Ein Satellitenkonkurrent behauptet, dass das “Weltraummonopol” von SpaceX ein “katastrophales Szenario” bedroht.

Der Chef des europäischen Weltraumunternehmens Arianespace hat argumentiert, dass die Tausenden von SpaceX-Satelliten, die von Elon Musk verwendet werden, ein “De-facto-Monopol” des Weltraums bedrohen.

Während SpaceX die Starlink-Konstellation von Raumfahrzeugen entwickelte, bat es die US-amerikanische Federal Communications Commission um Erlaubnis, bis zu 42.000 Satelliten starten zu dürfen.

“Wir wollen, dass Raum für menschliche Aktivitäten verfügbar bleibt … Aber wir lehnen den Raum des Wilden Westens ab. Es liegt in unserer Verantwortung sicherzustellen, dass eine niedrige Umlaufbahn (weniger als 1.000 Kilometer oder 625 Meilen) über der Erde langfristig nachhaltig ist “, Sagte CEO Stefan Israel auf einer von den Vereinten Nationen in Genf gesponserten Konferenz für nachhaltige Raumfahrtentwicklung, so die französische Nachrichtenagentur.

“SpaceX hat bereits 1.677 Satelliten für Starlink bereitgestellt, was bedeutet, dass heute von allen in Betrieb befindlichen Satelliten 35 Prozent einem Mann gehören – Elon Musk”, fuhr Israel fort 50 Prozent. “

Der CEO fügte hinzu, dass wir angesichts des Risikos vieler Kollisionen in den letzten Jahren “sehr schnell in ein katastrophales Szenario geraten könnten, das diese Umlaufbahn unpraktisch machen würde”.

Weder Arianespace noch SpaceX antworteten Der Unabhängige Kommentaranfrage vor der Buchungszeit.

Dies ist nicht das einzige Mal, dass SpaceX Vorwürfe über die Risiken von Satelliten in geringer Höhe und Kritik an der Lieferung von Regierungsaufträgen gehört hat. Nachdem SpaceX im Januar 2021 die US-Aufsichtsbehörden um Erlaubnis gebeten hatte, seine Satelliten in einer niedrigeren Höhe als ursprünglich geplant zu betreiben, teilte Maria Dodson Schumann, eine Beraterin von Amazon, der FCC mit, dass “SpaceX angegeben hat, dass” es in der Lage ist, sein System zu betreiben ohne 580 km zu überschreiten, und es ist nicht sofort klar, warum eine solche Bedingung unwirksam ist. “

Siehe auch  Coronavirus in Oregon: Die Anzahl der Krankenhausaufenthalte hat das 300-fache überschritten, was zu erneuten Handelsbeschränkungen führte

Ein Sprecher von Amazon sagte auch, dass das Unternehmen „sein Kuiper-System entwickelt hat, um Interferenzen mit Starlink zu vermeiden, und SpaceX nun sein Systemdesign ändern möchte. Diese Änderungen schaffen nicht nur eine gefährlichere Umgebung für Weltraumkollisionen, sondern erhöhen auch die Funkstörungen für Kunden. ”

Als Antwort darauf twitterte Elon Musk, dass er “im heutigen Starlink nicht der Öffentlichkeit dient und das Amazonas-Satellitensystem stört, das bestenfalls mehrere Jahre vom Betrieb entfernt ist”.

Im August 2020 stellte ein Bericht des Satellite Towers Workshop 1 (Satcon1) fest, dass helle Satellitencluster wie SpaceX die optische und infrarote Astronomie grundlegend verändern würden.

“Wir haben festgestellt, dass die schlechtesten Konstellationsdesigns einen starken Einfluss auf die am stärksten betroffenen Wissenschaftsprogramme haben”, heißt es in dem Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.