Der Zusammenbruch der Banken in den Grünen stiftet die deutsche Regierung gegen die Kreditgeber an

Hypo-Immobilien, eines der größten deutschen Opfer der Finanzkrise von 2008, verloren bei einem Bankenzusammenbruch in den Grünen 75 Millionen US-Dollar und führten einen bizarren Krieg, während sie versuchten, das Geld zurückzugewinnen.

HRE, einer der Einleger, der von den relativ hohen Zinssätzen der Bank in den Grünen inspiriert war, sagte, dass das Kapital seiner Muttergesellschaft Greens im März zusammengebrochen sei.

Das Münchner Unternehmen, das von der Bundesregierung zur Übernahme gezwungen wurde, war nach Kenntnis der Sachlage nach der Mittelzuweisung im Jahr 2018 einer der größten Einleger der Bank.

Nach einer forensischen Prüfung, bei der mögliche Bilanzgeschäfte festgestellt wurden, schloss der deutsche Finanzwächter die Bank im März in den Grünen. Die Aufsichtsbehörde reichte daraufhin eine Strafanzeige gegen das Bankmanagement ein, die derzeit von der Bremer Staatsanwaltschaft untersucht wird.

Die Verluste der Privatkunden von Greensil wurden durch die deutsche Einlagensicherung gedeckt, die ihnen bereits mehr als 8,8 Milliarden US-Dollar gezahlt hat. Unternehmen und Banken des öffentlichen Sektors sind jedoch nicht durch dieses System geschützt.

Das Versicherungssystem, das von den Banken des Landes finanziert und vom Verband der deutschen Banken verwaltet wird, lehnte es ab, es zu decken, und behauptete, es sei ein Finanzinstitut und daher nicht geschützt.

Bevor sich die Regierung 2008 erholte, war HRE einer der größten gewerblichen Immobilienkreditgeber in Europa. Es wurde verstaatlicht, nachdem die deutschen Steuerzahler ihre irische Tochtergesellschaft mit einem Preis von 21 Milliarden US-Dollar gekürzt hatten.

Die besten Teile der HRE wurden 2015 schließlich als Deutsche Pfandbriefbank, Mitglied des Verbandes Deutscher Banken, gelistet. HRE besitzt kein operatives Geschäft mehr, sondern ist eine von der Regierung unterstützte Organisation, die sich darauf konzentriert, die ausstehenden Forderungen des Kreditgebers einzutreiben und Verluste für deutsche Steuerzahler zu minimieren.

Siehe auch  Deutschland behauptet eine enge militärische Zusammenarbeit der EU mit den USA, Kanada und Norwegen beim Quantensprung

In Anbetracht seiner Rolle gibt die HRE an, dass sie kein Finanzinstitut ist und Anspruch auf einen Versicherungsplan hat.

“Nach Ansicht von HRE wird die gesamte Einlage von 75 Millionen US-Dollar vollständig durch den Einlagensicherungsplan abgedeckt”, sagte HRE gegenüber der Financial Times und “erwartet eine Entschädigung”.

“Dies ist eine völlig seltsame Situation”, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Der Zusammenbruch der Bank in den Grünen hallte in ganz Deutschland wider. Um den negativen Zinssätzen zu entgehen, haben Dutzende von Gemeinden zusammen bis zu 500 Millionen US-Dollar bei der Bank hinterlegt. Viele erwägen rechtliche Schritte gegen den Kreditgeber.

Die Kosten für den Zusammenbruch der Bank in den Grünen werden vom deutschen Private-Banking-Sektor getragen, da er die Lücke im Einlagensystem füllen muss. Die Deutsche Bank hat im vergangenen Monat angekündigt, bis 2024 mindestens 240 Millionen US-Dollar beizutragen, gegenüber rund 70 Millionen US-Dollar in diesem Jahr.

Capital in Greens, ein Vertriebskettenfinanzierungsunternehmen, das sich bei einigen seiner Fonds auf seine deutsche Tochtergesellschaft stützte, brach im März zusammen, als die Versicherer sich weigerten, die Sicherheit zu erneuern.

Der Verband Deutscher Banken lehnte eine Stellungnahme ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.