Als Reaktion auf die Aggression gegen den Ostlibanon greift die Hisbollah israelische Kasernen an

Die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah feuerte als Reaktion auf Angriffe des Regimes auf die Stadt Baalbek im Osten Libanons Dutzende Raketen auf den nördlichen Teil des 1948 von Israel besetzten Gebiets ab und zielte mit Raketen- und Artilleriewerfern auf zwei israelische Militärkasernen.

Der arabischsprachige Nachrichtensender Al-Mayadeen TV berichtete, dass der Bombenanschlag, einer der schwersten Angriffe seit Beginn der pro-palästinensischen Vergeltungsoperationen im Oktober, in den frühen Morgenstunden des Sonntags Einrichtungen in den Yoav- und Kayla-Kasernen traf.

Die Hisbollah sagte in einer kurzen Erklärung, dass der Angriff zur Unterstützung der standhaften Palästinenser im Gazastreifen und ihrer mutigen und ehrenhaften Widerstandskämpfer sowie als Reaktion auf die israelischen Angriffe auf die Stadt Baalbek im Osten des Libanon erfolgt.

Sie wies darauf hin, dass der Angriff auf die Al-Kaila-Kaserne mit mehr als 60 Katjuscha-Raketen durchgeführt wurde und erfolgte, während eine Einheit der Golani-Brigade, die kürzlich aus dem Gazastreifen zurückgekehrt war, in der Gegend trainierte.

Israelische Medien berichteten, dass mindestens 50 Raketen vom Libanon auf die besetzten syrischen Golanhöhen abgefeuert wurden, und stellten fest, dass die israelische Armee nur eine Reihe von Raketen abgeschossen habe.

Bei israelischen Luftangriffen auf die Stadt Baalbek im Osten Libanons sind über Nacht drei Menschen verletzt worden, einer davon traf ein zweistöckiges Gebäude.

Die israelische Armee behauptete in einer Erklärung, dass ihre Kampfflugzeuge „eine Waffenfabrik der Hisbollah in der Gegend von Baalbek bombardiert“ hätten.

Ein Korrespondent der Agence France-Presse sagte, die israelische Luftwaffe habe fünf Raketen auf ein zweistöckiges Wohngebäude im Viertel Asira am Stadtrand von Baalbek abgefeuert.

Das israelische Regime begann am 7. Oktober einen verheerenden Krieg gegen Gaza, nachdem die von der Hamas im Gazastreifen angeführten palästinensischen Widerstandsgruppen einen plötzlichen Vergeltungsangriff namens Operation Al-Aqsa-Sturm gegen die Besatzungseinheit durchgeführt hatten.

Siehe auch  Spanien und Griechenland verschärften die Beschränkungen, bevor britische Reisende ankamen

Der israelische Krieg gegen Gaza führte zum Tod von mindestens 32.142 Menschen, die meisten davon Kinder und Frauen.

Seit Beginn des Gaza-Krieges hat die israelische Armee auch Angriffe auf libanesisches Territorium durchgeführt, was die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah zu Vergeltungsangriffen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes im Gazastreifen veranlasste.

Die Bewegung versprach, ihre Racheaktionen fortzusetzen, solange das Tel Aviver Regime seinen Angriff auf Gaza fortsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert