Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche eines Mannes neun Jahre lang in Norwegen deponiert gefunden Norwegen

Die norwegische Polizei sagte, ein Mann sei neun Jahre lang in seiner Wohnung in Oslo gestorben, bevor er im Dezember von einem Wachmann entdeckt wurde.

Der Mann war in den Sechzigern mehr als einmal verheiratet und hatte auch Kinder. Laut NRK State Broadcasting.

Aber laut den Nachbarn behielt er sich und als sie ihn nicht sahen, dachten sie, er sei umgezogen oder in eine Einrichtung versetzt worden. Er wurde erst gefunden, als der Wachmann die Polizei aufforderte, die Wohnung zu öffnen, damit er Wartungsarbeiten durchführen konnte.

Die Polizei glaubt, der Mann sei im April 2011 gestorben, basierend auf einem Milchkarton und einem Brief, der in seiner Wohnung gefunden wurde. Eine Autopsie ergab, dass er an natürlichen Ursachen starb.

Seine Rente wurde 2018 eingestellt, als das norwegische Ministerium für Arbeit und Soziales (NAV) ihn nicht kontaktieren konnte, seine Rechnungen jedoch weiterhin automatisch von seinem Bankkonto bezahlt wurden.

Die Polizeiinspektion von Oslo, Great Lynn Metled, sagte gegenüber NRK, dass sie und ihre Kollegen viel darüber nachgedacht haben, wie jemand so lange sterben würde, ohne dass jemand sie vermisst.

“Dies ist ein Sonderfall, und wir haben Fragen dazu gestellt, wie es passiert ist”, sagte sie gegenüber NRK. “Aufgrund des Bildes, das wir haben, war klar, dass er jemand war, der sich entschied, andere nicht zu kontaktieren.”

Arne Croakan, Professor an der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie, sagte, es wäre weniger wahrscheinlich gewesen, dass der Mann neun Jahre lang unentdeckt gestorben wäre, wenn er 30 Jahre zuvor gestorben wäre.

Er sagte, dass das Versagen neuer technologischer Systeme, rote Fahnen zu setzen, wenn jemand keine physische Verbindung herstellte, “der Preis war, den wir für digitale Dienste gezahlt haben”.

READ  Coronavirus spätestens: In England wurden mehr Männer als Frauen positiv getestet, da die R.-Rate steigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.