Deutschland nimmt Atomgespräche mit dem Iran wieder auf, da es Flexibilität betont | Nachrichten | D. W.

Die Atomgespräche zwischen dem Iran und den großen Weltmächten wurden am Samstag in Wien wieder aufgenommen, wobei Deutschland bei diesen jüngsten Gesprächsrunden auf schnelle Fortschritte betonte.

“Es geht um Flexibilität und Pragmatismus aller Beteiligten”, sagte Bundesaußenminister Heiko Mass Reuters über die laufenden Bemühungen um eine Erneuerung des Iran-Atomabkommens von 2015, das offiziell als Joint Comprehensive Plan (JCPOA) bekannt ist.

„Spielzeit ist in niemandes Interesse“, fügte er hinzu.

Neben Deutschland trafen sich Vertreter aus dem Iran, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und der Europäischen Union zu Gesprächen, die in der Basis des luxuriösen Vienna Grand Hotels stattfinden.

In die Gespräche sind indirekt auch die USA eingebunden, die sich im Mai 2018 aus dem Abkommen zurückgezogen haben.

Iran sagt, dass Deal diese Woche “unmöglich” ist

Russlands Top-Botschafter Michail Uljanow sagte am Samstag gegenüber Reportern, dass “zwei weitere Wochen erforderlich sind”, um die Details des Abkommens zu kennen.

„Es gibt Fortschritte, aber nicht so schnell, wie wir es gerne hätten“, sagte Uljanow. “Aber ich bin optimistisch. Trotz der verbleibenden Unterschiede ist der Trend positiv.”

Auch die EU hat den Gesprächen ihr Vertrauen ausgesprochen.

„Wir machen Fortschritte, aber die Verhandlungen sind ernst und es gibt viele Probleme [remain]. Darunter auch, wie die Maßnahmen umgesetzt werden sollen“, sagte EU-Vertreter Alain Matton vor Reportern in Wien.

“Die EU wird weiterhin mit allen Teilnehmern verhandeln, einzeln mit den Vereinigten Staaten, und in den kommenden Tagen sehr nahe an einer endgültigen Einigung sein”, fügte Matton hinzu.

Auf der anderen Seite sagte der iranische Top-Unterhändler Abbas Arachchi, er glaube, dass es für die Länder nicht möglich sei, vor der iranischen Präsidentschaftswahl eine Einigung zu erzielen.

Siehe auch  Ruder aus Protest gegen die Räumung der Berliner Buchhandlung Deutschland

“Ich glaube nicht, dass wir diese Woche eine endgültige Entscheidung treffen können”, sagte Arachi gegenüber den iranischen Staatsmedien.

Arachi hatte die Vereinigten Staaten zuvor aufgefordert, die Sanktionen aufzuheben, woraufhin der Iran sagte, er werde das Abkommen vollständig umsetzen.

Wie ist der aktuelle Stand des Atomabkommens mit dem Iran?

Das Atomabkommen mit dem Iran hat gelitten, seit der ehemalige US-Präsident Donald Trump 2018 aus den USA ausgetreten ist.

Trump hat auch die US-Sanktionen gegen den Iran wieder eingeführt, die zuvor im Rahmen eines Abkommens aufgehoben worden waren, das die Spannungen zwischen Washington und Teheran verschärfte.

Trumps Nachfolger, Präsident Joe Biden, hat die Vereinigten Staaten aufgefordert, das Abkommen zu erneuern, und legt die Regeln für die Überwachung und Kontrolle des umstrittenen iranischen Atomprogramms fest, um die Sanktionen zu lockern.

Gleichzeitig hat die Biden-Regierung versprochen, das Abkommen mit Israel auszuhandeln, das vom obersten Verbündeten der USA im Nahen Osten stark abgelehnt wird.

Die Vereinigten Staaten haben am Donnerstag die Sanktionen gegen drei iranische Beamte und zwei Unternehmen vor den Gesprächen aufgehoben.

Das US-Außenministerium dementiert jedoch jeglichen Zusammenhang zwischen der Aufhebung der Sanktionen und den Wiener Gesprächen.

wd / wmr (AP, Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.