French Open 2021: Novak Djokovic gewinnt, nachdem Paris-Fans eine Ausgangssperre um 23 Uhr angekündigt haben

Djokovic erreichte das Halbfinale der French Open Nr. 11, als er mit einem Sieg auf leerem Platz abschloss Philippe Chatrier

Novak Djokovic erreichte mit Rafael Nadal das Halbfinale der French Open, indem er den Italiener Matteo Berrettini in einem Spiel besiegte, das unterbrochen wurde, um sicherzustellen, dass die Fans vor einer Ausgangssperre um 23 Uhr in Paris abreisen konnten.

Der Serbe Djokovic gewann die ersten beiden Sätze und war damit auf dem Weg zum Sieg vor 5.000 Fans, die die Abendsession sehen durften.

Berrettini gewann den Tie-Break im dritten Satz und erzwang einen Massenexodus, der ausgebuht wurde.

Als die Spieler zurückkamen, beendete Djokovic 6-3, 6-2, 6-7 (5-7) 7-5.

Die Endphase des Spiels wurde in unheimlicher Stille ausgetragen, wie die Spiele am Vorabend des Turniers, nachdem es zunächst vor einer großen Menschenmenge ausgetragen wurde.

Diese Stille wurde jedoch durch Djokovics verrückten Jubel unterbrochen, als er seinen dritten Matchball holte. Mit großen Augen und seinen Fäusten gegen die Brust brüllte der Weltranglistenerste vor Freude bei seiner Ankunft.

Der Sieg stellt sicher, dass Djokovic seine anhaltende Rivalität mit Nadal erneuern wird, der bei Roland Garros seinen 14. Titel gewinnen will.

Die beiden treffen zum 58. Mal in ihrer illustren Karriere aufeinander, wobei der fünftgesetzte Grieche Stefanos Tsitsipas oder der deutsche sechstgesetzte Alexander Zverev im Finale am Sonntag aufeinandertreffen.

Nadal, 35, gilt immer noch als Favorit auf den Titelgewinn, was ein 21. Grand-Slam-Sieg wäre und sich von den meisten Herrenmannschaften zum ersten Mal von Roger Federer entfernen würde.

Djokovic, 34, ist Zweiter nach Nadal und Federer, nachdem er im Februar bei den Australian Open 18 Grand Slams gewonnen hatte.

Warum mussten die Fans gehen?

Die Sonne geht über dem Philippe-Chatrier-Stadion unter, als Novak Djokovic gegen Matteo Berrettini . antritt
Djokovics Sieg über die Bretagne war das einzige abendliche Turnierspiel, das beim diesjährigen Turnier Fans hatte – bis sie um 23 Uhr Ortszeit gestoppt wurden.

Genau wie bei Nadals Spiel am Mittwochnachmittag herrschte bei Chatrier eine aufkeimende Stimmung, als Djokovic Berrettini in Roland Garros’ erster Nachtsitzung traf, in der Fans waren.

Alle vorherigen Spiele, die unter Flutlicht ausgetragen wurden, wurden aufgrund einer durch die französischen Coronavirus-Beschränkungen verhängten Ausgangssperre um 21 Uhr hinter verschlossenen Türen ausgetragen.

Die Regeln wurden am Mittwoch gelockert, sodass mehr Fans – bis zu 5.000 – während des gesamten Turniers auf Chatrier zuschauen können als zuvor.

Doch kurz nachdem Berrettini Djokovic erneut die Konkurrenz präsentierte und den vierten Satz akribisch vorbereitete, wurden die Zuschauer abgewiesen, um die kürzlich verlängerte Ausgangssperre um 23 Uhr einzuhalten.

Es wurden Fragen aufgeworfen, warum der französische Tennisverband beschlossen hat, das Spiel nicht vor 20 Uhr Ortszeit (19:00 GMT) zu beginnen, obwohl nach Nadals Sieg über Diego Schwartzman eine Lücke von fast zwei Stunden bestand.

“Ich würde gerne wissen, warum sie das Spiel so spät begonnen haben”, sagte die ehemalige britische Nummer eins Annabelle Croft gegenüber BBC 5 Live Sports Extra.

“Es hat niemandem gepasst. Das ist seltsam – das genaue Gegenteil der Atmosphäre, in der die beiden spielten. Vor allem Berrettini trieb die Energie des Publikums an.”

Eine Nachricht auf dem großen Bildschirm, die die Fans auffordert, zu gehen
Das Spiel wurde um 15 Minuten verschoben, da das Philippe-Chatrier-Stadion evakuiert wurde

Djokovic lässt die Verzögerung hinter sich, um den Sieg zu sichern

Zunächst herrschte eine knisternde Atmosphäre, als der Meister von 2016, Djokovic, versuchte, Nadal zu folgen, indem er seine Dominanz über einen jüngeren Gegner erneut behauptete.

Berrettini, 25, hat seit Samstag nicht mehr gespielt – angesichts seiner Haltung, nachdem sich der 20-fache Meister Federer wegen einer Knieverletzung zurückgezogen hatte – und versuchte, schnell zu starten, um Djokovic zu verunsichern.

Am Montag lag Djokovic in seinem Spiel in der vierten Runde gegen den Italiener Lorenzo Musseti zwei Sätze zurück, bevor er im fünften Satz die Führung übernahm, als der Youngster zurücktrat.

Berrettini erzielte in seinen ersten beiden Spielen Breakpoints für Djokovic, aber nachdem der Serbe sie verteidigt und mit 3:1 in Führung gebracht hatte, gab es kaum eine Chance auf eine Wiederholung.

Djokovic rettete auf dem Weg zur 5:2-Führung im Eröffnungsspiel einen weiteren Breakpoint und spielte weiterhin mit Präzision und Effizienz, als er in zwei Sätzen den Vorteil nutzte.

Der dritte Satz war enger, da beide Spieler beim Aufschlag relativ ungestört blieben und das Pariser Publikum zur Unterhaltung trug, indem sie mexikanische Wellen erzeugten und den Namen des Italieners skandierten.

Nach dem Kampf gegen einen Breakpoint, der Djokovic in das Match geschickt hätte, wurde Brittinis Stoizismus mit einem Tiebreak belohnt, der entscheiden würde, ob das Match vor der Ausgangssperre um 23 Uhr endete.

Der Italiener sah nicht so aus, als hätte er Djokovic gebrochen, sorgte aber dank zweier untypischer Fehler des Serben für einen vierten Satz, als er zwei Aufschlagpunkte für das Spiel holte.

Das Ende der Gruppe führte dazu, dass ein Stadionsprecher vor einer Ausgangssperre warnte, was dazu führte, dass die Menge buht, obwohl nur wenige es eilig zu haben schienen.

Derjenige, der sie nicht wollte, war Berrettini. Die Unterstützung des Publikums half ihm, einen Rückschlag vorzubereiten, und obwohl er seinen Aufschlag im vierten Spiel wieder auf dem Weg zum Tie-Break halten konnte, fragte man sich, wie sich die verlassenen Fans auf ihn auswirken könnten.

Novak Djokovic läuft im Viertelfinale der French Open 2021 gegen Matteo Berrettini zurück
Djokovic, der 2016 seinen einzigen French-Open-Titel gewann, strebt danach, als erster Mann in der Open-Ära jeden der vier Grand Slams zweimal zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.