Heute stehen die britischen Einzelhandelsumsätze und die deutsche Ifo-Konjunkturumfrage auf der Tagesordnung

Der Dollar beweist, dass sein Rückgang nach der Fed-Initiative nur ein kleiner Zwischenfall war, da er nun im Laufe der Woche gestiegen ist. Der Dollar hat seine Rückgänge nach der FOMC-Sitzung und einige weitere Rückgänge jetzt ausgeglichen, was hier einige wichtige technische Fragen aufwirft. Dies sind wichtige Details, auf die wir beim Abschluss der Woche achten sollten.

In anderen Märkten scheinen die Aktien nach dem gestrigen späten Rückgang an der Wall Street etwas vorsichtig zu sein. Die wichtigsten Indizes schließen immer noch auf Rekordniveau, da kann man sich jetzt doch nicht darüber beschweren, oder? Unterdessen fallen die Renditen von Staatsanleihen immer noch leicht, passen sich aber dem großen technischen Wendepunkt an.

Die gestrige Überraschung der SNB lässt durchaus Bedenken aufkommen, dass auch andere große Zentralbanken versuchen könnten, die Zinsen früher als erwartet zu senken. Aber ich würde behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit dafür geringer ist, zumindest für den ersten Schritt. Die Fed und die EZB bereiten sich darauf vor, im Juni zu handeln, und daran hat sich seit den Entwicklungen dieser Woche nichts geändert.

Mit Blick auf die nächste Sitzung werden wir einige gute Datenveröffentlichungen haben, mit denen wir arbeiten können. Der Fokus wird erneut auf den Einzelhandelsumsätzen in Großbritannien liegen, wo die monatlichen Schätzungen voraussichtlich einen leichten Rückgang ausweisen werden. Der britische Konsum bleibt schwach, da die Preise weiter steigen. Dies geht aus diesem Beitrag vor einigen Monaten hier hervor.

Wir werden auch die deutsche Ifo-Konjunkturumfrage haben, aber diese sollte die derzeit schwächere Konjunkturlage bestätigen. Die Hoffnung für Deutschland besteht darin, dass sich die Stimmung zu ändern beginnt, sobald die Europäische Zentralbank später in diesem Jahr die Zinsen senkt.

Siehe auch  Der Gesandte lobt die Tiefe der katarisch-deutschen Beziehungen

0700 GMT – Deutschland-Importpreise für Januar
0700 GMT – Einzelhandelsumsätze in Großbritannien für Februar
0900 GMT – Deutscher Ifo-Geschäftsklimaindex für März
1100 GMT – BoE März-Trends bei den Gesamtbestellungen

Ich wünsche Ihnen für die kommenden Tage alles Gute und viel Glück beim Trading! Bleibt sicher da draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert