Netflix legt den Veröffentlichungstermin für den Film „Hilter and the Nazis: Evil on Trial“ fest

Netflix wird am 5. Juni die sechsteilige Dokumentarserie „Hitler and the Nazis: Evil on Trial“ von Regisseur Joe Berlinger über das Dritte Reich uraufführen.

Durch die Darstellung der Nürnberger Prozesse und die Augenzeugenaussagen des amerikanischen Journalisten William L. Shearer untersucht die Serie den Aufstieg und Fall Hitlers und seiner Kumpane, die von Propaganda, Zensur und einer Kampagne des Antisemitismus angetrieben wurden.

Berlinger („Paradise Lost“, „The Ted Bundy Tapes“) befindet sich im vierten Jahr eines mehrjährigen Vertrags mit Netflix. Der Regisseur beschreibt sich selbst als „kulturell und ethnisch jüdischer Mann“, der in einem „sehr säkularen Zuhause“ aufgewachsen sei. Der Oscar-Nominierte sagt, er verdanke seinen Weg zum Filmemachen „meiner Obsession für die deutsche Geschichte.

„Als Teenager habe ich mir einige der Schnittaufnahmen vom Holocaust angeschaut, die in der Serie zu sehen sind“, sagt Berlinger. „Und wie jeder junge Mensch, der diese Aufnahmen sieht, war ich absolut entsetzt. Nachdem ich diese Aufnahmen gesehen hatte, war ich besessen von der Idee, dass ich verhaftet und getötet worden wäre, wenn ich in dieser Zeit geboren worden wäre Wie so etwas Böses passieren konnte, bis zu dem Punkt, an dem ich Deutsch als Hauptfach belegte und die Sprache beherrschte, und dies führte zu einer Gelegenheit, für eine amerikanische Werbeagentur in deren Büro in Frankfurt zu arbeiten, wo ich in Werbespots im Fernsehen zu sehen war – Und dort habe ich mich in das Filmemachen verliebt.

Die sechsstündige Serie, die sich speziell auf die Ostfront des Zweiten Weltkriegs konzentriert, erzählt anhand von Nachstellungen und Talking Heads die Geschichte des Dritten Reiches mit einer Erzählung rund um die Nürnberger Prozesse. Laut Berlinger unterscheidet sich die Serie durch die Einbeziehung des Journalisten Shirer von anderen Dokumentationen über den Zweiten Weltkrieg.

Siehe auch  Berlinale-Filmfestspiele werden von „antisemitischen“ Protesten überschattet.

„Wir wussten, dass wir nicht wollten, dass es ein Live-Talk über eine körnige Schwarz-Weiß-Nachrichtensendung ist“, sagt Berlinger. „Wir haben in William L. Shirer einen Augenzeugen gefunden – als einer der wenigen amerikanischen Journalisten in Deutschland zu dieser Zeit hatte Shirer einen Platz in der ersten Reihe bei Hitlers Machtergreifung und ließ seine Erfahrungen aus erster Hand in zahlreiche literarische Werke einfließen. Wir haben uns selbst gefunden … Mit einer persönlichen Linse, durch die wir nicht nur diesen historischen Moment betrachten können, sondern auch jetzt mehr denn je das Gefühl haben, dass es wichtig ist, seine Worte zum Leben zu erwecken.

Die von Smuggler Entertainment produzierte Serie entstand teilweise aufgrund einer Studie der Conference of Jewish Material Claims Against Germany aus dem Jahr 2018, in der festgestellt wurde, dass zwei Drittel der Millennials nicht wussten, was Auschwitz ist.

„Dies ist die Zeit, diese Geschichte der jüngeren Generation als warnende Geschichte auf globaler Ebene noch einmal zu erzählen“, sagt Berlinger. „In Amerika befinden wir uns mitten in der Auseinandersetzung mit der Demokratie, während die Tyrannei an der Tür klopft und der Antisemitismus auf dem Vormarsch ist. Indem wir analysieren, was im nationalsozialistischen Deutschland passiert ist, hoffen wir, dass die Zuschauer sehen werden, wie wertvoll die Demokratie ist.“ wie leicht es von innen angegriffen werden kann und wie wichtig es ist, es zu schützen.“

Sehen Sie sich den exklusiven Trailer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert