Olympia 2020 in Tokio: Katie Archibald und Laura Kenny gewinnen Radsport-Gold für Team GB | Olympische Spiele Nachrichten

Die britische Partnerschaft dominierte das 120-Runden-Rennen im Izu Velodrome. Sie beendeten das Rennen mit 78 Punkten, verglichen mit 35 Punkten für Dänemark, das den zweiten Platz belegte, und 26 Punkte für das Russische Olympische Komitee, das Bronze holte. Kenny war die erste Britin, die bei drei Olympischen Spielen in Folge Gold gewann

Letzte Aktualisierung: 08.06.21 11:23 Uhr

Katie Archibald und Laura Kenny feiern ihren Goldmedaillengewinn

Katie Archibald und Laura Kenny gewinnen eine Goldmedaille für das Team GB beim Madison-Event der Frauen in Izu Fieldrum bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Es war die fünfte olympische Goldmedaille in ihrer Karriere für Kenny, die die Niederländerin Leonten Zieglaard van Moorsel besiegte und die erfolgreichste Radsportlerin in der olympischen Geschichte wurde, als sie bei den dritten Spielen in Folge Gold gewann.

Das britische Duo schien von Anfang an die Kontrolle zu haben, gewann seine ersten drei Rennen auf der Strecke und baute dann seine Vormachtstellung aus, nachdem das niederländische Duo Kirsten Wilde und die Weltmeisterin Amy Peters mit etwas mehr als 70 Runden gestürzt waren. bleibe.

In der zweiten Rennhälfte legte das britische Duo eine Reihe von Pausen ein, sammelte Punkte in den Sprints und fuhr mit einer knapp über 20-fachen Rundenzeit die unüberwindbare Führung ein.

Am Ende des Rennens hatten sie 10 der 12 Rennen gewonnen – darunter zwei Punkte in der letzten Runde – und beendeten das Rennen mit 78 Punkten, mehr als doppelt so viel wie der zweitplatzierte Dänemark mit 35.

Mit dem Gewinn dieser Goldmedaille war Kenny die erste Britin, die bei drei aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen Goldmedaillen gewann und überholt nun Charlotte Dujardin als Britin mit den meisten Goldmedaillen.

Kenny ist neben Sir Steve Redgrave, Sir Bradley Wiggins, Sir Chris Hoy und ihrem Ehemann Jason die einzigen britischen Athleten, die mindestens fünf Goldmedaillen gewonnen haben und am Sonntag den sechsten Platz bei den Frauenmeisterschaften belegen.

„Es ist unglaublich“, sagte Kenny und erinnerte sich an ihren Rennsieg in Madison. „Ich bin so glücklich.“

„Ich wollte noch nie in meinem Leben so dringend ein Rennen gewinnen. Das war das Rennen. Ich habe Jason heute Morgen eine SMS geschrieben und gesagt: ‚Ich habe das Gefühl, dass meine Olympischen Spiele heute enden.'“

„Das einzige Rennen, das ich machen wollte, war dieses und wir haben es geschafft.

Über ihren Sohn fügte sie hinzu: „Ich habe meinen Vater noch nie in meinem Leben so sehr vermisst.“ Ich sagte immer wieder zu den Leuten: „Bitte frag mich nicht nach Albee.“

„Ohne diese Mädchen hätte ich es nicht geschafft. Es ist so schwer, ihn zu Hause zu lassen, aber mit Katie die ganze Zeit habe ich das Gefühl, ein Schwesterrennen zu haben und ich hätte es nicht geschafft, wenn wir es getan hätten.“ mach diese Beziehung nicht.“

Archibald und Kenny haben eine außergewöhnliche Leistung gezeigt und das Feld geräumt

Archibald und Kenny haben eine außergewöhnliche Leistung gezeigt und das Feld geräumt

Archibald fügte hinzu: „Ich habe davon geträumt. Ich habe noch nie etwas so sehr gewollt und war nie nervös. Aber wir waren in unserer Herangehensweise klinisch.“

„Ich möchte unserer Trainerin Monica danken [Greenwood]. Ohne sie wäre das alles nicht passiert, weil sie unsere Herangehensweise an dieses Ereignis überarbeitet hat.“

Kenny teilte mit: „Monica ist mit Ben verheiratet und er ist der U23-Trainer.“ „Wir haben diesen Plan genau fünfmal ausgeführt [with the U23s].

„Ich habe dieses Rennen noch nie in meinem Leben unter Kontrolle gefühlt. Es fühlte sich an, als würden wir nur ein Rennen wiederholen, das wir zuvor drei oder vier Mal gefahren sind. [in training with them]. „

Siehe auch  Betway erweitert sein Sponsoring-Portfolio um den VfB Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert