Die Hoffnungen, Überlebende zu finden, schwinden, als sich die Deutschen fragen, wie sie mit den Überschwemmungen umgehen sollen

Trümmer in einem durch sintflutartige Regenfälle verursachten Überschwemmungsgebiet in Schulde, Deutschland, 20. Juli 2021. REUTERS/Thelo Schmuelgen

BERLIN (Reuters) – Rettungsmannschaften werden wahrscheinlich nicht mehr Überlebende unter den Trümmern der vom Hochwasser verwüsteten Dörfer in Westdeutschland finden, sagte ein Hilfsbeamter am Mittwoch, und eine neue Umfrage ergab, dass viele Deutsche der Meinung waren, dass die politischen Entscheidungsträger nicht genug zum Schutz hatten Sie. .

Mindestens 170 Menschen starben bei den Überschwemmungen der letzten Woche, Deutschlands schlimmster Naturkatastrophe seit mehr als einem halben Jahrhundert, Tausende werden vermisst.

“Wir suchen noch nach den Vermissten, während wir Straßen räumen und Wasser aus Kellern pumpen”, sagte Sabine Lackner, stellvertretende Leiterin des Technischen Hilfswerks (THW) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Sie sagte, alle Opfer, die jetzt gefunden werden, würden wahrscheinlich tot sein.

Eine Regierungsquelle teilte Reuters mit, dass das Kabinett am Mittwoch Pläne zur Soforthilfe von bis zu 200 Millionen Euro (235,5 Millionen US-Dollar) genehmigt habe.

Dazu kommen mindestens 250 Millionen Euro aus den betroffenen Ländern, um beschädigte lokale Gebäude und Infrastruktur zu reparieren und Menschen in Krisensituationen zu helfen.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier sagte gegenüber dem Deutschlandfunk, die Hilfe würde Gelder umfassen, um Unternehmen wie Restaurants oder Friseursalons zu helfen, entgangene Einnahmen auszugleichen. Weiterlesen

Die Überschwemmungen beherrschten die politische Agenda weniger als drei Monate vor den nationalen Wahlen im September und wirften unbequeme Fragen auf, warum Europas reichste Wirtschaft ins Stocken geraten ist.

Eine am Mittwoch vom INSA für die deutsche Massenzeitung Bild durchgeführte Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Deutschen der Meinung sind, dass die Politik auf Bundes- und Landesebene mehr hätte tun müssen, um Gemeinden vor Überschwemmungen zu schützen.

READ  Die Aufsichtsbehörden in Großbritannien, Deutschland und Australien schließen sich gegen die großen Technologieunternehmen zusammen

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die am Dienstag das zerstörte Bad Münstrifel besucht, sagte, die Behörden würden prüfen, was nicht funktioniert, nachdem ihr weithin vorgeworfen wurde, trotz Unwetterwarnungen von Meteorologen nicht vorbereitet zu sein. Weiterlesen

Geschrieben von Maria Sheehan, Bearbeitung von Timothy Heritage

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.