Deutsche Unternehmen wollen in erneuerbare Energien investieren – The Manila Times

Die Deutsch-Philippinische Industrie- und Handelskammer (GPCCI) ist sich des Potenzials der Philippinen im Bereich der erneuerbaren Energien bewusst.

Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung tauschten deutsche Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit Eclareon, der Renewable Energy Association der Philippinen und der Philippine Green Building Initiative sowie Regierungsvertretern Projektmöglichkeiten und Best Practices im Energiesektor aus. Die Veranstaltung wurde von fast 100 Teilnehmern besucht und erreichte über Facebook 700 Personen.

Diese Konferenz zeigt das enorme Potenzial der kommerziellen Zusammenarbeit zwischen deutschen und philippinischen Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien. „Während dieses Geschäftsauftrags wurden mehr als 80 unternehmensübergreifende Treffen organisiert“, sagte Stefan Schmitz, Präsident von GPCCI.

In den letzten Jahrzehnten haben viele deutsche Unternehmen Geschäftspartnerschaften auf den Philippinen aufgebaut. Jetzt bieten immer mehr deutsche Unternehmen einzigartige Lösungen für netzferne Regionen mit Hybrid-PV- und Energiespeichersystemen an und möchten Partnerschaften mit philippinischen Unternehmen eingehen.

Solar- und andere Optionen für erneuerbare Energien sind aufgrund der Politik des Energieministeriums für erneuerbare Energien attraktiv und werden gefördert. Fossile Brennstoffe in netzfernen Gebieten sind nicht nachhaltig – betrieblich, wirtschaftlich und ökologisch. Wir brauchen einen Paradigmenwechsel hin zu Selbstversorgung und einer saubereren Umwelt, sagte Milene Kabungkol, Direktorin des Amtes für Management erneuerbarer Energien.

Die deutsche Energiedelegation ist eine hypothetische Geschäftsmission für acht deutsche Unternehmen – Clean Energy des 21. Jahrhunderts, BAE Batterien, Dhybrid Power Systems, Ferntech, iQron, Kraftwerk Renewable Power Solutions, Tesvolt und Wollny Consulting.

In den Tagen nach der Konferenz werden die teilnehmenden deutschen Unternehmen Möglichkeiten für eine Partnerschaft mit ihren philippinischen Kollegen prüfen.

Das Projekt ist Teil der Deutschen Initiative für Energielösungen – einem Exportprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das die deutsche Klein- und Mittelindustrie in ihrer globalen Reichweite unterstützt.

READ  Deutschland unterstützt CO2-Bepreisung bei Reform der EU-Klimapolitik - Dokument

GPCCI gehört zum internationalen Netzwerk der deutschen Handelskammern im Ausland, das mit 140 Büros in 92 Ländern vertreten ist. GPCCI ist die offizielle Vertretung deutscher Unternehmen auf den Philippinen, eine aus zwei Mitgliedern bestehende Organisation mit rund 300 Mitgliedern und Dienstleistern für Unternehmen bei ihrem Markteintritt und ihrer Expansion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.