Ein britischer Hochwasserexperte sagt, dass tödliche Überschwemmungen in Deutschland erwartet wurden

Eine Satellitenansicht zeigt die vom Hochwasser betroffene Stadt Lyers, Deutschland 18. Juli 2021. Satellitenbild © 2021 Maxar Technologies / Handout via REUTERS

BERLIN (Reuters) – In Westdeutschland seien Überschwemmungen mit mehr als 160 Toten in der vergangenen Woche erwartet worden, sagte ein Hochwasserexperte in Großbritannien am Montag.

“Ich war wirklich überrascht über das Ausmaß der Todesfälle und der Verwüstung, denn aus meiner Sicht scheinen wir das Kommen dieses Ereignisses vorhersagen zu können”, sagte Hannah Kluck, Professorin für Hydrologie an der University of Reading, in einem Interview.

Die steigende Zahl der Todesopfer hat die Frage aufgeworfen, warum so viele von den Sturzfluten überrascht wurden. Deutsche Oppositionspolitiker wiesen darauf hin, dass es schwerwiegende Versäumnisse bei der Vorbereitung des Landes auf Überschwemmungen aufgedeckt habe. Weiterlesen

„Irgendetwas stimmt nicht mit der Kommunikationskette dieser Warnungen … und die Leute verstehen nicht wirklich die Risiken, die sie eingehen könnten, also müssen wir alle mehr tun, um sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert“, sagte Kluck.

“Ich konnte diese Information Anfang der Woche sehen und es sah sehr ernst aus, es klang wie eine sehr beunruhigende Flut.”

Angesichts der Kritik an der Reaktion der Regierung auf Hochwassergefahren sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Montag zuvor, es sei Aufgabe der lokalen Behörden, Hochwasserwarnungen herauszugeben, weil sie über die erforderlichen Ortskenntnisse verfügen.

Heftiger Regen verwandelte stille Bäche in kleinen Gemeinden in reißende Flüsse, die Autos wegfegten und viele Häuser zum Einsturz brachten. Einige Überlebende sagten, sie hätten kaum entkommen können, als das Wasser in ihre Häuser floss und sie von den Füßen fielen.

Siehe auch  Lufthansa wird ab dem 2. Juni Nonstop-Flüge zwischen Indien und Deutschland wieder aufnehmen. Es gibt kein Ende, um die Besatzung im Golf zu wechseln

“Die Leute waren vielleicht von der Schwere des Ereignisses überrascht und haben sich vielleicht nicht vorgestellt, dass ein solches Ereignis kommen würde”, sagte Kluck.

“Es kann auch sein, dass die lokalen Behörden keine Erfahrung mit diesem Ausmaß des Ereignisses hatten, was darauf hindeutet, dass sie nicht über die Ressourcen und die Unterstützung verfügen, die sie benötigen, um Hochwasserrisiken richtig einzuschätzen.”

Berichterstattung von Reuters TV. Schreiben von Maria Sheehan; Bearbeitung von Richard Chang

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.