Sanchez wechselte nach dem Ausstieg von McLaren als technischer Direktor der Formel 1 zu Alpine

Sanchez wird in seiner neuen Rolle direkt an Teamdirektor Bruno Famine berichten und die neue technische Drei-Säulen-Struktur beaufsichtigen, die bei Enstone eingeführt wird.

Das bedeutet, dass die technischen Direktoren für jede Säule: Ciaron Pilbeam von Performance, Joe Purnell von Engineering und David Witter von Aerodynamics, an Sanchez berichten werden.

Sanchez gab seine Position bei McLaren erst vor einem Monat auf, nachdem er im vergangenen Januar dem Woking-Team beigetreten war, nachdem er festgestellt hatte, dass sich die Performance-Rolle, die er besetzen sollte, während seines fast einjährigen Garten-Sabbaticals geändert hatte.

McLaren erklärte sich bereit, den Franzosen freizulassen, um sicherzustellen, dass er eine größere Rolle spielte, was dazu führte, dass Alpine seine Unterschrift sicherte, um zu einer Wende im Schicksal beizutragen.

Famen sagte: „Ich freue mich, David wieder in Enstone begrüßen zu dürfen, wo er 2005 seine Karriere begann. Dies ist eine wichtige Ernennung, um sicherzustellen, dass wir alles, was wir als Team tun, verbessern und uns auf die richtigen Leistungsbereiche konzentrieren.“

„Es ist klar, dass die Leistung und der Entwicklungspfad des Autos im Vergleich zu unseren Ambitionen als Team nicht schnell genug vorangekommen sind. Wir freuen uns darauf, David willkommen zu heißen und hart zusammenzuarbeiten, um den ultimativen Erfolg zu erzielen.“

Sanchez fügte hinzu: „Ich freue mich auf diese Herausforderung in den Alpen und darauf, wieder in Enstone zu arbeiten, wo ich meine Formel-1-Karriere begonnen habe.

„Dieses Team hatte schon immer viele großartige Leute und es ist klar, dass es viel Potenzial gibt, das freigesetzt werden kann. Wir haben eine große Aufgabe vor uns, uns auf der Strecke zu verbessern, und diese Art von Herausforderung motiviert uns.“ Mich.“

Siehe auch  Poujacar bereitet sich darauf vor, Tour-de-France-Titel in Folge zu gewinnen

„Ich bin voll und ganz startbereit und freue mich darauf, wieder mit den technischen Teams von Enstone-Viry zusammenzuarbeiten, mit dem einzigen Ziel, den regelmäßigen Erfolg dieses großartigen Teams wiederherzustellen.“

Der Wechsel von Alpine zu einer technischen Dreiachser-Reihe, inspiriert von McLaren, erfolgte, nachdem der frühere technische Direktor Matt Harman und der Aerodynamikexperte Dirk de Beer das Team nach der Einführung des A524-Chassis in diesem Jahr verließen.

Obwohl sich das Team dafür entschied, mit seinem neuen Auto ein neues Designkonzept zu verfolgen, stellte sich bei Tests vor der Saison heraus, dass es übergewichtig und leistungsschwach war – was zu schlechten Ergebnissen zwischen den ersten fünf Rennen führte.

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert