Was bewegt die Segelsteine ​​im Death Valley? | Land

Steinwege zum Segeln. Bild über Plus eins.

Wie konnten die Felsen – angetrieben von einer unsichtbaren Kraft – auf den Boden rutschen und eine Spur hinterlassen? beim Die Rennstrecke ist PlayaTrockenes Seebett in Death Valley Nationalpark In Kalifornien war es ein uraltes Rätsel, das 2014 von zwei Cousins ​​endlich gelöst wurde. Sie entdeckten, dass die Felsen im Winter durch Schmelzen von Platten aus schwimmendem dünnem Eis, angetrieben von leichten Winden, in Bewegung gebracht wurden.

Segelsteine ​​oder Gleitsteine ​​wurden seit dem frühen 20. Jahrhundert auf der Rennstrecke Playa beobachtet und untersucht. Es wurde lange geglaubt, dass starke Winde Steine ​​drückten. Fantasievollere Theorien betrafen Magnetfelder. Wie bei jedem guten Puzzle sind Aliens im Weltraum beteiligt.

Im August 2014 gab eine Gruppe (sehr ungeduldiger) Forscher mit Hilfe des Scripps Institute of Oceanography, der NASA und anderer bekannt, dass sie das Rätsel gelöst hatten. beim AussageRichard D. Norris und sein Cousin James M. Norris fand heraus, dass Felsbewegungen unter seltenen Bedingungen im Winter auftraten. Am Grund des trockenen Sees musste sich eine flache Wasserschicht befinden, und die Nachttemperaturen mussten kühl genug sein, um eine dünne Eisschicht zu bilden. An sonnigen Tagen führt das Schmelzen dazu, dass das Eis in große schwimmende Platten zerbricht, die von den leichten Winden angetrieben werden, die Felsen drücken, um sie zu bewegen, und Wege auf dem Wüstenboden hinterlassen. Das Herausgeber- und Peer-Review PLOS ONE Magazin Veröffentlicht Studiere sie.

Das obige Video – von der Slithering Stones Research Initiative – zeigt ein Segel, eine Rutsche oder eine Rutsche im Death Valley. In Bewegung. Siehst du das? Es ist der große Felsen im Vordergrund.

READ  Der Advanced Astrophysics Code ist ein schnelles Modell für Sternkollisionen

Die beiden Cousins ​​begannen 2011 mit ihren Untersuchungen zu Segelsteinen. Und dann stellten sie fest, wie sie es nannten Forschungsinitiative für Gleitsteine. Sie errichteten eine Wetterstation in der Nähe der Rennstrecke Playa und fügten der Playa 15 eigene Steine ​​hinzu. An den hinzugefügten Steinen sind GPS-Tracking-Einheiten angebracht.

Ein Felsbrocken mit einer Spur dahinter auf einem flachen, unfertigen Wüstenboden, Berge in der Ferne.

Einer der Felsen mit GPS und seiner Route durch die Rennstrecke Playa. Das GPS-Gerät wurde zusammen mit seinem Akku in einer Aussparung oben auf dem Felsen untergebracht. Bild über Plus eins.

Dann sahen sie zu. Am 4. und 20. Dezember 2013 wurde ihr Setup – das Zeitrafferfotografie verwendete – auf Kamerasteinen aufgenommen, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3-5 Metern pro Minute durch die Playa rutschten. Sie hatten auch viele andere Beispiele für Segelsteine ​​gesehen und waren die ersten auf der Welt, die Steine ​​in Bewegung sahen.

Richard Norris sagte in der Erklärung:

Wissenschaft hat manchmal ein Glückselement. Wir hatten erwartet, fünf oder zehn Jahre zu warten, ohne dass sich etwas bewegt, aber erst zwei Jahre nach Projektbeginn waren wir pünktlich, um dies persönlich zu sehen.

Sie beschrieben, was sie in ihrem PLOS ONE-Artikel gesehen hatten:

Die größte beobachtete Felsbewegung umfasste am 20. Dezember 2013> 60 Felsen, und einige Motorfelsen bewegten sich zwischen Dezember 2013 und Januar 2014 bei mehreren Bewegungsereignissen bis zu 224 Meter.

In ihrer Zeitung sagten sie, dass sie durch das Beobachten der Bewegung der Steine ​​erkennen konnten, warum:

Im Gegensatz zu früheren Hypothesen von starken Winden oder dicken eisigen Steinen, die von der Oberfläche der Playa schweben, tritt der von uns beobachtete Gesteinsbewegungsprozess auf, wenn der dünnste von 3 bis 6 ist.Millimeter Die Eisdecke “Fensterglas”, die den Pool bedeckt, beginnt in der späten Morgensonne zu schmelzen und bricht bei leichtem Wind von 4 bis 5 Metern / Sekunde. [about 10 miles per hour].

Schwimmende Eisplatten mehrere zehn Meter entfernt [yards] In der Größe schiebt es mehrere Steine ​​mit einer Geschwindigkeit von nur 2-5 m / min [.2 mph or less] Entlang der Wege, die durch die Richtung und Geschwindigkeit des Windes sowie den Wasserfluss unter dem Eis bestimmt werden.

Facettierter schwarzer Felsbrocken mit einem Pfad auf einem braunen Wüstenboden;  Berge sind im Hintergrund.

Wir haben zum ersten Mal von den Death Valley Slide Stones von A. gehört. EarthSky Facebook Chris Tinkers Freund. Machen Sie dieses Foto von einem Gleitstein auf der Rennstrecke Playa und teilen Sie es mit uns. Danke Chris!

für mich Wikipedia, diese Segelsteine ​​sind Platten von Dolomit Und der Senat Angefangen von ein paar hundert Gramm Zu Hunderten von Kilogramm.

READ  Die Federal Aviation Administration (FAA) genehmigt den Start der nächsten drei Tests des Raumschiffs - TechCrunch

Die Racetrack Playa Stones bewegen sich nur einmal alle zwei oder drei Jahre und die meisten Trails dauern drei oder vier Jahre. Steine ​​mit grobem Boden hinterlassen gerade gestreifte Wege, während Steine ​​mit glattem Boden herumlaufen.

Gut zu wissen, warum sie umziehen! Wenn Sie Zeit haben (sechs Minuten), schauen Sie sich das Video unten an, in dem er Norris ‘Cousins ​​zeigt, die ihre Geschichte erzählen.

Fazit: Das Rätsel der Segelsteine ​​wurde 2014 auf der Rennstrecke Playa im Death Valley gelöst. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Felsen von dünnen, schwimmenden Eisplatten geschoben wurden, die von einem leichten Wind angetrieben wurden.

Deborah Bird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.