Boeings problematischer Starliner-Start ohne neuen Termin abgesagt | Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Boeings zweiter Versuch eines unbemannten Testflugs seiner neuen Starliner-Kapsel zur Internationalen Raumstation wurde wegen eines “unerwarteten Ventilproblems” abgebrochen.

Die Nachschubmission sollte beweisen, dass das Raumschiff funktioniert, aber stattdessen würde die Verzögerung den Druck auf das angeschlagene Unternehmen nach dem Scheitern des vorherigen Startversuchs und den Erfolgen des Rivalen SpaceX erhöhen.

Der erste Orbitaltest des Starliner im Jahr 2019 endete damit, dass die Kapsel aufgrund eines Softwareproblems nicht mit der Internationalen Raumstation ISS verabredet war, obwohl sie zwei Tage später erfolgreich auf der Erde landete.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

SpaceX hat seine Dragon-Kapsel erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS gestartet

Dies erfolgt nach dem erfolgreichen Start von SpaceX bei der NASA im Mai 2020, bei dem Astronauten reisen von amerikanischem Boden ins All Zum ersten Mal seit der Einstellung des Space-Shuttle-Programms.

Sowohl die SpaceX-Mission als auch Boeings Tests der Starliner-Kapsel werden im Rahmen des Commercial Crew Program der NASA durchgeführt, in dem private Unternehmen rekrutiert werden, damit die Raumfahrtbehörde Astronauten zur Internationalen Raumstation schicken kann.

Boeing sagte in einer Erklärung, dass man “daran arbeite, die Quelle unerwarteter Ventilstellungsanzeigen im Antriebssystem zu verstehen”.

Dies geschieht, nachdem ein früher Starttermin für die zweite Starliner-Mission im März verschoben wurde.

Das neue Problem wurde bei einer Inspektion aufgedeckt, nachdem Gewitter das Kennedy Space Center in Cape Canaveral in Florida überzogen hatten – Amerikas wichtigster Startplatz aufgrund seiner Nähe zum Ozean und der erhöhten Geschwindigkeit, die Raketen durch die Erdrotation erhalten.

Boeing sagte, die Ingenieurteams hätten „eine Reihe möglicher Ursachen, einschließlich Software“ ausgeschlossen, aber die zusätzliche Zeit, die für die Durchführung der Überprüfungen erforderlich war, bedeutete, dass das geplante Startdatum gestrichen wurde.

Siehe auch  Asteroid 16 Psyche ist möglicherweise nicht das, was Wissenschaftler erwartet haben

„Wir werden unsere Arbeit von Daten leiten lassen“, sagte John Vollmer, Vizepräsident und Programmmanager für das Commercial Crew Program von Boeing.

“Unser Team hat hart gearbeitet, um die Sicherheit und den Erfolg dieser Mission zu gewährleisten, und wir werden nicht abheben, bis unser Fahrzeug nominell läuft und unsere Teams zuversichtlich sind, dass es flugbereit ist.”

Ein von der NASA veröffentlichtes undatiertes Bild des Phantompiloten Rosie Rocketeer an Bord der Raumsonde Boeing CST-100 Starliner.  Der Weltraumriese Boeing wird im Rahmen eines Tests seinen zweiten unbemannten Flug zur Internationalen Raumstation (ISS) versuchen, um zu demonstrieren, dass er sicher zum und vom umlaufenden Labor gelangen kann.  Erscheinungsdatum: Montag, 26. Juli 2021.
Bild:
Die Kapsel sollte mit der Phantompilotin Rosie Rockettier gestartet werden

Infolge des Scheiterns im Jahr 2019 hat Boeing einen zweiten Missionsversuch bei der NASA beantragt und wird die vollen Kosten für den Betrieb der Versorgung übernehmen – geschätzte 410 Millionen US-Dollar (297 Millionen Pfund).

Nach dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 verließ sich die NASA vollständig auf die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos, um ihre Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS zu schicken.

Neben Vorräten und Ausrüstung wird auf der Starliner-Kapsel auch eine Puppe namens Rosie Rocketeer mitreisen, die an den Kommandantensitz geschnallt ist, um den Schwerpunkt des Raumfahrzeugs zu erhalten.

Rosie wird einen leuchtend blauen Boeing-Raumanzug tragen, den auch Astronauten tragen, wenn sie an Bord des Starliner fliegen.

Die NASA hat bereits die ersten beiden Astronautengruppen ausgewählt, die an Bord des Starliners zur Internationalen Raumstation ISS reisen werden, wenn dieser operieren darf.

Mike Fink, Nicole Mann und Barry “Butch” Wilmore werden die ersten Astronauten sein, die an der Crew Flight Test-Mission teilnehmen, ein Angebot, das im Wesentlichen die Fähigkeit von Boeing beweist, Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen und sie sicher zurückzubringen.

Nach diesem Testflug werden die Astronauten Sunita Williams, Josh Cassada und Janet Epps die Besatzung für die erste bemannte Boeing-Mission zur Internationalen Raumstation bilden.

Siehe auch  Asteroid RS2 ist der nächste Weltraumfelsen, der die Erde im Jahr 2021 überquert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.