Kambodscha schuldet VICE für Fotos des Künstlers, die den Opfern der Roten Khmer ein Lächeln schenken

Kambodscha forderte die amerikanische Mediengruppe “Vice” auf, einen Artikel zurückzuziehen, in dem aktuelle Farbfotos von Opfern der “Tötung von Feldern” der Roten Khmer gezeigt werden. Die Fotos seien eine Beleidigung für die Toten, da einige der Bilder geändert wurden, um ein Lächeln hinzuzufügen.

Der Artikel war später nicht mehr auf VICE.com verfügbar.

In einem am Freitag veröffentlichten Artikel sagte der Künstler Matt Logre, sein Projekt, Bilder aus dem berüchtigten Tuol Sleng-Gefängnis (S-21) zu malen, ziele darauf ab, die 14.000 Kambodschaner zu humanisieren, die dort hingerichtet und gefoltert wurden.

Der Artikel verursachte jedoch eine Gegenreaktion in den sozialen Medien, nachdem Vergleiche mit den ursprünglichen Schwarzweißfotos zeigten, dass einige Leute nur auf Loveris Farbfotos lächelten.

Wird geladen

Der VICE-Artikel enthält keine Originalbilder.

“Das Spielen mit Technologie, um S21-Opfer zu schminken, ist eine sehr schwerwiegende Beleidigung für die Seelen der Opfer des Genozids”, schrieb der im Exil lebende kambodschanische Politiker Mu Sochua auf Twitter.

Das kambodschanische Kulturministerium gab eine Erklärung heraus, in der es Herrn Lovre und Weiss aufforderte, die Fotos zu entfernen.

“Wir fordern Forscher, Künstler und die Öffentlichkeit auf, keine historischen Quellen zu manipulieren und die Opfer zu respektieren”, sagte das Ministerium.

Lovre, der in einem Interview mit VICE sagte, er habe mit den Familien der Opfer zusammengearbeitet, um die Fotos wiederherzustellen, lehnte einen Kommentar ab, als er von Reuters kontaktiert wurde.

In einer Eröffnungsrede auf VICE.com heißt es in der Verkaufsstelle, dass der Artikel “Bilder von Opfern der Roten Khmer enthält, die von Lugray über die Färbung hinaus manipuliert wurden”.

“Die Geschichte entsprach nicht den redaktionellen Standards von VICE und wurde entfernt. Wir entschuldigen uns für den Fehler und werden untersuchen, wie dieser Fehler im redaktionellen Prozess aufgetreten ist.”

Yukchang, Direktor des Dokumentationszentrums von Kambodscha, verglich die Änderungen mit der Umschreibung der Geschichte.

Eine Online-Petition, in der die Entfernung des Artikels gefordert wird, hat Tausende von Unterschriften gesammelt.

Mindestens 1,7 Millionen Kambodschaner wurden in der Zeit des extremistischen Terrors der Roten Khmer in Kambodscha von 1975 bis 1979 getötet.

Reuters / ABC

READ  Eine Frau "wusste nicht", dass sie auf einem Delta Air-Flug schwanger war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.