Einige namibische Stammesführer akzeptieren ein deutsches Entschädigungsangebot in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar | عرض Die Stimme Amerikas

Windhoek, Namibia – Eine Gruppe traditioneller Führer Namibias sagte am Donnerstag, sie habe ein Entschädigungsangebot von Deutschland angenommen und anerkannt, dass das Massaker an Zehntausenden seiner Bevölkerung aus der Kolonialzeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Völkermord war.

Deutschland hat letzte Woche 1,1 Mrd. Deutschland hat die Opfer in einer Erklärung von Außenminister Heiko Maas um Vergebung gebeten.

Die Präsidenten nahmen das Angebot an, sagten jedoch, es könne durch weitere Verhandlungen noch verbessert werden.

sagte Gerson Katjirua, Vorsitzender des Ovaherero/OvaMbanderu- und Nama-Rates, der aus 21 Stammesführern besteht. “Bei dieser Operation ging es und wird nie darum gehen, Geld mit der deutschen Regierung zu verdienen.”

Andere traditionelle Führer lehnten das Angebot ab und sagten, sie wollten über 40 Jahre rund 487 Milliarden Euro (590 Milliarden US-Dollar) und Rentenfonds an betroffene Gemeinden zahlen.

Historiker sagen, dass der deutsche General Lothar von Trotha, der in das damalige Deutsch-Südwestafrika geschickt wurde, um einen Aufstand der Herero niederzuschlagen, seinen Truppen befahl, den gesamten Stamm auszulöschen. Sie sagen, dass die Mehrheit der Herero, etwa 65.000, getötet wurden, ebenso wie mindestens 10.000 Nama.

READ  Schlag für Angela Merkel, da Chipknappheit die deutsche Industrie beeinträchtigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.