Deutsche Liga: Armenien Bielefeld stärkt die Überlebenshoffnungen mit dem Sieg über Freiburg | Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

Armenien Bielefeld 1-0 Freiburg, Choco Arena
(Santamaría, 69 ‚)

Dies war kein Spiel, von dem irgendjemand seinen Enkelkindern erzählen würde. Für Armenien Bielefeld könnte dies jedoch einer der drei Schwerpunkte sein, um den Abstieg und die sofortige Rückkehr in die zweite Liga des deutschen Fußballs zu vermeiden.

Mit nur einem Sieg in seinen letzten zehn Spielen vor diesem Sieg geriet Arminia in Schwierigkeiten. Die jüngsten Ergebnisse – der Sieg in Leverkusen, die knappe Niederlage gegen RB Leipzig und ein Punkt vor Mainz – weckten jedoch die Hoffnung, dass Armenien unter Trainer Frank Kramer entkommen könnte.

Dieser Wettbewerb am Freitagabend war für lange Strecken eintönig, aber das war zum großen Teil für die Verteidigungswirksamkeit Armeniens von Bedeutung. Sie haben in den letzten sechs Spielen nur fünf Gegentore kassiert, eine deutliche Verbesserung gegenüber 17 in den fünf Spielen zuvor.

Aber diese Zähigkeit hat Kosten: Unterhaltung. Arminia ist nicht mehr die unterhaltsamste Mannschaft in der Bundesliga, aber ein realistischerer Ansatz zahlt sich mit nur sechs Spielen aus.

Als das Spiel kurz vor einem torlosen Unentschieden stand, wurde Armenien plötzlich geschlagen. Masaya Okogawas Schuss traf den unglücklichen Baptiste Santamaria weit und überholte seinen schwachen Torhüter Florian Muller. In vielerlei Hinsicht war der Gewinnerversatz eine bequeme Möglichkeit, sich mit diesem Wettbewerb mit hoher Energie und geringer Qualität zufrieden zu geben.

Arminia zählte, während sie eine Sekunde lang drückten, um das Spielzeug ins Bett zu bringen. Das nächste, was sie bekamen, war ein unzulässiger Kopfball von Joachim Nelson, der Müller viel von seiner Hilfe zeigte.

Am Ende war es ein wenig wichtig. Freiburg hat die armenische Mannschaft nicht wirklich auf die Probe gestellt, und die kämpfende Bundesliga wartet auf einen verdienten Sieg, der sie zumindest vorerst auf den 14. Platz erhöht und Druck auf die darunter liegenden Mannschaften ausübt: Hertha Berlin, Gastgeberin der wiederbelebten Borussia Mönchengladbach am Samstag stehen sich Mainz und Köln gegenüber. Einige sind sonntags.

Siehe auch  Banijay gründet deutsches Joint Venture mit Duo „Helgoland 513“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert