Deutschland und Russland kennzeichnen Wasserstoffkooperation, Energy News, ET EnergyWorld

FRANKFURT / MOSKAU (Reuters) – Deutschland wird Erdgas aus Russland als Brückentechnologie benötigen, um auf sauberere Energie umzusteigen, aber es wird auch eine Zusammenarbeit bei seiner Wasserstoffstrategie anstreben, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf einer deutsch-russischen Konferenz am Donnerstag .

Altmire sagte, es bestehe ein Bedarf an Gas, da Deutschland die Kernenergie und die Stromerzeugung aus Kohle aufgab, aber versuchen würde, auf der bestehenden Partnerschaft im Bereich der fossilen Brennstoffe aufzubauen, da Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen als alternativer Brennstoff entwickelt wurde.

“Am anderen Ende der Brücke (Gas) wird es erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff geben, die wir gemeinsam mit Russland im großen kommerziellen Maßstab bauen können”, sagte Altmire.

“Russland hat hervorragende Anforderungen an diese Partnerschaft.”

Deutschland hofft, durch die Nutzung erneuerbarer Energie aus Wind und Sonnenlicht zur Erzeugung synthetischer Kraftstoffe für Industrie, Energie und Verkehr in großem Umfang grünen Wasserstoff zu entwickeln.

Das im letzten Sommer gestartete Wasserstoff-Förderprogramm in Höhe von 9 Mrd. EUR (10,90 Mrd. USD) sieht erhebliche Importanforderungen vor, da Landbeschränkungen den Einsatz lokaler Produktionskapazitäten behindern werden.

Russische Sprecher wiederholten Altmeyers Kommentare.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak sagte in der Internet-Sendung, dass sich die beiden Länder in Kommentaren der russischen Regierung über das Internet auf die Bedeutung der Umsetzung gemeinsamer Projekte im Bereich der Wasserstoffenergie geeinigt hätten.

Er sagte, er werde das Energieministerium anweisen, auf Anregung des deutschen Teams ein oder zwei erste Projektideen von russischer Seite einzureichen.

Novak sagte, beide Länder würden von einer intensivierten Energiezusammenarbeit profitieren, einschließlich des Aufbaus von Wertschöpfungsketten für erneuerbare Energien und Wasserstoff seitens Russlands.

READ  Das Internet ist stärker denn je aus der Epidemie hervorgegangen

“Wir glauben, dass (Wasserstoff) eine der vielversprechendsten Energiequellen der Zukunft ist”, sagte er.

“Deutschland wird eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Wasserstoffenergie in der europäischen Region spielen. Wir hoffen auf Allianzen in diesem Bereich”, sagte er.

Er sagte, Russland werde auch Digitalisierungsbemühungen zur Verbesserung seiner Energiesysteme unternehmen, um eine engere Integration mit westlichen Partnern zu erreichen.

Russlands Industrieminister Denis Manturov sagte, er könne Wasserstoffgruppen für die Produktion schaffen und Transportoptionen unter gemeinsamen Standards und Metriken entwickeln.

“Wir zählen darauf, Ihr aktuelles Fachwissen auf eine bedingte Formel zu bringen: grüner Wasserstoff versus Technologien”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.