Deutsche Staatsanwälte beschuldigen mehr Volkswagen-Manager im Abgasskandal

Ein Sprecher der deutschen Generalstaatsanwaltschaft sagte am Samstag, die deutsche Staatsanwaltschaft habe im Zusammenhang mit dem Dieselemissionsskandal 2015 15 Führungskräfte von Volkswagen und einen Autozulieferer angeklagt.

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Betrug und Steuerhinterziehung, falsche indirekte Aussagen und kriminelle Werbung unterstützt und begünstigt zu haben, sagte Klaus Zehi von der Staatsanwaltschaft in der nördlichen Stadt Braunschweig.

In dem Skandal wurden mehr als 9 Millionen Marken von Volkswagen, Audi, Seat und Skoda mit einem sogenannten Defeat-Gerät an Verbraucher verkauft, mit dessen Hilfe Umwelttests von Dieselmotoren umgangen werden konnten.

Zhi sagte, dass die Generalstaatsanwaltschaft keine der Führungskräfte benannt habe, die beschuldigt wurden, Autos in einem Staat auf den Markt gebracht zu haben, der nicht offiziell genehmigt worden war, was bedeutet, dass sie illegal waren und als irreführend angekündigt wurden.

Er fügte hinzu, dass die Anklage jetzt 1.554 Seiten erreicht habe.

Die deutsche Nachrichtenagentur Deutsche Presse-Agentur hatte zuvor über die Versuche berichtet.

Ein Volkswagen-Sprecher sagte, eine strafrechtliche Untersuchung gegen das Unternehmen sei 2018 eingestellt worden, nachdem eine Geldstrafe gezahlt worden war, und fügte hinzu, das Unternehmen sei nicht in den potenziellen Weg gegen einzelne Verdächtige verwickelt.

“Vor diesem Hintergrund kommentieren wir die anderen aufgedeckten Anschuldigungen nicht …”, fügte der Sprecher hinzu.

Volkswagen kündigte im vergangenen Monat an, eine Entschädigung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn und des ehemaligen Audi-Präsidenten Robert Stadler für den 2015 entdeckten Dieselemissionsskandal zu beantragen, um eine Grenze für die größte Krise aller Zeiten zu ziehen. Weiterlesen

Der Prozess gegen Winterkorn und die anderen Direktoren wurde wegen der Pandemie auf September verschoben.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

READ  Lufthansa wird ab dem 2. Juni Nonstop-Flüge zwischen Indien und Deutschland wieder aufnehmen. Es gibt kein Ende, um die Besatzung im Golf zu wechseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.