Thailand setzt Covid-Patienten in ihrem Land in Schlafwagenzüge, um die Krise in Bangkok zu lindern | Thailand

Thailand hat damit begonnen, Schlafzüge für den Transport von Covid-Patienten aus Bangkok zu verwenden, da die Krankenhäuser von der jüngsten Zunahme der Fälle überfordert waren.

Der erste Zug verließ am Dienstag die Hauptstadt und beförderte 137 Patienten, die keine oder leichte Symptome zeigten, in ihre Heimatstädte im Nordosten des Landes.

Thailand steht vor der dritten und schwersten Covid-Welle seit Beginn der Epidemie, angetrieben vom Delta-Typ, der sich in der Hauptstadt weit verbreitet hat. Krankenhäuser wurden gezwungen, Behandlung von Patienten auf Parkplätzenund Abschiebung schwerkranker Patienten.

Seit April ist die Gesamtzahl der Todesfälle im Land von weniger als 100 auf 4.397 gestiegen, am Mittwoch wurden 16.533 Fälle und 133 Todesfälle gemeldet.

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte am Dienstag, dass der Dienst Patienten transportieren werde, die in Bangkok nicht behandelt werden konnten. „Der gesamte Einsatz ist gesichert, weil er von Ärzten und Personal genau überwacht wird und nirgendwo Halt macht. Am Zielort werden ein Notfallteam und ein Rettungswagen bereitstehen.

Er sagte, Busse, Lieferwagen und Flugzeuge könnten auch verwendet werden, um Menschen im ganzen Land zu transportieren.

Weitere 15 Karren werden verwendet, um Patienten zu isolieren, die in Bangkok auf Krankenhausbetten warten.

Ein Arzt der Gruppe More My Ton (Doctors Not Forgiving), die die Reaktion der Regierung kritisiert hat, bezeichnete die Lage in Bangkok als kritisch. Es hat einen Punkt erreicht, an dem Menschen überhaupt keine medizinische Versorgung mehr bekommen, was noch nie zuvor passiert ist. „Es gibt eine große Zahl von Menschen, die nicht behandelt werden können“, sagte der Arzt, der nicht identifiziert werden wollte.

Siehe auch  Gebäudeeinsturz in Miami: Die Verwandten der britischen Mutter, die in einem Hochhaus lebten, leiden unter ungewisser Trauer | US-Nachrichten

Der Arzt sagte, dass der Transport von Patienten mit leichten Symptomen kurzfristig den Krankenhäusern in Bangkok helfen könnte. Wenn diese Patienten jedoch eine ernsthaftere Erkrankung entwickeln, könnten Krankenhäuser in anderen Gebieten des Landes, in denen es weniger Intensivbetten gibt, überfordert werden. „Die Delta-Variante ist sehr stark, 50 % der Patienten sind schwer erkrankt“, sagten sie.

Der Arzt sagte, die Regierung sollte sich auf den Ausbau der Testkapazitäten konzentrieren, während den Patienten Medikamente schneller verabreicht werden sollten, um eine Verschlechterung ihrer Krankheit zu verhindern.

Täglich werden etwa 70.000 Tests mit einer positiven Rendite von 20,5% durchgeführt. Die Nachfrage nach dem Test ist so groß, dass sich vor den Krankenhäusern, in denen die Abstriche entnommen werden, lange Schlangen bilden.

Thailand konnte im vergangenen Jahr einem der schlimmsten Fälle des Virus entkommen, als es strenge Sperrmaßnahmen einführte und Test- und Rückverfolgungssysteme einführte. Kritiker warfen der Regierung seither Selbstgefälligkeit vor, insbesondere im Hinblick auf die Impfkampagne des Landes, die unter Verzögerungen und Engpässen litt.

Laut Our World in Data wurden etwa 5 % der thailändischen Bevölkerung vollständig geimpft, während 12,4 % eine Einzeldosis erhalten haben. An der Bang Sue Grand Station, dem Impfzentrum in Bangkok, haben sich in den letzten Wochen große Menschenmengen versammelt, die Befürchtungen über die Ausbreitung des Virus im Zentrum aufkommen lassen.

Moore-Mae-Tone fordert mehr Transparenz bei staatlichen Impfstoffverträgen und fordert, dass sich die Beamten auf den Kauf einer größeren Menge von Dosen konzentrieren.

Thailand hängt von den Firmen AstraZeneca und Sinovac ab. Studien zeigen jedoch, dass Die Wirksamkeit von Sinovac nimmt 40 Tage nach der zweiten Dosis ab. Immer mehr thailändische Ärzte, die diesen Impfstoff Anfang des Jahres verabreichten, infizierten sich. Obwohl die meisten Ärzte leicht krank sind, müssen sie sich isolieren, was die Ressourcen noch stärker unter Druck setzt.

Siehe auch  Bei der Suche nach einem vermissten indonesischen U-Boot mit 53 U-Booten an Bord wurde ein nicht identifiziertes schwimmendes Objekt entdeckt

„Wenn sich ein Arzt infiziert, müssen auch die Menschen in seiner Umgebung – wie Krankenschwestern und Medizinstudenten – unter Quarantäne gestellt werden“, sagte Sovini Giraponsri, Präsident der Medical Students Group der IFMSA. „In diesem kritischen Moment ist es eine Zeit- und Ressourcenverschwendung. Sie müssen bessere Impfstoffe bekommen.“

Die Regierung sagte, sie werde den Ärzten Auffrischungsdosen mit alternativen Dosen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert