Stalin will Tamil Nadu bis 2013 eine Billion US-Dollar einbringen | Neuigkeiten aus Indien India

Der Ministerpräsident von Tamil Nadu, MK Stalin, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, dass der Staat bis 2030 eine Billionen-US-Dollar-Wirtschaft werden soll. “Wir wollen, dass Tamil Nadu eines der besten Länder in Südasien wird. Das Ziel unserer Regierung ist es, Tamil Nadu ist eine Billionen-Dollar-Wirtschaft “, sagte Stalin bei einem vom Industrieministerium organisierten Treffen verkrüppelter Investoren am Dienstag in Chennai. “Es muss ein förderliches Umfeld geschaffen werden, um Investitionen nach Tamil Nadu zu locken”, fügte er hinzu.

In einer Rede bei der Arbeit fügte der Chefsekretär des Staatsministeriums für Industrie N Muruganandan hinzu, der Premierminister habe sich das Ziel gesetzt, Investitionen in R23 Lakh crore bis 2030.

Während der Veranstaltung beliefen sich die zugesagten Gesamtinvestitionen von 49 Projekten auf rund Rs. 28.508 crore und Beschäftigungsmöglichkeiten für 83.482 Menschen. Dazu gehörte der Abschluss von 35 Absichtserklärungen der Regierung von Tamil Nadu mit kumulierten Investitionen von R17.141 crore und Beschäftigungsmöglichkeiten für 55.054 Personen. Beamte sagten, dies sei die erste einer Reihe von Investitionen, die die zwei Monate alte DMK-Regierung erwartet habe.

Guidance Tamil Nadu, eine staatliche Investitionsförderungsagentur, hat mit der Tamil American Entrepreneurs Association (ATEA) ein Memorandum of Understanding abgeschlossen, um Start-ups in den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung zu fördern. Die Regierung bewilligte einen Zuschuss RFür dieses Programm wurden fünf crore für fünf Startups ausgewählt.

Zwischen GE und TEDCO wurde ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um ein Kompetenzzentrum zur Verbesserung der Produktion von Flugzeug- und Luftfahrtkomponenten für Industrien im Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungssektor unter Verwendung fortschrittlicher Fertigungstechnologien zu errichten.

Investitionen in Kraftwerke, Elektronik, Autokomponenten, Industrieparks, IT/ITeS-Services, Lebensmittelverarbeitung, Schuhe, Pharma und Textilien. Unternehmen wie JSW Energy wurden mit dem Bau von 450 MW Windstromerzeugung in Tuticorin, Tirunelveli, Dindigul und Tiruppur beauftragt R3000 crores Investition.

READ  Russische NGOs verbieten die gezielte Einnahme der deutschen Regierung ′ | Europa | Nachrichten und aktuelle Ereignisse aus dem ganzen Kontinent | DW

ZF Wabco mit Sitz in Deutschland wird Automobilkomponenten bei SIPCOT Oragadam Phase 2 in Kancheepuram mit einem Investitionswert herstellen R1800 Millionen. Capital Land mit Sitz in Singapur wird ein Rechenzentrum in Chennai für 1.200 Mrd. Rupien errichten und Tata Advisory Services wird 15.000 Menschen für das Phase-III-Projekt in Sipcot Siruseri zu einem Investitionswert beschäftigen R900 Millionen.

Der ehemalige nationale Präsident der All India Organization of Manufacturers and Confederation of Indian Associations, KE Raghunathan, sagte, das staatliche Ziel einer Wirtschaft von 1 Billion US-Dollar sei erreichbar, aber externe Faktoren wie die Pandemie würden sich auswirken.

„Diese Marke zu erreichen ist möglich, weil Tamil Nadu ein Industriestaat ist, dezentralisiert ist und jedes Jahr fast 150.000 Ingenieure hervorbringt“, sagte er. Nach Ansicht von Raghunathan zeigen die Entwicklungen am Dienstag, dass die Investitionen eine Reihe unterschiedlicher Branchen umfassen, im Gegensatz zum Global Investors Meeting (GIM), bei dem 90% der Investitionen im Sektor erneuerbare Energien getätigt wurden. Er sagte, dass Investitionsstandorte über ganz Tamil Nadu verstreut seien und die Regierung hochwertige und geringwertige Projekte gleichermaßen anerkannt habe.

„Tamil Nadu hat alle Nachbarstaaten (Karnataka, Andhra Pradesh, Kerala) umzingelt, indem es Industriezonen an den Grenzpunkten errichtet hat, aber in den letzten 15 bis 20 Jahren scheinen wir diesen Vorteil verloren zu haben“, sagte Raghunathan.

“Normalerweise sind die Industrien während des Übergangs der Regierung vorsichtig. Durch die Fortsetzung der vom ehemaligen Regime (AIADMK) unterzeichneten Projekte hat Stalin ein Signal übermittelt, dass er die Verpflichtungen gegenüber diesen Industrien, die nach Tamil Nadu kommen, nicht behindern wird.” Er sagte, der nächste Schritt sei die Entwicklung von KKMU in Tamil Nadu.

READ  Die Europäische Kommission schätzt einen Rückgang der Wirtschaft in der Eurozone um 7,8%

“Wohin wird Stalin die Unternehmer führen, die bereits in Tamil Nadu Geschäfte machen? Wie wird er sie vor den Verlusten bewahren, die sie während Covid-19 erlitten haben? Jedes Unternehmen, das große Einheiten gründet, muss sich auf lokale Unternehmer verlassen.”

Stalin startete das Single Window Portal 2.0 mit verbesserten digitalen Services wie der parallelen Bearbeitung von Genehmigungen, virtuellen Meetings mit Abteilungen, einem KI-basierten Chatbot und der Genehmigung spezifischer Genehmigungen für bestehende und neue Investoren.

Stalin legte zudem den Grundstein für neun Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von R4.250 crores, einschließlich Inbetriebnahme von AG&P Pratham für eine Anlage mit einer Investition R1700 crores. Er eröffnete fünf Projekte mit einer Gesamtinvestition von Rs. 7.117 crore einschließlich des Chennai Integrated Business Park in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der sich in Thiruvallur mit einer Investition befindet R1.000 crores.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.