Schokohase Lindt springt zum Sieg im Markenkampf

Lindt ‘Goldhase’ Schokoladenkaninchen vom Schweizer Chocolatier Lindt & Sprüngli schmücken eine Schublade während der Jahrespressekonferenz des Unternehmens in Kielchberg, Schweiz, 8. März 2016. REUTERS/Arnd Wegmann

BERLIN/ZÜRICH (Reuters) – Der von Lindt & Sprüngli (LISN.S) produzierte Osterhase hat am Donnerstag einen juristischen Sieg errungen, nachdem ein Bundesgericht in Deutschland entschieden hat, dass ein goldener Ton markenrechtlich geschützt ist.

Der Schweizer Luxus-Chocolatier hat im Laufe der Jahre zahlreiche gerichtliche Auseinandersetzungen geführt, um eines seiner meistverkauften Produkte zu schützen, das laut Bundesgericht in den letzten 30 Jahren mehr als 500 Millionen Mal in Deutschland über den Tisch ging.

Nachdem Lindt keinen umfassenden Markenschutz für die sitzende Hasenfigur erhalten hatte, änderte Lindt ihre Taktik und versuchte stattdessen, den Folienschirm zu schützen, eine Strategie, die sich auszuzahlen scheint.

Das deutsche Bundesgericht sagte, dass der Goldfolienton, der zum Verpacken von Schokoladenkaninchen verwendet wird, Markenschutz hat und zitierte Marktforschungen des Unternehmens, die zeigten, dass 70 % der Befragten den Goldton mit einem Lindt-Kaninchen in Verbindung brachten.

Ein Gericht in München hatte zuvor Lindts Klagen gegen den deutschen Süßwarenhersteller Heilemann abgewiesen, der zu Viba Sweets gehört, der auch Kaninchen sitzend in Goldfolie verkauft. Das Berufungsgericht muss den Fall nun erneut prüfen.

Lindt & Sprüngli sagte, man habe nicht die Absicht, einen anderen Schokoladenkaninchenhersteller vom Markt zu verdrängen, sondern wehre sich gegen Nachahmer, die den Ruf ausnutzen, den es über die Jahre für sein Produkt aufgebaut habe.

“Es gibt viele Möglichkeiten, Osterhasen zu gestalten, die die Rechte von Lindt & Sprüngli nicht verletzen”, sagte ein Sprecher des Unternehmens, das seine Jahresprognose anhob, nachdem es diese Woche starke Osterverkäufe gemeldet hatte. Weiterlesen

Siehe auch  Konsumausgaben, Arbeitslosigkeit und Inflation unter dem Mikroskop

Es war nicht sofort möglich, Fiba Sweets für eine Stellungnahme zu erreichen.

(Berichterstattung von Kirsti Knolle); Redaktion von Tomasz Janowski und Michael Shields

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.