Der Chef der NASA sagte, dass Russlands Abflug von der Internationalen Raumstation ein Wettrennen ins All auslösen könnte

Russische Beamte drohen, sich bereits 2024 aus der Internationalen Raumstation ISS zurückzuziehen, dem Labor, um das die USA und Russland seit zwei Jahrzehnten gemeinsam kreisen, um eine unabhängige Raumstation zu betreiben. Unterdessen wollen Nelson und die US-Regierung das ISS-Programm bis mindestens 2030 fortführen.

Erschwerend für die Beziehungen zwischen den USA und Russland ist die Tatsache, dass Russland seine Bereitschaft zu einer engen Zusammenarbeit mit China bei Plänen zur Erforschung des Weltraums bekundet hat. Die beiden Länder haben Anfang dieses Jahres eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Einrichtung einer gemeinsamen Mondbasis zu prüfen, während sich die geopolitischen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten, Russland und China wegen Menschenrechtsverletzungen, Cyberangriffen und einer Vielzahl anderer Probleme in einer tiefen Krise befinden.

Die NASA ist auch daran gehindert, Gespräche mit China über eine mögliche bilaterale Koordinierung aufgrund des Wolf Amendment aufzunehmen, einem Gesetz von 2011, das der US-Raumfahrtbehörde die Teilnahme an solchen Diskussionen verbietet, es sei denn, das FBI oder der Kongress haben ausdrücklich zugestimmt.

„Wenn Russland anfängt, sich ausschließlich auf China zu verlassen, würde ich erwarten, dass wir mit China und Russland gegen die Vereinigten Staaten einen ganz neuen Wettlauf um den Mond haben werden“, sagte Nelson am Donnerstag in einem Interview mit Rachel Crane von CNN Business. „Seit Jahrzehnten und jetzt über 45 Jahre [we’ve cooperated with] Die Russen sind im Weltraum, und ich möchte, dass diese Zusammenarbeit fortgesetzt wird.”

Nelson sagte jedoch, er hoffe, dass zu viele Gespräche von hochrangigen russischen Regierungsbeamten nicht die Gefühle der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos gegenüber den Vereinigten Staaten widerspiegeln.

READ  Die SpaceX-Crew kehrt nach einer Rekordmission zur Erde zurück

„Ich kann Ihnen sagen, unabhängig von der Politik, in der wir derzeit auf Putin-Ebene ein sehr angespanntes Verhältnis zu Russland haben … Ich kann Ihnen sagen, dass Arbeiter und Weltraumarbeiter mit den Amerikanern weitermachen wollen“, sagte Nelson.

Am Freitag telefonierte Nelson erstmals mit Dmitry Rogosin, der Roscosmos seit 2018 leitet.

Bei einer telefonischen Kontaktaufnahme am Freitag sagte NASA-Pressesprecherin Jackie McGuinness, Rogosin und Nelson hätten über die zukünftige Zusammenarbeit des Landes im Weltraum gesprochen, aber es gab keine festen Zusagen für Rogosin, wie lange sie als Partnerin bleiben möchte.

gemäß Aussage Von Roskosmos aus äußerte Nelson seine Absicht, die Raumstation bis 2030 weiter zu betreiben, und Rogosin drückte seine Unterstützung für Nelson aus und ging auf “viele Fragen ein, die die amerikanische Seite früher begonnen hat und die jetzt die Zusammenarbeit stark behindern”.
Die Erklärung tadelte die Sanktionen, die “von der US-Administration gegen die russische Raumfahrtindustrie verhängt wurden”.

Rogosin kündigte auch “eine Reihe von [research] Initiativen eines gemeinsamen russisch-amerikanischen Unternehmens, und die beiden Parteien vereinbarten, Gespräche in allen Bereichen zu aktivieren, einschließlich des persönlichen Treffens.

In einer separaten Erklärung von Nelson sagte er, der Anruf sei “produktiv” und er freue sich darauf, weiter mit Rogosin zu sprechen.

Rogosin hat in der Vergangenheit die Vereinigten Staaten offen angegriffen, insbesondere in den USA ansässige Raketenunternehmen, darunter Elon Musks SpaceX, ein Hauptauftragnehmer der NASA, der das einzige amerikanische Raumschiff betreibt, das amerikanische Astronauten transportieren kann. Es war auch Rogosin, der im April den russischen Staatsmedien sagte, dass Russland weiterhin seine eigene Raumstation betreiben werde, die 2030 starten könnte, und sagte: “Die Station sollte national sein … wenn Sie es gut machen wollen, machen Sie es selbst.” .

McGuinness von der NASA sagte, Roskosmos’ Aktionen deuteten darauf hin, dass Russland und die Vereinigten Staaten weiterhin Verantwortung teilen würden, um die Internationale Raumstation vorerst voll besetzt und bestückt zu halten. Der Staat hat zum Beispiel notwendige Reparaturen an der Station geplant und plant weiterhin Flüge für russische Kosmonauten zum und vom Orbit-Labor.

China startete erfolgreich die erste Einheit der geplanten Raumstation

“Dies sind keine Anzeichen dafür, dass sie versuchen, sich zurückzuziehen”, sagte McGuinness.

READ  COVID-19-Impfstoffe nehmen ab, obwohl alle Erwachsenen in den USA berechtigt sind

Sie fügte hinzu, dass Nelsons Anruf mit Rogosin zum Ausdruck bringen sollte, dass die US-Regierung nun die Absicht habe, die Raumstation bis 2030 zu unterstützen, ein wichtiger Punkt, der wiederholt werden muss, da die Haushaltsvorschläge von Präsident Donald Trump konsequent die Stilllegung der Raumstation gefordert haben bis 2025. .

Die Aufrechterhaltung einer starken Beziehung zu Russland im Bereich der Weltraumforschung wird von grundlegender Bedeutung sein, um den Weltraum als neutrales Territorium zu erhalten. Aber Nelson sagte, er bleibe optimistisch.

“Ihre Politik kann auf den Boden treffen, während Sie im Weltraum kooperieren”, sagte Nelson.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.