Merkels Vorsicht hat Deutschland zum leistungsschwächeren Land unserer Zeit gemacht

Die Deutschen gehen am 26. September zur Wahl, um die 20 Abgeordneten des Bundestages zu wählen. Zum ersten Mal seit 16 Jahren wird es mit dem Rücktritt von Angela Merkel eine neue Kanzlerin geben. Deutschland hat während seiner Amtszeit einige massive Herausforderungen durchgemacht, darunter die globale Finanzkrise, die europäische Staatsschuldenkrise und die COVID-19-Pandemie, und viele Kommentatoren haben seine leise Effizienz gelobt.

Die Wahl Für die SPD, die seit 2013 Junior-Koalitionspartner von Merkels Christdemokraten (CDU) ist, erwarten sie Zuwächse, aber keine der beiden Parteien wird einen Erdrutschsieg erwarten. Olaf Schultz von den Sozialdemokraten ist ein möglicher Nachfolger von Merkel. In der scheidenden Regierung ist er bereits Finanzminister und Vizekanzler, die deutsche politische Landschaft dürfte sich also nicht radikal ändern.

Man kann jedoch argumentieren, dass die Deutschen von einer Änderung ihrer Wirtschaftsweise profitieren würden, da sie unter Merkel kein durchschlagender Erfolg war – und das unabhängig vom Wahlausgang. Die nachfolgende Grafik, die zeigt, was mit Schlüsselindikatoren wie Wachstum, Inflation und Arbeitslosigkeit während ihrer Amtszeit passiert ist, zeigt ein sehr gemischtes Bild.

Die deutsche Wirtschaft unter Merkel

Grafik zur Wirtschaftsleistung Deutschlands unter Merkel
Anmerkungen: Leistungsbilanz und Haushaltsüberschuss/-defizit werden beide als Prozentsatz des BIP angegeben. Arbeitslosigkeit in Prozent der Erwerbsbevölkerung; BIP-Wachstum und Inflation auf vierteljährlicher Basis; Inflation ist der Verbraucherpreisindex.
OECD, EZB, Bundesbank

Andererseits ist die Tatsache, dass die Preise sehr fest waren und die meisten Menschen arbeiteten, ein Zeichen für eine gut geführte Wirtschaft. Das BIP-Wachstum war jedoch sehr gering – sicherlich niedriger, als es der Tatsache zugeschrieben werden konnte, dass Deutschland hohe Handelsüberschüsse sowie Haushaltsüberschüsse oder kleine Defizite verzeichnete. Mit anderen Worten, Deutschland hätte mehr ausgeben können, um Konsum und Investitionen zu fördern.

Siehe auch  EU-Kommissar fordert weniger strenge Schuldenregeln Nachrichten | DW

Aber Deutschland ist berühmt für seine Entschlossenheit, seine Bücher immer auszugleichen. Unter Merkel (und Altkanzler) hat sich die Nation eingesperrt Finanzielle Beschränkungen bekannt als Schuldenbremse (“Schuldenbremse”), schwarze Null (“Schwarze Null”) oder Balanced Balance Rule. Alles läuft darauf hinaus, dass Bundes- und Landesregierungen keine Haushaltsdefizite haben.

Gleichzeitig sind die deutschen Haushalte die sparsamsten in der G7 und rühmen sich Höchste Sparquote. Die Ausgaben der deutschen Haushalte sind kontinuierlich von 56,4 % ihres verfügbaren Einkommens im Jahr 2009 auf 51,9 % im Jahr 2019 gesunken, und es ist klar, dass COVID-19 sie 2020 auf 50,7 % gesenkt hat.

BIP-Wachstum während der G7, 2010-20

Grafik zum BIP-Wachstum der G7-Staaten

Weltbank

Es waren sowohl öffentliche als auch private Anlageinvestitionen in Deutschland seit Jahrzehnten zurück In Prozent des BIP, trotz all des Geldes, das durch den enormen Handelsüberschuss generiert wird. Der Investitionsmangel beginnt die deutsche Wirtschaft zu belasten, wie die schwachen Wachstumszahlen zeigen.

Deutschland wies im letzten Quartal 2019 noch vor dem Rückgang von COVID-19 ein Wachstum von 0% auf. Die Zeit zwischen der globalen Finanzkrise und COVID-19 kann also trotz deutscher finanzpolitischer Vorsicht und massiver Handelsbilanzüberschüsse nicht als Erfolgsgeschichte betrachtet werden. Es war eine anhaltende Rezession.

Epidemie-Ära

In der Ära vor der Pandemie sorgte Deutschlands großer Handelsüberschuss für internationale Unruhen Amerikanische Marken Deutsche Währungsmanipulatoren. Doch weder der Überschuss noch die Stagnation verschwanden unter Merkel. Wie üblich ist Deutschlands Verliebtheit in die fiskalische Vorsicht in den Vordergrund gerückt.

Deutschlands Exportsupermacht war gegen COVID einigermaßen immun. Die Handelsbilanz des Landes hat sich 2020 leicht verschlechtert, da die internationale Nachfrage nach deutschen Waren von der Pandemie betroffen war. Aber jetzt, da seine wichtigsten Handelspartner die schlimmsten COVID-Beschränkungen aufgehoben haben, haben sich die deutschen Exporte wieder auf das Niveau erholt, das zuletzt vor drei Jahren erreicht wurde Handelsüberschuss 110 Milliarden Euro (95 Milliarden Pfund) im ersten Halbjahr 2021. Dies bestätigt, dass die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft das Letzte ist, worüber man sich Sorgen machen sollte.

Deutschland hat seine Finanzwache aufgestellt Ich warte Zur Bewältigung der Pandemie übersah sie bei ihren Bemühungen, Bürger und Unternehmen zu unterstützen, ein Haushaltsdefizit von etwa 6%. Parallel dazu zogen deutsche Haushalte während der Pandemie ihre Ersparnisse ab, wenn auch marginal.

Die Sparquote sank von 10 % des BIP im Jahr 2019 auf 7,7 % des BIP im Jahr 2020. Angesichts der deutschen Steuerkonservativität sowohl auf nationaler als auch auf privater Ebene dürfte das Geschäft jedoch wie gewohnt weiterlaufen. In Kürze wieder aufgenommen.

die Zukunft

Die dringendsten Probleme für die neue Kanzlerin sind die wirtschaftliche Erholung von COVID und der Zugang zu den Netto-Kohlenstoffemissionen. früher in diesem Jahr, Merkel erhob sich Das Zieldatum für Deutschland, Netto-Null von 2050 bis 2045 zu erreichen, nach dem deutschen Verfassungsgericht ich habe es gefunden Die Regierung verletzte die Freiheiten der Jugend, indem sie einen Großteil der Emissionssenkungen über das Jahr 2030 hinaus verzögerte. Als die Nation einen Schlag erlitt Schreckliche Überschwemmungen Im Sommer betonte sie die dringende Notwendigkeit, auf den Klimawandel zu reagieren und auch allgemeiner Appetit dringende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Erhaltung des Wohlstands mit solch massiven Reduzierungen der CO2-Emissionen wird jedoch eine gewaltige Herausforderung sein, die nicht immer durch andere politische Entscheidungen erleichtert wird: Zum Beispiel sieht ein Teil des deutschen Klimaplans den Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2038 vor, aber das ist auch kompliziert . Der Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022.

Olaf Schulz lächelt
Olaf Schulz wird allgemein als nächster Bundeskanzler erwartet.
SAO Struck / Alamy

Kurz gesagt, die neue Kanzlerin muss ein sehr enges Gleichgewicht zwischen diesen Umweltambitionen und der wirtschaftlichen Erholung und dem Wachstum nach COVID wahren. Ein weiteres großes Thema, das es erschweren wird, ist Deutschland alternde Bevölkerung.

Merkel vor kurzem Sie wurde unter Druck gesetzt, das gesetzliche Renteneintrittsalter auf 68 Jahre anzuheben, das bereits ab 2029 von 65 auf 67 Jahre angehoben wurde. Die Entscheidung überließ sie jedoch ihrem Nachfolger, und Schulz schloss einen solchen Wechsel aus, da er darauf bestand, dass es unnötig sei.

Eine offensichtliche Priorität sollte es sein, die Sucht der Nation nach stagnierenden Überschüssen zu überdenken. Weg kommen von schwarze Null Um ein Defizit näher an den zulässigen 3% zu halten EU-Pakt für Stabilität und Wachstum, könnte der neue Berater etwas mehr Spielraum schaffen, um die Genesung von COVID und den Umweltwandel zu erleichtern. Nachdem Merkel jahrelang gewarnt wurde, ist es für die Deutschen an der Zeit, etwas anderes zu versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.