GAME beendet die Vorbestellungen im Store

Aktualisiert um 15:10 Uhr UK: Eurogamer hat erfahren, dass GAME die GAME Wallet-Funktionalität am 21. August einstellen wird.

Laut einem internen Memo von Eurogamer wird die Möglichkeit, Guthaben- und Geschenkkarten zu Ihrem virtuellen GAME-Wallet hinzuzufügen, nächsten Monat deaktiviert.

In einer Woche, am 18. Juli, können GAME Wallet-Kunden keine neuen Guthaben oder Geschenkkarten mehr hinzufügen. Nach dem 21. August werden alle GAME Wallet-Konten geschlossen.

„Kunden wird dringend empfohlen, den gesamten GAME Wallet-Kontostand vor dem Schlusstermin für Einkäufe auf GAME.co.uk auszugeben“, heißt es in der Mitteilung.


Originalgeschichte um 12:30 Uhr britischer Zeit: GAME hat bestätigt, dass es keine Vorbestellungen für kommende Spiele mehr annehmen wird, da das Unternehmen in einigen Wochen keine Vorbestellungen mehr in Geschäften annehmen wird.

Ab dem 1. August werden keine neuen Vorbestellungen im Geschäft mehr angenommen und alle bestehenden Vorbestellungen für Produkte, deren Veröffentlichung nach dem 31. Januar 2025 geplant ist, werden erstattet.

Für eine Produktreihe, deren Markteinführung vor Ende Januar 2025 geplant ist, werden bestehende Vorbestellungen oder Anzahlungen akzeptiert. Bei Online-Vorbestellungen gibt es keine Änderungen.

Die Nachricht wurde heute erstmals veröffentlicht von Tech-Radar für SpieleDiese Änderungen wurden den Filialmitarbeitern Anfang dieser Woche in einem Memo mitgeteilt. Die Mitarbeiter von GAME haben Eurogamer bezüglich dieser Änderungen kontaktiert und auch den Markeninhaber Frasers Group um einen Kommentar gebeten.

NEWSLETTER: Gibt Xbox nach dem Tod von Keystone seine Streaming-Konsolenpläne endgültig auf?Auf YouTube ansehen

Die Änderung ist ein weiteres Opfer des laufenden Homogenisierungsprozesses zwischen GAME und der breiteren Frasers Group – etwas, das in diesem Jahr eine bekannte Geschichte war.

Eurogamer berichtete zuvor, dass GAME die Möglichkeit des Produktaustauschs und des Kaufs gebrauchter Spiele beendet, sein langjähriges Mitgliedschaftssystem schließt und seinen Support für Xbox All Access beendet. All diese Schritte zielen darauf ab, das Angebot für die vielen GAME-Franchises zu vereinfachen, die jetzt in anderen Filialen der Frasers Group, wie beispielsweise Sports Direct, angesiedelt sind.

Siehe auch  Problem beim Laden des PS5-Controllers: Eine Möglichkeit, die Konsole zu reparieren und zu aktualisieren

Eurogamer geht davon aus, dass hier ein anhaltendes Problem die von GAME verwendeten benutzerdefinierten Boxen waren, die eine riesige Bibliothek gebrauchter Produkte aufnehmen und GAMEs eigene Kundenprämien verwalten mussten. Anstatt diese Boxen zu aktualisieren, hat sich die Frasers Group dafür entschieden, die GAME-spezifischen Angebote zu entfernen.

„Von nun an können Zahlungsautomaten nur noch Produkte verkaufen und zurückgeben“, sagte ein mit den Änderungen vertrauter GAME-Mitarbeiter heute gegenüber Eurogamer. „Es wird keine Inzahlungnahmen, keine Boni, keine Vorbestellungen, keine Xbox All geben.“ Zugriff und kein „Infinity Pass“ (die Möglichkeit, Speicherplatz zu bestellen)“.

Letzten Monat bestritt GAME, den direkten Verkauf physischer Spiele einzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert