Ein fünfter Verdächtiger wurde im Zusammenhang mit dem Dresdner Schmuckdiebstahl festgenommen

BERLIN (AP) – Deutsche Ermittler haben einen fünften Verdächtigen im Zusammenhang mit dem spektakulären Diebstahl von Schmuck aus dem 18. Jahrhundert aus dem Dresdner Museum im Jahr 2019 festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft in Dresden hat am Dienstag den Zwillingsbruder eines Mannes festgenommen, der sich bereits in der 22-jährigen Wohnung in Berlin in Haft befindet, berichtete die Nachrichtenagentur DPA am Montagabend.

Am 25. November 2019 wurden in der deutschen Hauptstadt vier Verdächtige festgenommen, weil sie eine große Diamantbrosche, eine Diamant-Schulterklappe und andere Schätze aus dem Grünen Gewölbemuseum in Dresden gestohlen hatten. Jetzt ist es ihnen jedoch gelungen, nicht zweimal gefasst zu werden. Die Verdächtigen wurden wegen organisierten Raubüberfalls und Brandstiftung angeklagt.

Bisher konnte niemand die perfekte Lösung einsenden, was nicht seltsam ist.

Green Vault ist eines der ältesten Museen der Welt. Es wurde 1723 gegründet und enthält die Schatzkammer von August dem Starken von Sachsen, die etwa 4.000 Goldstücke, Edelsteine ​​und andere Gegenstände enthält.

Angehörige der Zwillingsbrüder, die derzeit im Zusammenhang mit dem Dresdner Diebstahl in Haft sind, wurden im vergangenen Jahr wegen eines ähnlichen spektakulären Diebstahls verurteilt, einschließlich des Diebstahls einer kanadischen Goldmünze mit einem Gewicht von 100 Kilogramm (பவு 220) aus dem Berliner Bootsmuseum im Jahr 2017. nannte das “Big Maple Leaf”.

Währungen im Wert von 3,75 Millionen Euro (6 4,6 Millionen Euro) wurden nicht zurückgefordert. Die Behörden vermuten, dass es in kleine Stücke geschnitten und verkauft wurde.

Siehe auch  Simona Guaderrela stellte mit 1500 Werbegeschenken den italienischen Rekord von 6 Sekunden auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.