“Großbritannien muss im globalen Wettlauf um den Weltraum der Kurve voraus bleiben”

Einer der größten Raketenhersteller des Landes hat Großbritannien aufgefordert, weiterhin in seine Raumfahrtkapazitäten zu investieren, um sich als echte Weltraumnation zu etablieren.

Volodymyr Levikin hat seinen Sitz in Edinburgh Himmel Rora, hält ein anhaltendes Engagement der Regierung für entscheidend, wenn die Branche nach dem erfolgreichen Start der Raketen für die SpaceX-Nutzlast und der chinesischen bemannten Mission letzte Woche nicht hinter anderen Ländern und privaten Unternehmen zurückbleibt.

Dies geschieht, nachdem die Vorschriften für die Raumfahrtindustrie 2021 dem Parlament am 24. Mai zur Ratifizierung vorgelegt wurden, um sein Bestreben voranzutreiben, Weltraumhäfen und Startkapazitäten im ganzen Land zu bauen.

Volodymyr glaubt jedoch, dass mehr getan werden muss, um Großbritannien im erneuten internationalen Wettlauf um den Weltraum an der Spitze zu halten.

Er sagte: „Die erfolgreichen Starts der letzten Woche haben bewiesen, dass andere Nationen und private Unternehmen weiterhin an der Entwicklung ihrer Startfähigkeiten arbeiten. Da neue Gesetzesnachrichten unsere Branche begrüßen, muss mehr getan werden, um Großbritannien als Supermacht der Raumfahrtnation voranzutreiben.“

„Die Möglichkeiten sind endlos, von der Entwicklung der neuesten Technologien, die enorme Vorteile für die Umwelt bringen können, bis hin zur Förderung eines bereits florierenden Tourismussektors durch Investitionen in ländliche Gebiete im ganzen Land.

“Wir konkurrieren jedoch mit einer Reihe von Ländern und Unternehmen im Ausland, und ohne kontinuierliche Investitionen riskieren wir, ins Hintertreffen zu geraten.”

In diesem Sommer treten neue Gesetze in Kraft, die es Großbritannien ermöglichen, kommerzielle Raumfahrttechnologien von herkömmlichen Raketen über Ballons bis hin zu Weltraumflugzeugen in großer Höhe zu entwickeln.

Schätzungen zufolge werden bis 2030 mehr als 17.000 Kleinsatelliten von verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt gestartet – eine viel größere Zahl als zuvor.

Siehe auch  Mutationstests beginnen in Canterbury, nachdem die Fälle von Viren des "indischen Stammes" zugenommen haben
Volodymyr Levikin

Volodymyr sagte: „Das britische Ziel besteht darin, bis 2030 10 % des globalen Raumfahrtmarktes zu erobern, und dieses Ziel wird 80.000 neue qualifizierte Arbeitsplätze in der britischen Raumfahrtindustrie schaffen.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir unsere zukünftigen Generationen fördern und ausbilden. Wir alle tragen eine große Verantwortung dafür, dass dies geschieht, aber die staatliche Unterstützung kann dazu beitragen, das Bewusstsein dafür zu stärken, dass die Raumfahrtindustrie ein legitimer Sektor ist, in dem junge Fachkräfte gedeihen können.“

Das in Edinburgh ansässige Unternehmen plant, die Skyrora XL-Rakete im Jahr 2022 aus Großbritannien zu testen. Die Skyrora XL ist eine dreistufige 23 Meter lange und 56 Tonnen schwere Rakete, die bis zu 315 kg in die Umlaufbahn befördern kann.

Das Auto ist auf dem Weg zum Test für den Start im Jahr 2022 von einem britischen Weltraumbahnhof, und das Projekt soll 170 hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen.

Das Unternehmen hat sich kürzlich 3 Millionen Euro an Finanzierung von der Europäischen Weltraumorganisation gesichert, die verwendet werden, um das XL-Programm von Skyrora abzuschließen, um konsistente Orbitalstarts aus Großbritannien zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.