Die NASA repariert das Hubble-Weltraumteleskop mit einem Backup-Netzteil, einem Nutzlastcomputer • The Record

Das geliebte Hubble-Weltraumteleskop der NASA ist in der Lage, den Himmel wieder einzufangen, nachdem ein Hardwareproblem überwunden wurde, das ihn seit mehr als einem Monat plagt.

Der Bordcomputer, der seine Instrumente steuert, fror auf mysteriöse Weise ein und zwang den Hauptcomputer, die Sensoren des umkreisenden Observatoriums in den inaktiven abgesicherten Modus zu versetzen. Durch den Einsatz redundanter Komponenten konnte die US-Raumfahrtbehörde Hubble endlich wieder zum Laufen bringen.

“Die NASA hat erfolgreich auf Backup-Hardware des Hubble-Weltraumteleskops umgestellt, einschließlich des Einschaltens des Backup-Computers am 15. Juli.” Er sagte In der heutigen Erklärung.

“Die Umstellung wurde vorgenommen, um ein Problem mit der ursprünglichen Computernutzlast auszugleichen, das am 13. Juni beim Herunterfahren des Computers auftrat und die wissenschaftliche Datensammlung unterbrach.”

Ingenieure glauben a Speichereinheit Die Schäden durch Strahlung verursachten eine Fehlfunktion des Computers. Die Umstellung auf Backup-Speichermodule Hubble hat nicht gepasst, so dass es nutzlos bleibt.

Danach ist das Team Ermittlung andere Teile des Computersystems und versuchen Sie, einen Ersatzcomputer zu verwenden. Leider war Hubble immer noch Kann nicht lesen und schreiben zum und vom Speicher, was ihn daran hindert, normal zu funktionieren.

Einige beginnen sich Sorgen zu machen, dass das alte Teleskop so sein könnte nicht reparierbar. Implementierte Aufgabensteuerung A offizielle Überprüfung Für alle Prozesse, die den Wechsel zu einem Standby-Payload-Computer betreffen. Dann tauchte die NASA auf Shuffle-Leistungssteuereinheit (PCU) kann die Ursache sein. Dieser Teil soll die Spannungsquelle für den Computer aufrechterhalten, und wenn er seine Arbeit nicht richtig macht, funktioniert der Computer nicht.

So konnten sich die Systeme des Teleskops nach dem Wechsel zu einer Backup-PCU zünden und das Teleskop konnte seine wissenschaftliche Arbeit fortsetzen. Die NASA erklärte: „Der Schalter beinhaltete die Online-Verbindung der Standby Power Control Unit (PCU) und des Backup Command Module/Scientific Data Coordinator (CU/SDF) auf der anderen Seite der Einheit Science Instrument and Command & Data Handling (SI C&DH).

READ  Ungefähr 40 Prozent der Marines lehnen den COVID-19-Impfstoff ab

Außerdem wurde Software auf das Gerät geladen, um es wieder in Betrieb zu nehmen. Aufzeichnung Die Raumfahrtbehörde forderte weitere Details zu dem Fehler an.

Es wird etwa einen Tag dauern, bis das alte Oszilloskop wieder mit der Datenerfassung und Aufnahme von Bildern schöner kosmischer Objekte beginnt.

“Das Hubble-Team überwacht jetzt die Hardware, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Die NASA kam zu dem Schluss, dass das Team auch mit der Wiederherstellung wissenschaftlicher Instrumente aus einer abgesicherten Konfiguration begonnen hat.

“Diese Aktivität wird voraussichtlich mehr als einen Tag dauern, da das Team verschiedene Verfahren durchführt und sicherstellt, dass die Instrumente stabile Temperaturen haben. Das Team wird dann eine erste Kalibrierung der Instrumente durchführen, bevor es den normalen wissenschaftlichen Betrieb wieder aufnimmt.” ®

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.