Die deutsche Stadt erklärt sich bereit, das Gemälde an die Erben des Holocaust-Überlebenden zurückzugeben

BERLIN (JDA) – Die Stadt Düsseldorf hat diese Woche zugestimmt, ein expressionistisches Gemälde im Wert von 18 Millionen US-Dollar an die Erben ihres ursprünglichen jüdischen Besitzers zurückzugeben, um einen Präzedenzfall für deutsche Restaurierungsansprüche zu schaffen.

Kurt Gravy, ein jüdischer Geschäftsmann und Kunstsammler, floh 1939 nach jahrelanger Verfolgung und mehrwöchiger Inhaftierung in einem Konzentrationslager in Sachsenhausen aus Nazideutschland nach Chile.

Nach Angaben von Familienanwälten durfte Grovie auf seiner Flucht nur einen Koffer und einige Reichmark tragen. Aber das Gemälde “Der Fuchs” des deutschen expressionistischen Pioniers Franz Mark, den die Nazis als “perverse Kunst” betrachteten, wurde wahrscheinlich mit Hilfe von Freunden deportiert.

Erhalten Sie die Zeiten der täglichen Ausgabe Israels per E-Mail und verpassen Sie nie unsere besten Geschichten

Gravy schrieb 1939, dass er vorhatte, es zu verkaufen, um die Kosten seiner Siedlung zu decken. Er tat dies 1940 in New York; Er starb vier Jahre später. Als der neue Besitzer 1962 eine Spende an das Kunstbolst-Kunstmuseum in Düsseldorf leistete, überquerte das Werk erneut den Ozean.

Screenshot aus einem Video des Kunstale Carlsruhe Museums in Deutschland. (Weblicht)

Die deutsche Beratungskommission für die Rückgewinnung gestohlener Kulturgüter in NS-Zeiten hat in der Regel keine Fälle bearbeitet, in denen ein Kunstwerk außerhalb Deutschlands den Besitzer gewechselt hat. Mit einer Zweidrittelmehrheit empfahl die Kommission jedoch, das Gemälde an die Erben zurückzugeben und den Verkauf außerhalb des Dritten Reiches nicht zu verhindern, da Gravy seine wertvollen Besitztümer nicht verkauft hätte, wenn er nicht verfolgt worden wäre.

Am Donnerstag stimmte der Stadtrat von Düsseldorf in einer geschlossenen Sitzung zu, das Gemälde ohne Einwände oder Geständnis an die Erben zurückzugeben: eine rechtsextreme Alternative zur deutschen Partei oder Afti.

READ  Deutsche Konservative appellieren an die Wähler mit dem Schwur, keine Steuern zu erhöhen

Diese Entscheidung könnte einen Präzedenzfall für die Umstrukturierung von Kulturgütern schaffen, die nach Washingtons Grundsätzen im Ausland verkauft werden, wie beispielsweise das Abkommen von 1998 mit Deutschland, in dem die Standards für die Feststellung festgelegt wurden, ob Eigentum geplündert oder verkauft wurde.

Marcus Stoitzel, ein deutscher Erbe, sagte dem jüdischen Telegraphen, dass der Gegenstand nicht spektakulär sein müsse.

“Dies ist nicht immer Franz Marks Gemälde”, sagte er in einem Telefoninterview. “Es ist ein Buch oder ein Möbelstück, das möglicherweise etwas mit der Vergangenheit zu tun hat, die sie verloren haben.”

Stoitzel fügte hinzu: “Es kann nur vertraut werden, andere Parteien und Länder zu ermutigen, sich zu melden.”

Herzlichen Glückwunsch von der geimpften Nation

Ein kleines Land war weltweit führend bei der Impfung der Regierung. Wenn die israelische Leistung Sie stolz macht, müssen Sie etwas wissen. In letzter Zeit ist ein großes Publikum aus Ländern in die Times of Israel gekommen, in denen Israel normalerweise nur aufgrund seiner Konflikte Nachrichten veröffentlicht.

Sie kommen hierher, um einen ganz anderen Artikel zu lesen. Wir sind die Anlaufstelle für alle, die sich für die Erfolgsgeschichte der „geimpften Nation“ interessieren.

Als Gesundheits- und Wissenschaftskorrespondent von ToI habe ich den größten Teil dieser Berichterstattung geschrieben – es ist schön zu sehen, welche Auswirkungen dies hat. Unser Magazin hat viele Artikel in Medien auf der ganzen Welt inspiriert. Ich weiß das, weil internationale Journalisten mich oft kontaktieren, um Beiträge zu erhalten.

Ihre Unterstützung durch die Times of Israel-Community ermöglicht es uns, Lesern auf der ganzen Welt aus diesem kleinen Staat weiterhin überraschende, interessante Geschichten zu bieten. Wirst du heute unserer Community beitreten?

READ  ROUNDUP: FlexGens Next Gen, Sonen, gratuliert dem italienischen VPP zum Erfolg, dem ersten Mikrokredit auf den San Juan Islands

Vielen Dank,

Nathan Jebe, Gesundheits- und Wissenschaftsreporter

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Du bist ernst. Wir schätzen es!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen überzeugende Lesungen über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Jetzt haben wir also eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenorganisationen errichten wir keine Mautwand. Aber weil das Magazin, das wir machen, teuer ist, laden wir prominente Leser der Times of Israel ein, unsere Arbeit durch ihren Beitritt zu unterstützen Zeiten der israelischen Gemeinschaft.

Bis zu 6 US-Dollar pro Monat können dazu beitragen, unser Qualitätsmagazin zu unterstützen und gleichzeitig die Times of Israel zu bewundern WERBEFREISowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.