, während die Sonde vor dem Einsatz am Samstag auf dem Marslander saß.

Die Sonnenkollektoren und die Antenne des Rovers wurden eingesetzt, während die Sonde vor dem Einsatz am Samstag auf dem Marslander saß.

Werkzeuge am Zorong Rover

Der Zhurong-Rover kommuniziert mit der Erde über den Tianwen-1-Orbiter, der über ein “Hochgeschwindigkeits-Datenrelais” verfügt.

Zu den Instrumenten an Bord des Rovers gehört eine hochauflösende Kamera, mit der Sie auf der Oberfläche des Roten Planeten navigieren und Bilder austauschen können.

Zu den Tools gehören:

Bodenradar (GPR) Ich stellte mir bis zu 330 Fuß unter der Marsoberfläche vor

Mars-Oberflächenmagnetfelddetektor (MSMFD) Beweise für ein Magnetfeld finden und verfolgen

Mars meteorologisches Instrument (MMMI) Um das Wetter auf dem roten Planeten zu studieren

Mars Surface Composite Detector (MSCD) Kombiniert Werkzeuge zur Untersuchung der chemischen Zusammensetzung von Gesteinen

Multispektrum-Kamera (MSC) Aufnahme von Bildern mit unterschiedlichen Lichtwellenlängen wie Infrarot- und Ultraviolettstrahlen

Navigations- und Geländekamera (NTC) Um Bilder aufzunehmen, kartieren Sie die Oberfläche des Planeten und helfen Sie dem Rover, zu bestimmen, wohin er reisen soll

Das Raumschiff landete in der nördlichen Lavaebene Utopia Planetia, wo 1976 der Lander NASA Viking 2 landete.

Die Ebene ist mit einem geschätzten Durchmesser von 2.050 Meilen das größte Kollisionsbecken im Sonnensystem und beherbergt große Mengen Eis unter der Erde.

Siehe auch  Creative Space Avon begrüßt männliche Künstler in einer engen Kunstshow

Der 530-Pfund-Sechsrad-Rover verfügt über einen Klimadetektor, ein Untergrundradar, Magnetfelddetektoren und eine Kamera zum Erfassen und Kartieren von Planeten.

Seine Hauptziele sind die Analyse des Marsbodens, die Analyse der Atmosphäre des roten Planeten, die Aufnahme von Bildern und Karten auf der Oberfläche sowie die Untersuchung der Zusammensetzung des Bodens und der Felsen, auf die sie treffen.

Zhurong ist das dritte Raumschiff, das derzeit auf dem Mars im Einsatz ist, und tritt in die Fußstapfen des 2012 eingetroffenen Curiosity Rovers der NASA, der ein relativ hartnäckiger Neuling ist.

Die Beharrlichkeit erreichte den Mars am 18. Februar und verbrachte die ersten drei Monate damit, die technische Wiedergabe des Ingenuity-Hubschraubers vorzubereiten und zu beobachten.

Sie hat ein ähnliches Ziel wie Zhurong, nach Zeichen des alten Lebens auf dem Roten Planeten zu suchen, und sie ist dabei, diese Mission ernsthaft zu beginnen. Jetzt ist die Show der Kreativität vorbei und der Hubschrauber hat eine neue Etappe gestartet, die dem Rover hilft.

Beharrlichkeit hat eine erweiterte Mission – Proben von Gestein und Boden zu entnehmen und sie in benutzerdefinierten Kapseln an der Oberfläche zu verteilen, die später gesammelt werden.

Die “Fetch” -Mission der Europäischen Weltraumorganisation wird diese Kapseln einfangen und ein NASA-Trägerrakete wird sie in die Umlaufbahn bringen, wo sie bis 2031 auf die Erde zurückgebracht werden.

Dieser künstlerische Eindruck zeigt, wie der Rover unmittelbar nach dem Abrollen vom Landeplatz auf der Marsoberfläche aussehen würde, um sicher zu landen.

Dieser künstlerische Eindruck zeigt, wie der Rover unmittelbar nach dem Abrollen vom Landeplatz auf der Marsoberfläche aussehen würde, um sicher zu landen.

Zu den Instrumenten an Bord des Rovers gehört eine hochauflösende Kamera, die zur Navigation und Bildfreigabe für das Oberflächenradar des Roten Planeten und das Erdradar verwendet wird.

Zu den Instrumenten an Bord des Rovers gehört eine hochauflösende Kamera, die zur Navigation und Bildfreigabe für das Oberflächenradar des Roten Planeten und das Erdradar verwendet wird.

Die NASA hat bestätigt, dass die Beharrlichkeit irgendwann im Juli ihre erste Probe von der Marsoberfläche ziehen sollte.

Bevor die CNSA auf dem Mars landete, waren die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion die einzigen beiden Länder, die erfolgreich auf dem Mars gelandet sind, und die Vereinigten Staaten waren das einzige Land, das einen Rover auf dem Roten Planeten einsetzte und betrieb.

Siehe auch  Der erste bekannte Fall der P.1-Variante in Brasilien wurde in Davis identifiziert

Mehrere amerikanische, russische und europäische Landeversuche auf dem Mars sind in der Vergangenheit gescheitert, zuletzt 2016 mit dem Absturz des russisch-europäischen Raumschiffs Schiaparelli, da der Mars ein “sehr schwieriger” Landeplatz ist.

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) sollte das in Großbritannien hergestellte Raumschiff Rosalind Franklin im Februar dieses Jahres auf dem Mars landen. Der Start wurde jedoch von Covid verzögert.

Vor dem Start des Rovers wurden die Verlängerungsarme der Sonde eingesetzt und die Abflugrampe wurde eingesetzt, damit sie sich an der Oberfläche ausbreiten konnte

Vor dem Start des Rovers wurden die Verlängerungsarme der Sonde eingesetzt und die Abflugrampe wurde eingesetzt, damit sie sich an der Oberfläche ausbreiten konnte

Zhang Rongqiao, rechts, Chefdesigner der China Mars Exploration Mission, spricht mit Wu Weiren, zweiter von links, Chefdesigner des China Lunar Exploration Project, bevor er den Rover zum Mars entsendet.

Zhang Rongqiao, rechts, Chefdesigner der China Mars Exploration Mission, spricht mit Wu Weiren, zweiter von links, Chefdesigner des China Lunar Exploration Project, bevor er den Rover zum Mars entsendet.

Es wird nun Ende 2022 gestartet und 2023 auf dem Mars landen, um nach Zeichen des alten Lebens zu suchen – und es wird das erste Raumschiff sein, das auch eine Übung enthält.

China hat ehrgeizige Raumfahrtpläne, die den Start einer bemannten Umlaufbahn und die Landung eines Menschen auf dem Mond beinhalten.

Die erste Einheit ihrer neuen Raumstation wurde im vergangenen Monat erfolgreich in der Hoffnung gestartet, dass sie bis 2022 ausgerüstet sein wird.

Techniker überwachen den Fortschritt des chinesischen Raumfahrzeugs Zhurong Mars im Beijing Aerospace Control Center in Peking beim Start

Techniker überwachen den Fortschritt des chinesischen Raumfahrzeugs Zhurong Mars im Beijing Aerospace Control Center in Peking beim Start

Dieser künstlerische Eindruck zeigt, wie der Rover auf der Sonde aussah, bevor er sich über die Oberfläche des Roten Planeten ausbreitete

Dieser künstlerische Eindruck zeigt, wie der Rover auf der Sonde aussah, bevor er sich über die Oberfläche des Roten Planeten ausbreitete

Letzte Woche zerfiel ein Teil der chinesischen Long March 5B-Rakete bei einer unkontrollierten Landung über dem Indischen Ozean.

Dies löste Kritik aus den USA und anderen Ländern wegen Verstoßes gegen die Verhaltensregeln für die Rückgabe von Weltraummüll auf die Erde aus, da Beamte sagten, die Überreste könnten Leben und Eigentum gefährden.

CNSA hat außerdem ein Memorandum mit der russischen Weltraumagentur Roscosmos unterzeichnet, um eine Station auf oder in der Umlaufbahn um den Mond zu bauen.

Im Jahr 2019 landete China als erstes Land eine Raumsonde auf der anderen Seite des Mondes, die bisher wenig erforscht wurde, und im Dezember brachte es erstmals seit den 1970er Jahren wieder Mondgesteine ​​auf die Erde zurück.

Siehe auch  Wissenschaftler vermuten, dass der Mars zu klein ist, um Außerirdische zu haben

China treibt seine Pläne voran, eine Super-Weltraummacht mit Missionen von Mars und Mond zu werden

Beamte der chinesischen Weltraumbehörde arbeiten daran, neben den USA und Russland eine Supermacht im Weltraum zu werden.

Sie haben bereits den ersten Lander ausgesandt, der die andere Seite des Mondes erkundet hat. Sie haben Fotos von einem Teil unseres nächsten Nachbarn geteilt, den wir selten als Teil der Chang’e-4-Mission sehen.

Im November 2020 schickten sie die Raumsonde Chang’e-5 zum Mond, um vor 45 Jahren die ersten Proben von Mondboden zu sammeln und zurückzugeben.

Dies geschah in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation, die Tracking-Informationen für das chinesische Raumschiff bereitstellte.

Chang’e-6 wird die erste Mission sein, die den Südpol des Mondes erforscht. Der Start wird für 2023 oder 2024 erwartet.

Nach Angaben der chinesischen Weltraumbehörde wird Chang’e-7 in einer umfassenden Mission die Oberfläche, Zusammensetzung und Weltraumumgebung der Erde untersuchen, während sich Chang’e-8 auf die technische Analyse der Oberfläche konzentrieren wird.

Berichten zufolge arbeitet China auch daran, mithilfe der 3D-Drucktechnologie eine Mondbasis aufzubauen und eine künftige bemannte Mission an die Oberfläche zu schicken.

Aufgabe 8 wird wahrscheinlich die Grundlage dafür legen, da versucht wird, die dem Projekt zugewiesene Technologie zu überprüfen.

CNSA baut auch eine Raumstation, die die Erde umkreist, wo chinesische Astronauten wissenschaftliche Experimente durchführen werden, ähnlich wie die Besatzung der Internationalen Raumstation.

Die Agentur startete im Sommer 2020 eine Mission zum Mars und landete im Mai 2021 ein Raumschiff auf dem Roten Planeten.

China soll auch an einem Projekt zum Bau eines Solarstromgenerators im Weltraum arbeiten, der Energie zur Erde zurückschicken und zum größten künstlichen Objekt im Orbit werden soll.

Sie haben auch eine Reihe ehrgeiziger weltraumwissenschaftlicher Projekte, darunter Satelliten zur Suche nach Anzeichen von Gravitationswellen und Erdbeobachtungsraumfahrzeuge zur Überwachung des Klimawandels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.