Android 15 Developer Preview 2 wird auf dem Pixel eingeführt

Google führt heute Android 15 Developer Preview 2 vor der ersten Beta im nächsten Monat ein. Die Arbeit an einer Reihe von Support-Säulen wird fortgesetzt, da in dieser Version weitere Funktionen verfügbar sind.

Android 15 fügt „UI-Elemente hinzu, um ein einheitliches Benutzererlebnis in der gesamten Satellitenanruflandschaft sicherzustellen.“ Die systemweite Benachrichtigung „Automatisch mit Satellit verbinden“ vermittelt, wie „Sie Nachrichten ohne Mobilfunknetz oder WLAN senden und empfangen können“ über die Verknüpfung „Nachrichten öffnen“ oder weitere Informationen erhalten. Beachten Sie in der Zwischenzeit das Statusleistensymbol auf der rechten Seite.

Apropos Google Messages: „Android 15 bietet Unterstützung für SMS/MMS-Apps sowie vorinstallierte RCS-Apps, um Satellitenkommunikation zum Senden und Empfangen von Nachrichten zu nutzen.“ Andere Apps werden auch in der Lage sein, „zu erkennen, wenn ein Gerät mit einem Satelliten verbunden ist, und ihnen so ein besseres Bewusstsein dafür zu geben, warum nicht alle Netzwerkdienste verfügbar sind.“

Android 15 wird auch das NFC-Tap-to-Pay-Erlebnis „reibungsloser und zuverlässiger“ machen:

Auf unterstützten Geräten können Anwendungen den NfcAdapter auffordern, in den Überwachungsmodus zu wechseln, in dem das Gerät auf NFC-Lesegeräte wartet, aber nicht antwortet, und PollingFrame-Objekte zur Verarbeitung an den NFC-Dienst der Anwendung sendet. PollingFrame-Objekte können zur Authentifizierung vor dem ersten Kontakt mit einem NFC-Lesegerät verwendet werden, was in vielen Fällen eine Ein-Klick-Transaktion ermöglicht.

Apps können jetzt erklären, dass sie auf den kleinen Cover-Bildschirmen von Flip-Geräten lauffähig sind. Google sagt, dass „diese Bildschirme zu klein sind, um als kompatible Ziele für die Ausführung von Android-Apps zu gelten“, bietet Entwicklern jedoch dennoch die Möglichkeit.

Was die Sicherheit betrifft, wird Android 15 es Apps ermöglichen, zu erkennen, wann sie aufzeichnen (Bildschirm) und die Benutzer wiederum darüber zu informieren.

Siehe auch  IOS 14.5 bringt Unlock iPhone mit Apple Watch, verschiedenen Siri-Stimmen und mehr

Google gibt Entwicklern weitere Informationen zu App-Starts, einschließlich „ob sie in einem kalten, warmen oder heißen Zustand gestartet sind“. Sie können auch sehen, ob ihre Anwendung von einem „Stream, Content Provider, Job, Backup, Boot Complete, Alarm oder Activity“ gestartet wurde.

Android 15 bietet Entwicklern außerdem detailliertere Informationen zur App-Größe, wie zum Beispiel „APK-Dateiaufteilungen, AOT- und Beschleuniger-bezogene Codes, Dex-Metadaten, Bibliotheken und Vektorprofile“.

Eine neue Art von MediaProcessing Foreground Service „führt zeitaufwändige Vorgänge an Medienressourcen aus, wie zum Beispiel die Konvertierung von Medien in verschiedene Formate.“ Eine zukünftige Beta wird die Wiedergabezeit auf 6 Stunden begrenzen.

Die Unterstützung des CTA-2075-Lautstärkestandards wird dazu beitragen, „Lautheitsinkonsistenzen zu vermeiden und sicherzustellen, dass Benutzer die Lautstärke beim Wechseln zwischen Inhalten nicht ständig anpassen müssen.“

Das System nutzt bekannte Eigenschaften der Ausgabegeräte (Kopfhörer und Lautsprecher) in Kombination mit den in AAC-Audioinhalten verfügbaren Lautstärke-Metadaten, um die Lautstärke und die Komprimierungsstufen des Dynamikbereichs intelligent anzupassen.

Android 15 bietet Apps mehr Optionen zum Anpassen der „Bitte nicht stören“-Regeln:

  • Es wurden Typen zu AutomaticZenRule hinzugefügt, die es dem System ermöglichen, auf einige Regeln eine Sonderbehandlung anzuwenden
  • Der AutomaticZenRule wurde ein Symbol hinzugefügt, das die Identifizierung von Modi erleichtert.
  • TriggerDescription-Zeichenfolge zu AutomaticZenRule hinzugefügt, die die Bedingungen beschreibt, unter denen eine Regel für den Benutzer aktiv werden muss
  • ZenDeviceEffects zu AutomaticZenRule hinzugefügt, sodass Regeln Dinge wie Graustufenrendering, Nachtmodus oder Hintergrunddimmung auslösen können

Android 15 DP2 bietet eine „frühe Vorschau auf wesentliche Verbesserungen der PdfRenderer-APIs“, die für zukünftige Google Play-Systemupdates auf das Mainline-Modul portiert werden. Dadurch können Anwendungen die Anzeige passwortgeschützter Dateien, Anmerkungen, Formularbearbeitung, Suche, Auswahl mit Kopieren und andere erweiterte Funktionen integrieren. Unterdessen beschleunigen lineare PDF-Optimierungen das Rendern und reduzieren den Ressourcenverbrauch.

Siehe auch  Geheimer Käufer beschlagnahmt Microsoft Grandee Superyacht für 200 Millionen Pfund | Microsoft

Mit Android 15 können Entwickler den HDR-Bereich steuern, wenn SDR- und HDR-Inhalte angezeigt werden:

Das Bild links zeigt eine Anzeige mit SDR-Inhalten. Das Bild rechts simuliert die Headroom-Probleme, die bei gemischten SDR- und HDR-Inhalten auftreten, die wir vermeiden können, indem wir den gewünschten Headroom für HDR festlegen.


Android 15 Entwicklervorschau 2 Systembilder Verfügbar für Pixel 6, Pixel 6 Pro, Pixel 6a, Pixel 7, Pixel 7 Pro, Pixel 7a, Pixel Tablet, Pixel Fold, Pixel 8 und Pixel 8 Pro sowie als Android-Emulator.

DP2 (AP31.240223.016.A3) mit dem Sicherheitspatch vom März 2024 ist weiterhin „nur für Entwickler gedacht und nicht für den täglichen Gebrauch oder den Verbrauchergebrauch gedacht“.

Aufgrund von Problemen mit der neuesten Version bietet Google keine Over-the-Air-Bilder mehr zum manuellen Hochladen an. Alternativ können Sie auch einfach das DP2-Factory-Image flashen. Wer bereits DP1 auf seinen Handys/Tablets hat, erhält auf dem Gerät einen OTA zu DP2. Wenn Sie Hilfe benötigen, finden Sie hier unsere vollständige Anleitung zur Installation von Android 15.

FTC: Wir nutzen automatische Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert