Neue industrienahe Berufsausbildung für Lageristen mit Unterstützung der Bundesregierung

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Sri Lanka, dem German Industry and Trade Delegate in Sri Lanka (AHK Sri Lanka) und der Higher and Vocational Education Commission (TVEC) haben sich Sri Lankas führende Logistikunternehmen wie Aitken mit Spence, EFL Global und Hayleys Advantis sowie Hellmann MAS und John Keells zur Trainingsinitiative.

Sie werden 35 Auszubildende praxisnah zu zertifizierten deutschen und srilankischen Lageristen ausbilden. AHK Sri Lanka und GIZ Sri Lanka mit TVEC haben am 2. August im Rahmen einer Online-Kick-Off-Veranstaltung eine neue deutschlandweit anerkannte kooperative Berufsausbildung zum Lagerfachmann/-frau offiziell ins Leben gerufen. Die von AHK Sri Lanka und TVEC akkreditierten fünf führenden Logistikunternehmen Aitken Spence Logistics, EFL Global, Hayleys Advantis, Hellmann MAS Supply Chains und John Keells Logistics werden diese Praktikanten praxisnah ausbilden.

Die Ausbildung ist Teil des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Sri Lanka Vocational Training Programme (VTSL) der GIZ. Das VTSL-Programm unterstützt srilankische öffentliche Ausbildungsinstitute und Partner aus dem privaten Sektor bei der Förderung industriebasierter und bedarfsorientierter kollaborativer Ausbildung. Dies geht Hand in Hand mit dem dualen Ausbildungsansatz der AHK Sri Lanka, dem Umsetzungs- und Zertifizierungspartner des Projekts. Andreas Hergenrother, Hauptdelegierter der deutschen Wirtschaft und Industrie, sagte in seinem Eröffnungsstatement: „Wir sind überzeugt, dass diese branchen- und bedarfsgerechte Ausbildung die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Logistikunternehmen steigern wird. Deutschland belegt seit vielen Jahren den ersten Platz im Global Logistics Performance Index, und es gibt in Deutschland einzigartige Erfahrungen mit der dualen Ausbildung in der Logistik. Im Jahr 2020 wurden mehr als 67.000 duale Ausbildungsverträge im Bereich Logistik abgeschlossen.

Siehe auch  Personenzüge kollidieren in Tschechien und tötet 3

Vertreter von 5 srilankischen Logistikunternehmen betonten in ihren Ansprachen und Motivationsreden an die Auszubildenden den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften, um das Wachstum des srilankischen Logistiksektors zu unterstützen.

Während der ersten Online-Veranstaltung sagte Matisse Hamburger, Projektleiterin des GIZ-Ausbildungsprogramms, dass die GIZ partnerschaftlich mit Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeitet, um den Zugang zu kollaborativer, bedarfsorientierter Ausbildung zu verbessern. “Die meisten Absolventen befürchten, dass ihre berufsbegleitende Ausbildung nicht unbedingt den Anforderungen der Branche entspricht und sie aufgrund ihrer berufspraktischen Erfahrung das Erlernte nicht praktisch anwenden können. Dieses Missverhältnis hat Konsequenzen für die Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen der Berufsausbildung.” Ausbildungseinrichtungen sowie für Unternehmen, die Fachkräfte suchen.

Die Ausbildung zum Fachlageristen wird von der AHK Sri Lanka auf Basis der deutschen dualen Berufsbezeichnung Fachlagerist und nach dem nationalen Kompetenzstandard „Logistikbetrieb“ (Store Keeper) zertifiziert. Die duale Berufsausbildung in Deutschland wird von der Industrie- und Handelskammer (IHK) überwacht und anerkannt und die AHK Sri Lanka ist die einzige Organisation in Sri Lanka, die offiziell vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag autorisiert ist, die duale Berufsausbildung im Ausland nach den deutschen IHK-Ausbildungsstandards. Der duale Ansatz zielt auf eine bedarfsorientierte Ausbildung ab, indem er die aktive Beteiligung von Unternehmen der Privatwirtschaft von Beginn an in jedem Ausbildungsprozess anregt und diese eng mit den Berufsbildungseinrichtungen verknüpft. Der Ansatz von AHK Sri Lanka und GIZ ist passend, da in Sri Lanka im Logistik- und Lagerbereich eine praxisnahe, industrienahe Berufsausbildung stark nachgefragt wird. Dies wurde durch eine Bedarfs- und Stakeholder-Analyse untermauert, die unter anderem eine Kompetenz- und Wissenslücke von 75 % bei Filialmitarbeitern und Vorgesetzten ergab.

Siehe auch  Rechtegruppen schließen sich zusammen, um sich für britische Gesetze zur Unternehmensverantwortung einzusetzen Soziale Verantwortung des Unternehmens

In Deutschland werden diese Qualifikationsdefizite durch eine gut etablierte duale Berufsausbildung verhindert, bei der die Wirtschaft mit Berufsschulen und 79 Industrie- und Handelskammern (IHK) im Wechsel eine qualitativ hochwertige Ausbildung am Arbeitsplatz ermöglicht mit Theorieunterricht.

Das Besondere an diesem Projekt ist nicht nur der deutsche Abschluss, sondern auch der hohe Anteil an praktischer Ausbildung im Unternehmen und die Art und Weise, wie die Theorie umgesetzt wird: Von der Gesamtdauer von 12 Monaten werden 70 % der Ausbildung während der Arbeit im Lager von Akzeptiert von betriebsinternen Trainern, die von der AHK Sri Lanka nach „AdA International“ qualifiziert sind, einer Ausbildung von Trainern Zertifizierung nach der deutschen Trainerkompetenzverordnung (AEVO). Der 30% theoretische Teil wird von CINEC-Lehrern im Online-Unterricht bereitgestellt. Lehrerinnen und Lehrer werden durch das GIZ-Berufsbildungsprojekt mit Schulungsmaterialien sowie Lehrerfortbildungen unterstützt.

Darüber hinaus werden Unternehmen bei der Ausbildung von Ausbildern im Unternehmen sowie bei der Durchführung von Schulungs- und Verwaltungsaufgaben unterstützt. Dies wurde vom stellvertretenden TVEC-Direktor Janaka Jayalath unterstützt, der hinzufügte: „Als oberste Behörde für den Sektor der technischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung (TVET) erkennt TVEC, dass die Ausbildung dieses Lagerhalters für den Logistik- und Supply-Chain-Management-Sektor wichtig ist Sri Lanka: Die qualifizierten Humanressourcen in diesem Sektor werden Türen für potenzielle zukünftige Investitionen und verstärkte Produktionsbetriebe in Sri Lanka öffnen.“

Daher erhalten erfolgreiche Auszubildende die vierte Stufe der nationalen Berufsqualifikation „Logistikbetrieb (Warehouse Keeper)“ von TVEC und AHK Sri Lanka Zertifikat „Duale lokale Ausbildung nach den Elementen des deutschen Berufsbildungssystems“.

Den Abschluss der Auftaktveranstaltung bildeten Vertreter des Managements aller fünf Unternehmen, die den Auszubildenden ihre Motivationsworte gaben und die Bedeutung einer branchennahen Ausbildung und qualifizierter Mitarbeiter für das weitere Wachstum der Logistikbranche unterstrichen.

Siehe auch  EU-Kommissar fordert weniger strenge Schuldenregeln Nachrichten | DW

Als nächster Schritt wird bereits die Möglichkeit diskutiert, zusätzliche bilaterale/kollaborative Ausbildungen für Logistics Operations Management und andere zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.