Moto E7 Bewertung: Budget, aber gut

Motorola stellte seine neuesten Telefone der G- und E-Serie vor. Fortschritt in diesem Monat. Die neue Produktreihe richtet sich an Kundenanwendungsfälle, da die Moto E-Serie Einstiegsfunktionen zu einem erschwinglichen Preis bietet.

Das Moto E7 wird mit seinem 5000-mAh-Akku durch Fokus auf Leistung betrieben, während das Moto E7 immer noch eine gute Akkulaufzeit hat, der Kamera jedoch Priorität einräumt.

Es gibt einen Preisunterschied von 40 US-Dollar zwischen dem Moto E7 (199 US-Dollar) und dem Moto E7 Power (159 US-Dollar). Sie erhalten einige anständige Updates, darunter das Doppelte des Arbeitsspeichers und des Onboard-Speichers sowie die Verdoppelung der Anzahl der MPs auf der Hauptkamera , obwohl nicht immer noch eine große 4000mAh Batterie enthalten.

Motorola hat uns über das E7 geschickt, um es zu überprüfen, und ich benutze es seit zwei Wochen. So lief es.

Hardware und Design

Das Moto E7 ist ein sehr einfaches Design und verfügt über ein einfaches Polycarbonatgehäuse, das mit dem großen 6,5-Zoll-Bildschirm “MaxVision” verbunden ist. Die Kunststoffrückseite in der Farbe “Metallic-Grau” fühlt sich wie gebürstetes Metall an und zeigt keine Fingerabdrücke. Sie sollte das Telefon ordnungsgemäß schützen, wenn es auf die Rückseite fällt.

Während Fingerabdrücke nicht auf der Rückseite erscheinen, erscheint auch der Bildschirm. Es ist jedoch ein schönes großes IPS-LCD-Panel mit HD + -Auflösung (1600 x 720) und einem Seitenverhältnis von 20: 9, das sich hervorragend zum Ansehen von Videos eignet. Es ist nicht ganz so hell wie einige der High-End-Modelle und es kämpft ein bisschen bei hellem Tageslicht, aber es funktioniert.

Es gibt nicht viel Schutz, weder in Bezug auf das kostenlose TPU-Gehäuse in der Box noch in Bezug auf die IP-Schutzart. Motorola sagt das Telefon “Wasserabweisend „aber es gibt keine Qualifikation darüber hinaus“ Lassen Sie sich nicht durch Verschütten oder Flecken behindern. Egal, ob Sie etwas trinken gehen oder sich in etwas Regen verfangen möchten, das wasserdichte Design hält Ihr Motorrad7 Es ist innen und außen geschütztEs ist ein guter Anfang, aber ich würde es vorziehen, sicher zu wissen, um welche Begriffe ich mich kümmern sollte.

Siehe auch  Nio plant eine europäische Produktion, da die Markteinführung von ET7 im Jahr 2022 bestätigt wird

Es gibt auch kein Gorilla-Glas auf dem Bildschirm, daher sollten Sie einen Displayschutz verwenden – oder sehr vorsichtig sein.

Was den Rest des Designs angeht, erhalten Sie rechts die übliche Lautstärke- und Einschalttaste und links die Google Assistant-Tastenkombination. Der USB-C-Anschluss befindet sich unten und die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse oben.

Die Kopfhörerbuchse ist für viele Menschen immer noch einen Besuch wert, und sie funktioniert gut, was in Ordnung ist, da die Lautsprecherkonfiguration des Telefons so schlecht ist. Es ist ein schwacher Lautsprecher und anfällig für Verzerrungen.

Performance

Unter der Haube verwendet Motorola einen MediaTek Helio G25-Prozessor mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher (mit Unterstützung für microSD-Karten bis zu 512 GB).

Obwohl MediaTek nicht der Hauptverkäufer von CPUs ist, leistet es gute Arbeit, und das ist hauptsächlich die Geschichte des Moto E7. Er schwingt die ganze Zeit herum, um ohne viel Aufhebens das zu bekommen, was Sie brauchen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die CPU unterlastet zu sein scheint und das Telefon einige Sekunden lang so lange gesperrt ist, bis es nicht mehr reagiert.

MediaTek Helio G25 unterstützt auch nur 4G, leistet jedoch gute Arbeit bei Geschwindigkeiten mit aktiviertem Hotspot, obwohl es beim Surfen im Internet oder beim Überprüfen von Apps möglicherweise langsamer erscheint.

Die MediaTek-Plattform ist insgesamt ziemlich gut, und das einzige, was ich beachten muss, ist das Fehlen von NFC, was ein Problem beim Kauf in Geschäften darstellt, die Tap & Pay in dieser von COVID-19 identifizierten neuen Welt gegenüber Bargeld bevorzugen.

Batterie

Die letzten Generationen von Moto-Handys enthalten einen beeindruckend leistungsstarken Akku, der ein bis zwei Tage hält. Das Moto E7 ist nicht anders, da es leicht durch den Tag geht, in einer Sekunde läuft und manchmal leicht – abhängig von Ihrer Nutzung.

Ich habe es geschafft, mit meinem Moto E7 ein ziemlich solides Leben mit durchschnittlich 5-7 Stunden Bildschirmzeit zu erreichen. Wenn Sie jedoch mehr wollen, verkürzen Sie die Gesamtlebensdauer.

Siehe auch  PlayStation passt die "beliebtesten Franchise-Unternehmen für Handys" an

Das Moto E7 ist für das Laden von 5 W ausgelegt (mit einem 10-W-Ladegerät in der Box) – wie zu erwarten, sind die Ladezeiten nicht so beeindruckend. Es dauert ungefähr anderthalb bis zwei Stunden, bis das Telefon vollständig aufgeladen ist. Für das Moto E7 wird natürlich kein kabelloses Laden angeboten.

Ein schwieriger Teil des Ladevorgangs besteht darin, dass das Telefon Ladebeschränkungen hat. Ich habe ein 18-W-Pixel-Ladegerät angeschlossen, das ich normalerweise verwende, und es wird weder aufgeladen noch eine Reihe anderer Geräte. Ich empfehle die Verwendung des mit Ihrem Telefon gelieferten Ladegeräts, aber es ist enttäuschend, keine aktuellen USB-C-Ladegeräte verwenden zu können.

Kamera

Natürlich ist die wichtige Frage in Telefonbewertungen “Wie geht es der Kamera?” Und die Antwort beim Moto E7 ist, dass es eine Kamera hat. Auf dem Papier verfügt das Moto E7 über ein Dual-Kamera-Setup auf der Rückseite mit einem 48-Megapixel-Sensor mit Quad-Pixel-Technologie, einer 2-Megapixel-Makrokamera und einem einzelnen LED-Blitz. Auf der Vorderseite befindet sich eine 8-Megapixel-Selfie-Kamera in der Tränenkerbe im Bildschirm.

Der 48-Megapixel-Sensor – dank der Pixelstapelung erhalten Sie eine endgültige 12-Megapixel-Aufnahme – funktioniert recht gut, wenn Sie Zeit haben, auf den Fokus zu warten, und wenn Sie über eine ausreichende Beleuchtung verfügen. Es ist nicht perfekt, aber bei richtiger Beleuchtung und mit der Zeit können Sie eine gute Aufnahme machen, die auf Ihrer Insta großartig aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.