Die Bank of England könnte eine Verschiebung hin zum Rückzug aus der Konjunkturbelebung signalisieren – Business Live | Unternehmen

Wir sehen eine fast gleiche Chance, dass die BoE die Märkte heute überraschen wird, indem sie ankündigt, dass sie ihre geplanten Anleihekäufe im August beenden wird, anstatt wie angekündigt im Dezember. Eine solche Änderung hätte zwar keine nennenswerten wirtschaftlichen Folgen, könnte aber die Rentenmärkte überraschen. Jeder proportionale Anstieg der Renditen von Staatsanleihen könnte eine vorübergehende Korrektur an den Aktienmärkten auslösen.

Im Jahr 2021 hat die Bank of England die Märkte bisher immer wieder überrascht, indem sie etwas restriktiver war als erwartet. Nachdem die Bank of England im Jahr 2020 Marketingerwartungen präsentiert hatte, dass sie ihren Leitzins unter null senken könnte, änderte sie ihre Haltung, indem sie diese Erwartungen auf ihrer Sitzung im Februar 2021 unterdrückte Kauf von Vermögenswerten.

Großbritannien erholt sich sprunghaft mit nur bescheidener Infektion vom erneuten Anstieg der SARS-CoV-2-Infektionen. Darüber hinaus überraschten die Inflationsdaten die Aufwärtsbewegung…

Der scheidende Chefökonom der BoE, Andy Haldane, wollte bereits im Mai die Ankäufe von Vermögenswerten kürzen, als er eine angestrebte Reduzierung der Goldbestände von 875 Milliarden Pfund auf 825 Milliarden Pfund unterstützte. Ein solcher Schritt würde zum Abbruch der Zukäufe im August führen. Angesichts der steigenden Inflationsrisiken, wie Haldane warnte, könnten andere politische Entscheidungsträger davon überzeugt werden, sich ihm anzuschließen und einen ähnlichen Schritt bei der diesmonatigen Sitzung zu unterstützen.

Siehe auch  Der Dollar steigt, während die Märkte auf Jobdaten warten, um Hinweise von der Fed zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.