Wie hat ein Tierhalter eine der größten Fossilienentdeckungen in der Geschichte Kaliforniens gefunden? Kalifornien

ichStellen Sie sich a vor Kalifornien Als im Osten Vulkane ausbrachen, wurde Los Angeles unter dem Pazifik begraben. Riesige Kamele, Nashörner und Miniaturelefanten mit vier Stoßzähnen grasen in der üppigen Landschaft, nur um von Hunden gejagt zu werden, die die Knochen zerquetschen.

Dies ist ein prähistorischer Anblick, der durch eine Vielzahl neuer Fossilien hervorgerufen wird, die in den Ausläufern der kalifornischen Sierra entdeckt wurden – ein sehr wichtiger Fund und einer der größten in der Geschichte des Bundesstaates.

Bei dieser Entdeckung versammeln sich Wissenschaftler auf einer riesigen Fläche von jungfräulichem Land, die vom East Bay Municipal Water District (EBMUD) gehalten wird, um die Knochenfragmente zu sammeln, von denen sie glauben, dass sie die Geschichte des Klimawandels vor fünf bis zehn Millionen Jahren erzählen.

Die Entdeckung begann letzten Sommer, als der Ranger des Water District, Greg Franske, auf einer Routinepatrouille von 28.000 Morgen EBMUD-Land am östlichen Rand des kalifornischen Central Valley einen komisch aussehenden Felsen mit geheimnisvoll rindenartigen Markierungen entdeckte.

Es stellte sich heraus, dass es sich um einen versteinerten Baum handelte. Ich ging weiter und fand einen ganzen Hain versteinerter Bäume, dann stellte ich fest, dass das Gebiet mit Tausenden von Knochenfragmenten übersät war.

Decoderkegel. Foto: Stadtteilbezirk in East Bay

„Es begann damit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und nach etwas zu suchen, das etwas fehl am Platz war“, sagte Franzk, der seit 10 Jahren Ranger und Naturforscher im Wasserbezirk ist. „Ich wusste nicht, dass das, wonach ich suchte, tatsächlich die Überreste der großen Monster waren, die vor Millionen von Jahren durch dieses Gebiet gingen.“

Siehe auch  SpaceX Starship ist mit verbesserten Raptor-Motoren für Dauerfeuer am Mittwoch ausgestattet

Wissenschaftler entdeckten bald Fossilien aus einem ganzen Zoo prähistorischer Tiere, die in der als bekannt bekannten Zeit existierten Miozän. Mehr als 50 Millionen Jahre vergingen, nachdem Dinosaurier den Kontinent durchstreiften, und Millionen von Jahren vergingen, bis Menschen auftauchten. Es war eine Ära, in der Mastodons Nordamerika durchstreiften. Vulkanische Aktivitäten und wechselnde geologische Platten hatten die Sierra Nevada noch nicht gebildet und ein Großteil Südkaliforniens befand sich noch unter Wasser.

Russell Shapiro, Professor für Geologie an der California State University in Chico, sagte, als Franske ihn zum ersten Mal in das Gebiet brachte, das sich mehrere Meilen über für die Öffentlichkeit geschlossenes Land erstreckte, war er erstaunt über die Anzahl der verschiedenen tierischen Fossilien, die in einem auftauchten Platz. .

Greg zeigte mir diese Seiten und wir sagten: „Oh mein Gott, das ist ein Pferd; Dies ist das Kamel dieses Einhorns. „Das ist eine Schildkröte“, sagte er. „Es war alles da.“

Prähistorische Tierwelt aus dem Miozän.
Prähistorische Tierwelt aus dem Miozän. Foto: Mauricio Anton / Wissenschaftliche Fotobibliothek

Unter begeisterter Aufsicht begannen Shapiro und andere Wissenschaftler mit einer detaillierten Ausgrabung und Untersuchung der Ergebnisse. „Es ist sehr einzigartig“, sagte Shapiro. „Es ist eine sehr reiche Seite.“

Es gibt zwar noch viel zu erforschen, um die Skelettfragmente zu verstehen, aber sie haben bereits viele aufregende Entdeckungen gemacht, einschließlich der Knochen von Pferden, die drei Zehen haben können und Riesige Kamele mit giraffenartigen Hälsen Es hätte ihnen erlaubt, Essen von 20 Fuß Bäumen zu essen.

Eines der beliebtesten Tiere auf der Website scheint das gewesen zu sein GomphotheriumElefantenähnliche Kreaturen mit vier Stoßzähnen, zwei über ihrem Mund und zwei unter ihrem Mund, wurden als klein genug beschrieben, um „durch Ihre Haustür zu gehen“. Wissenschaftler fanden auch die Überreste eines bis zu vier Fuß langen Fisches, und der fast intakte Mastodon-Schädel war voller Stoßzähne. Sie fanden auch Teile der Knochen von Tapiren, Schildkröten und Vögeln.

Siehe auch  Junge Autofahrer sind besser als über 55-Jährige, weil sie die Straßenverkehrsordnung noch einmal lesen

Die Überreste eines Raubtiers waren schwer zu finden. Die Forscher fanden einige noch nicht identifizierte alles fressende Knochenfragmente. Zahnspuren an einigen anderen Knochen und versteinerter Kot deuten jedoch darauf hin, dass Weidetiere möglicherweise von wilden Hunden gejagt wurden, von denen bekannt ist, dass sie zu dieser Zeit in Nordamerika umherwandern. Ein Typ war heftig Bart, Die bis zu 8 Meter lang werden kann. Eine andere ausgestorbene Unterart war Borophagus oder Bone Crush Hund, Die große Pflanzenfresser jagten oder säuberten und sich dann die Knochen brachen, um das Mark zu nähren.

Ein Wissenschaftler und ein Student entfernen sich von den Stoßzähnen des Mastodons.
Ein Wissenschaftler und ein Student entfernen sich von den Stoßzähnen des Mastodons. Fotografie: Jason Haley / California State University, Chico

Die Ergebnisse weisen auf große Weideflächen hin, in denen Pflanzenfresser in fruchtbaren Landschaften suchen, die sich zu dieser Zeit von Wäldern zu Grasland wandelten.

„Wir versuchen immer noch herauszufinden, wer im Zoo ist“, sagte Franck, der sagte, es gibt viel zu lernen über die Arten, die auf dem Gelände entdeckt werden.

Die Entdeckung von Fossilien gibt Einblicke in eine Zeit, in der sich das Klima des Planeten von einer warmen zu einer kühleren Zeit verschob und in Kalifornien dichte Wälder in Grasland verwandelt wurden, sagte Shapiro. Während es nicht klar ist, ob Lebewesen alle zur gleichen Zeit oder über mehrere Generationen hinweg lebten, ist es möglich, dass die Tiere alle in einem vulkanischen Schlammstrom gefangen waren, sagte er.

„Zu dieser Zeit begann sich der ganze Planet abzukühlen“, sagte Shapiro, „was schließlich zu den Eiszeiten führte.“ „Das wirklich Coole an dieser Seite ist, dass man sowohl klassische Waldtiere als auch Grünlandkreaturen sehen kann.“

Siehe auch  Die NASA bleibt beim ersten Versuch leer, eine Probe des Mars von der Perseverance-Sonde zu bohren • The Record
Schildkrötenpanzer.
Schildkrötenpanzer. Foto: Stadtteilbezirk in East Bay

Der Water District, der die 1,4 Millionen Menschen in der East Bay Area von San Francisco mit Wasser versorgt, ist bestrebt, den genauen Standort des Ortes nicht preiszugeben, aus Angst, dass die Menschen ihn stören oder plündern könnten. Aber EBMUD hat sich vorbereitet Online-Tour Aus den Ergebnissen des Klassenzimmers und dem Publikum.

Die Fossilien werden in den Bundesstaat Chico überführt, Wo die Schüler die Möglichkeit bekommen, sich vorzubereiten Für das weitere Studium durch eine Vielzahl von Wissenschaftlern. Letztendlich wird das Material zum UC Berkeley Paleontology Museum transportiert, wo es von Forschern auf der ganzen Welt angesehen und abgerufen werden kann.

Sowohl Shapiro als auch Frankreich freuen sich, dass EBMUD die Ergebnisse erhalten und untersuchen möchte.

„Was für eine Gelegenheit, die Menschen wieder für die Wissenschaft zu begeistern“, sagte Shapiro. „Die Leute werden sehr interessiert, wenn sie erkennen, was sich in ihren Hinterhöfen befindet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert