Wissenschaftler finden die Quelle mysteriöser “schneller Funkstöße”, die zur Erde zurückgeschickt werden

Wissenschaftler haben die Quelle einer Reihe intensiver Funkexplosionen entdeckt, die auf der Erde entdeckt wurden.

Die als “schnelle Bursts” bekannten Signale sind intensiv, aber sehr kurz: Sie dauern weniger als eine Sekunde, enthalten aber mehr Energie als die Sonne in einem ganzen Jahr abgibt.

Sie wurden erstmals im Jahr 2007 entdeckt, sind aber seitdem weitgehend ein Rätsel geblieben, selbst als Forscher in den folgenden Jahren bis zu 1.000 von ihnen klassifizierten. Die Intensität der Explosionen hat zu Spekulationen geführt, dass sie das Ergebnis von außerirdischer Technologie bis hin zu unbekannten physikalischen Phänomenen sind.

In der neuen Studie verfolgten die Forscher die Quelle von acht dieser Ausbrüche bis zu ihren genauen Positionen. Fünf von ihnen wurden in Spiralgalaxien gefunden, die entlang ihrer länglichen gewundenen Tentakel platziert waren.

Dieser Befund hilft nicht nur, den Ort der Eruptionen zu finden, sondern auch deren Ursache – der Befund hilft, mögliche Erklärungen einzugrenzen.

“Wir wissen nicht, was FRBs verursacht, daher ist es wirklich wichtig, den Kontext zu verwenden, wenn wir ihn haben”, sagte Win Fei Fung von Northwestern, Mitautor der Studie. “Da Spiralarme Marker für die Geburt von Sternen sind, war dies eine Überraschung, da sie wichtige Beweise dafür lieferten, dass FRBs mit der Sternentstehung korrelieren müssen.”

Die neue Forschung, die mit dem Hubble-Weltraumteleskop und von Astronomen verschiedener Institutionen durchgeführt wurde, wurde zur Veröffentlichung in angenommen Das astrophysikalische Journal. Frühe Version Es wurde auf ArXiv.org veröffentlicht.

“Unsere Ergebnisse sind neu und aufregend. Dies ist das erste hochauflösende Rendering einer Gruppe von FRBs, und Hubble zeigt, dass sich fünf davon in der Nähe oder oberhalb der Spiralarme der Galaxie befinden”, sagte Alexandra Mannings von der University of California , Santa Cruz, Hauptautor der Studie.

READ  Ein Künstler malt die riesige Kluft zwischen den Geschlechtern auf dem Mond

Die meisten Galaxien sind massiv und relativ jung und bilden immer noch Sterne. Mit der Bildgebung können wir eine bessere Vorstellung von den allgemeinen Eigenschaften der Wirtsgalaxie wie Masse und Geschwindigkeit der Sternentstehung erhalten und überprüfen, was am FRB-Standort geschieht, da Hubble eine hohe Genauigkeit aufweist. “”

Die Studie scheint Vorschläge auszuschließen, dass diese Explosionen vom Tod der kleinsten und massereichsten Sterne herrühren. Es scheint auch darauf hinzudeuten, dass es nicht aus der Verschmelzung von Neutronensternen stammt, die die zerquetschten Kerne von Sternen sind, die in Supernovae sterben, da die Galaxien, in denen sie beobachtet werden, so klein sind, dass solche Sterne in der Regel nicht gefunden werden Spiralgalaxie. Waffen.

Es zeigt jedoch, dass die anfängliche Theorie über schnelle Funkstöße oder FRBs – das Ergebnis von Explosionen von kleinen Magnetsternen oder Neutronensternen mit sehr starken Magnetfeldern – richtig ist.

“Aufgrund der starken Magnetfelder sind Magnetsterne völlig unvorhersehbar”, sagte Fong.

„In diesem Fall wird angenommen, dass FRBs von Fackeln eines jungen Magnetsterns stammen. Massive Sterne durchlaufen eine Sternentwicklung und werden zu Neutronensternen, von denen einige stark magnetisiert sein können und auf ihren Oberflächen Glühen und magnetische Prozesse verursachen, die Radiolicht emittieren können Unsere Studie ist mit diesem Bild und schließt sehr kleine oder sehr alte Stämme von FRBs aus. “

Es hilft auch, die Verbindung zwischen massiven sternbildenden Galaxien zu stärken. Frühere Studien konnten nicht ausschließen, dass die Explosionen von Zwerggalaxien stammten, die von massereicheren Galaxien verborgen wurden – aber die neue Studie ermöglichte es Forschern, solche verborgenen Zwerggalaxien auszuschließen.

READ  Partielle Sonnenfinsternis nächste Woche in Südwales sichtbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.