Kim Risner: Deutschlands Trainer für Modernen Fünfkampf von Olympia disqualifiziert, weil er ein Pferd geschlagen hat

Der Vorfall ereignete sich, als Risner am Freitag versuchte, der deutschen modernen Fünfkämpferin Annika Schleu zu helfen, bevor sie ihre Show bei der Women’s Show überquerte.

Es wurde festgestellt, dass Shloo Saint Boy Schwierigkeiten hatte, das ihr zum Springen zugewiesene Pferd zu kontrollieren.

“Der UIBM-Vorstand hat Deutschlands Trainer Kim Risner eine schwarze Karte gegeben und ihn für den Rest der Olympischen Spiele 2020 in Tokio disqualifiziert.” UIPM sagte.

“EB hat Videomaterial von Frau Risner überprüft, die das Pferd Saint Boy reitend Annika Schlue (GER) während der Reitdisziplin des modernen Fünfkampfes der Frauen schlug.”

Annika Schleus Pferd St. Boy weigerte sich mehrmals zu springen.
Lesen Sie: Sex bei den Olympischen Spielen wird von vielen Sprachen gespielt

St. Boy kollidierte und Shle weigerte sich, sich im Ring zu bewegen, als er versuchte, ihn zu beherrschen.

Die Athleten beim Pentathlon werden nach dem Zufallsprinzip den Rennpferden zugeteilt und haben nur 20 Minuten Zeit, um mit dem Pferd zu binden, bevor die Show in die Springrunde beginnt.

“Der heutige Wettkampf im Reitsport im modernen Fünfkampf ist geprägt von Szenen, die dem Image des Sports teilweise schaden”, heißt es in einer Stellungnahme des Deutschen Olympischen Komitees. CNN Am Samstag.

„Die vielen genehmigten Überforderungen an Reit- und Reitkombinationen sollten ein dringender Faktor für die Änderung der Regeln des Internationalen Verbandes sein.

„Pferd und Reiter müssen geschützt werden. Es muss sich ändern. Das Wohl der Tiere und der faire Wettbewerb für die Sportler müssen im Mittelpunkt stehen.“

Die UIPM reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von CNN bezüglich der Frage der Zuteilung von Pferden im Wettkampf und im Tierschutz.

Siehe auch  Italienische Lachsfirma Starlocks Italien PE Firma Arcadia | Lebensmittelindustrie Nachrichten

CNN hat über das Deutsche Olympische Komitee Feedback von Reisner und Schleu erhalten.

“Ich habe ‘Füße’ gesagt, aber sie hat dem Pferd in keiner Weise geschadet”, wird Riesner vom Sportinformationsdienst Deutschlands zitiert. DW Und andere deutsche Medien.

„Mit der Peitsche in den Rücken geschlagen zu werden, kann man nicht mehr als Folter betrachten. Es zerreißt dem Pferd nicht das Maul, es liegt kein scharfer Reiz darin. Pferde quälen sehen anders aus.“

‘Ich fing an zu weinen’

Shloo, der das Feld vor dem Springreiten anführte, brach in Tränen aus, als er zum Saint Boy-Ritt ankam.

Reisner bat Schleu im Fernsehen, das Pferd zu schlagen, damit Saint Boy laufen kann.

Risner ritt das Pferd einmal über seinem Hinterbein. Der Vorfall wurde schnell in den sozialen Medien aufgegriffen und löste eine Debatte über das Wohlergehen der Pferde aus, die am modernen Fünfkampf teilnehmen.

Shloo, der nach der Show sprang, sagte, Saint Boy habe einen Mangel an Selbstvertrauen.

“Ich habe mit (der Besitzerin ihres Pferdes) gesprochen und sie sagte mir, ich solle hineingehen und ihn gehen lassen”, sagte Shley am Freitag gegenüber Reportern. “Ich habe es versucht, aber er wollte nicht gehen. Ich fing an zu weinen.

“Ich habe nicht erwartet, dass er loslässt, deshalb weine ich.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.