Das Air Force Research Laboratory eröffnet eine neue Weltraumkampfanlage

Washington – Die Direktion für Raumfahrzeuge des Air Force Research Laboratory hat kürzlich ein Labor für Weltraumforschung und -entwicklung auf der Kirtland Air Force Base in New Mexico eröffnet.

Das Forschungs- und Entwicklungslabor für Weltraumkriegsoperationen (SWORD), das 12,8 Millionen US-Dollar kostet, wird verwendet, um Objekte im Orbit zu verfolgen, die Cybersicherheit von Satelliten zu verbessern und autonome Fähigkeiten zu entwickeln, die Raumfahrzeugen helfen, sich gegenseitig und Weltraummüll zu vermeiden, so Oberst Eric Felt , Präsident, sagte die AFRL-Direktion für Raumfahrzeuge in einer Ankündigung am Dienstag.

„Einer der Gründe, warum wir bei der US Space Force stehen, besteht darin, sicherzustellen, dass unsere Nation in der Lage ist, Bedrohungen im Weltraum abzuwehren“, sagte Felt. „Unsere Mission bei SWORD Lab wird es sein, weiterhin flexible und innovative Technologien zu entwickeln, die unsere Nation und unsere Verbündeten vor den Bedrohungen unserer Gegner schützen. Da wir erkennen, dass der Weltraum ein aufstrebendes Feld der Kriegsführung ist, möchten wir sicherstellen, dass dies der Fall ist Niemals ein Krieg im Weltraum. “

Die 26.000 Quadratmeter große Anlage, in der 65 Mitarbeiter der Space Control Branch der United States Air Force untergebracht werden

„Dies ist ein Labor für die Nation und die US-Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, in dem neue Partnerschaften ermöglicht werden“, sagte Felt. „Wir wollen Menschen zusammenbringen, um sicherzustellen, dass wir der Nation weiterhin Innovationen liefern.“

Die neue Anlage setzt die AFRL-Entwicklung der neuen Infrastruktur auf der Kirtland Space Air Force Base fort. Im Oktober 2020 eröffnete das AFRL das Deployable Structures Laboratory (DeSel). In diesem 4-Millionen-Dollar-Labor befindet sich das Kompetenzzentrum für Raumfahrzeugkomponententechnologie zur Entwicklung von Materialien für neue, einsetzbare Weltraumstrukturen.

Siehe auch  Covid-19: Die Aufhebung der meisten Beschränkungen in England ist riskant und kann zu einer neuen Variablen führen, warnen führende Wissenschaftler | Nachrichten aus Großbritannien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert