Aynarson fällt zum dritten Mal in Folge bei der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen in die USA

Eine dritte Niederlage in Folge ließ Kanadas Keri Aynarson nach dem Eröffnungswochenende von Robins Match bei der LGT World Women’s Curling Championship in den Seilen.

Es ist noch sehr früh, aber das Podium schien nach der jüngsten Niederlage des Teams, einer 7: 6-Entscheidung gegen die Vereinigten Staaten in einem Match, in dem Einarsson 54 Prozent mit gebrochenem Herzen warf, ein langer Schuss zu sein.

  • Besuchen Sie Colleen Jones und Devin Heroux am kommenden Freitag und Samstag um 19:30 Uhr und am Sonntag um 14:00 Uhr auf Twitter, CBC Olympics Facebook und CBC Sports YouTube bei “That Curling Show”.

“Ich bin ein wenig enttäuscht von mir”, sagte Einarson. “Ich war dort nicht sehr scharf. Ich hatte ein paar Chancen, die ich verpasst habe. Meine Mädchen haben gut gespielt und nur einige große Treffer verpasst.”

Kanada ist normalerweise eine Kraft bei großen Curling-Events, und Kanada hat sich bemüht, bei Markin McPhail einen 1-4-Rekord zu erzielen. Einarson, der bei der Auslosung am Abend abwesend war, war in einem Drei-Wege-Spiel und belegte in einem Feld mit 14 Teams den 11. Platz, nur einen vor Curling Estland.

Ein größerer Turnaround wird nur erforderlich sein, um die ersten sechs Qualifikationsspiele zu verkürzen. Dieselbe Grenzlinie wird verwendet, um die Pfeiler der Nation für die Olympischen Spiele 2022 in Peking zu markieren.

Einarson sagte, sie versuche, im weiteren Verlauf positiv zu bleiben und zu lernen, aber ihr Selbstvertrauen schien bei einer Videokonferenz mit Reportern nach dem Spiel verloren zu sein. Der emotionale Verlust war offensichtlich und ihre Stimme brach manchmal.

Beobachten | Kanada teilt die Domain:

Kanadische Notfälle nehmen an der Curling Show teil, um über ihren unglaublichen Erfolg in der Blase, den bevorstehenden Wettbewerb und darüber zu diskutieren, wie sie ihren Fokus behalten. 50:00

Siehe auch  Das Herbstsemester bei CASTLE Lifelong Learning beginnt am 16. September | Nachrichten, Sport, Jobs

“Es ist eine mentale Belastung”, sagte sie. “Es ist eine lange Woche.”

Die optimistische Trainerin Heather Nidohin fügte schnell hinzu: “Ich möchte sagen, wir haben acht weitere Spieler vor uns und wir werden darauf aufbauen.”

Kanada hat wenig Spielraum, da es nach vorne schaut und harte Konfrontationen auf ihn warten.

Die olympische Silbermedaillengewinnerin Eunjung Kim startet am Montag und die ehemalige Weltmeisterin Eve Muirhead kommt aus Schottland.

Einarson, Fall Sweeting III, der zweite Shannon Berchard und Kapitän Brian Millor nähern sich bereits einer Must-Win-Zone.

“Dies ist unser erstes Mal auf der Weltbühne und wir wurden in diese Position gebracht”, sagte Enarson. “Ich weiß, dass wir eine großartige Mannschaft sind und bis zum bitteren Ende kämpfen.

“Wir werden dies auch weiterhin tun, während wir das Ahornblatt mit Stolz tragen.”

Auch die Amerikaner kämpften, hatten aber spät im Spiel die Kontrolle. Ainarson warf am vierten Ende einen Stein auf den Boden und stürzte auf einen fünften Torhüter, um mehrere Punkte zu verfehlen.

Die Amerikanerin Tabitha Peterson überholte eine gute Wahl, um am achten Ende den Ausgleich zu erzielen und mit 7: 3 in Führung zu gehen. Ainarson erholte sich im neunten Spiel von einem Paar, aber die Vereinigten Staaten holten den Sieg, indem sie am Ende des zehnten den zweiten Schussstein herausholten.

“Mädchen geben alles”, sagte Nidohin. “Manchmal erscheint die Art und Weise, wie sie mit Leidenschaft spielen, nicht auf der Anzeigetafel.”

Das Rettungspaket für Sweeting ist einige Male fast abgelaufen, und auch das kanadische Frontend war stabil. Wie Einarson kämpfte auch Peterson – sie schoss sich nur zu 55 Prozent -, aber Aynaarson machte nur die Hälfte ihrer Auslosung und konnte kein konstantes Tempo finden.

Als nächstes steht ein Morgenspiel gegen eine stoische deutsche Mannschaft an, die von Daniela Gensch übersprungen wurde. Das Endspiel für Südkorea findet am Nachmittag statt.

Siehe auch  Wimbledon 2021 Live-Stream: Andy Murrays Reaktion sowie die neuesten Updates von Ashleigh Barty und Roger Federer

“Sie werden das nächste Spiel gewinnen und dann weiter klettern”, sagte Nidohin. “Ich möchte wissen, dass sie glauben, dass sie es können und werden.”

Die Auslosung am Sonntagmorgen wurde verschoben und der Wettbewerb später ohne Fernsehberichterstattung wieder aufgenommen, nachdem Mitglieder der Rundfunkcrew für die Veranstaltung positiv auf COVID-19 getestet worden waren.

Keine Ausstrahlung frühestens am Dienstag

In einer E-Mail an die kanadische Presse bestätigte Christopher Hamilton, Medienchef der World Curling Federation, dass es vier positive Fälle gab. Es wurden keine zusätzlichen Namen oder Details angegeben.

In ihrer Erklärung sagte die WCF, dass Personen in ihrem Hotel isoliert haben, während zusätzliche Tests und Kontaktverfolgung durchgeführt werden. Die Mitarbeiter übernachten in einem anderen Hotel als die Athleten und Wettkampfbeamten.

Die WCF sagte, dass alle geplanten Tests für Athleten und Wettkampfbeamte negative Ergebnisse geliefert haben. Der Platz wurde gründlich gereinigt und die Startzeiten für die Mittags- und Abendplätze wurden um eine halbe Stunde verschoben.

In anderen Nachmittagsspielen blieb die Russin Alina Kovaleva mit 5: 0 ungeschlagen und gewann mit 8: 6 gegen die Estin Mari Turman. Südkorea besiegte Schottland mit 8: 4 und die Italienerin Stefania Constantini besiegte Deutschland mit 10: 6.

Die Schweizer Titelverteidigerin Silvana Terenzoni und die Schwedin Anna Hasselberg waren mit 3: 0 ungeschlagen. Schottland lag mit 3: 1 allein auf dem vierten Platz, während sich die Amerikaner auf 3: 2 verbesserten.

Fernsehsendungen werden nicht vor Dienstagmittag wieder aufgenommen. Der Wettbewerb ist Teil der Berichterstattung über die Season of Champions von TSN und wird international von World Curling TV ausgestrahlt.

“Vielen Dank für die guten Wünsche”, sagte der TSN-Sender Vik Router auf Twitter. “Wir sind in Quarantäne, testen, kümmern uns um uns und hoffen, am Dienstag wiederzukommen und auf uns und einander aufzupassen.”

Siehe auch  Chelsea's Tuchel verspricht, Manchester City vor dem FA Cup-Spiel zu jagen

Anfang der Woche haben die Organisatoren ihre ersten Trainingseinheiten abgesagt, nachdem zwei Mitglieder des deutschen Teams bei ihrer Ankunft in Calgary beim Screening vor dem Turnier positiv auf COVID-19 getestet hatten.

Die Trainingseinheiten fanden schließlich am Donnerstag, am Vorabend des Viertelfinals, statt. Die deutsche Mannschaft erhielt eine Ausnahmeregelung für die Teilnahme als Drei-Mann-Team, während die positiv getesteten Spieler isoliert blieben.

Die diesjährige Frauenmeisterschaft, die aufgrund der Pandemie aus der Schweiz verlegt wurde, ist das siebte und letzte Curling-Event, das in einer zuschauerfreien Umgebung stattfindet.

Auf die kanadischen Meisterschaften für Frauen, Männer und gemischte Doppel folgten die Weltmeisterschaften der Männer und zwei Grand-Slam-Turniere.

Die Qualifikation zur Weltmeisterschaft der Männer wird von vier Teilnehmern gestoppt, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das Turnier wurde am 11. April abgeschlossen, und die WCF gab bekannt, dass die Fälle “falsch positiv” waren.

Die Betroffenen wurden in nachfolgenden Untersuchungen negativ getestet.

Die Teams sind auf die Arena und das Turnierhotel auf der anderen Seite des Trans-Canada Highway beschränkt. Sie fahren selbst hin und her und Masken sind obligatorisch, sobald die Athleten vom Feld sind.

Die Organisatoren haben noch nicht entschieden, wann die verschobene Auslosung stattfinden wird. Die Playoffs beginnen am Freitagabend und die Medaillenspiele beginnen am 9. Mai.

Jennifer Jones war die letzte Kanadierin, die das Event gewann und 2018 in North Bay, ON, die Goldmedaille gewann. Chelsea Curry übersprang die kanadische Teilnahme im Jahr 2019 in Silkeborg, Dänemark, nahm jedoch nicht an der Qualifikation teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.