Nigeria fordert bedingungslose Rückgabe von aus Deutschland geraubten Antiquitäten

Die nigerianische Bundesregierung hat die vollständige und bedingungslose Rückgabe von 1.130 Benin-Bronzen gefordert, die im 19. Jahrhundert von der afrikanischen Nation geraubt und in deutschen Museen aufbewahrt wurden.

Diesen Antrag hatte der Minister für Information und Kultur, Lai Mohamed, am Mittwoch in Berlin bei getrennten Gesprächen mit der deutschen Staatsministerin für Kultur Monika Grotters und dem deutschen Außenminister Heiko Maas gestellt.

Als Reaktion auf die Äußerungen von Herrn Grotters, dass Deutschland bereit sei, eine „erhebliche Rückgabe“ von 1.130 geplünderten Artefakten vorzunehmen, sagte Herr Mohamed, der die nigerianische Delegation zu den Gesprächen führte, die Rückgabe sollte eher vollständig als erheblich sein.

Er sagte auch, dass die Frage nach der Quelle, die sich auf den Herkunftsort der Artefakte bezieht, bei der Rückgabe der Kunstwerke nicht unangemessen verzögert werden sollte, und fügte hinzu: „Die Tatsache, dass sie als Benin-Bronze bekannt sind, ist in der Tat eine Bestätigung dafür, dass ihre ursprüngliche Herkunft (die Benin ist).

‘Keine Bedingungen’

Später, bei einem Treffen mit dem deutschen Außenminister Mohamed, sagte er, dass an die Rückgabe der Artefakte “keine Bedingungen” geknüpft werden sollten, die er als Idee bezeichnete, deren Zeit gekommen sei.

Der Minister für Information und Kultur sagte, dass die Parteien bestimmte Zeitpläne für die Rückgabe von Benin Bronze einhalten müssten und dass alle notwendigen Verhandlungen in sehr kurzer Zeit abgeschlossen werden müssten.

Die anhaltende Diskussion zwischen Nigeria und Deutschland über die Rückgabe von Kunstwerken sei nicht nur das Ende einer Ära, sondern der Beginn eines neuen Horizonts für stärkere Beziehungen zwischen den beiden Ländern, die sich auf die Kulturdiplomatie konzentrieren.

Siehe auch  Ramadan Tohamy bringt die Zeilen von den Toten zurück

Herr Mohamed dankte der deutschen Regierung dafür, dass sie die Führung bei den weltweiten Bemühungen übernommen hat, alle aus Nigeria und bereits vom afrikanischen Kontinent geplünderten Artefakte zurückzugeben.

“Wir sehen Deutschland als führend bei den Bemühungen, praktische Schritte zur Rückführung gestohlener Artefakte zu unternehmen, und wir hoffen, dass Deutschland diesen Vorsprung behält”, sagte er.

Der Gouverneur des Bundesstaates Edo, Godwin Obaske, der auch Mitglied der nigerianischen Delegation war, sagte, in Benin-Stadt werde ein „transformationelles“ Museum gebaut, um Artefakte nach ihrer Rückkehr als Teil eines neuen Kulturviertels in der Stadt zu beherbergen.

Herr Obaske sagte, er nehme an den Gesprächen teil, um die starke Partnerschaft zwischen der nigerianischen Bundesregierung, der königlichen Familie (Benin) und den Menschen im Bundesstaat Edo zu demonstrieren.

Der nigerianische Botschafter in Deutschland, Yusuf Tujar, sagte, dass die Frage der Rückgabe der Bronzeinseln von Benin als Chance gesehen werden sollte, die Zusammenarbeit zwischen Nigeria und Deutschland auf eine größere Ebene zu heben.

Dies ist eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten. Er sagte, Kleinigkeiten sollten den Rückführungsprozess nicht verzögern. “

Zuvor sagte der deutsche Kulturstaatsminister: „Die Art und Weise, wie wir die Benin-Bronze-Frage angehen, ist wichtig, um unsere koloniale Vergangenheit aufzuarbeiten“, beschrieb diese Fragen als „wichtiges persönliches Anliegen“.

Es zeigte sich, dass ab Anfang 2022 1.130 Artefakte an Nigeria zurückgegeben werden.

Herr Gutters merkte an, dass die Tatsache, dass Deutschland zweimal Delegationen nach Nigeria zu Gesprächen über die geplante Umsiedlung entsandte, ein Hinweis darauf sei, dass beide Seiten über bloße Gespräche hinausgegangen seien. Jedes Museum in Deutschland mit Bronze Benin habe sich zur Zusammenarbeit bereit erklärt.

Siehe auch  Beschäftigung bei deutschen Autoherstellern auf Drei-Jahres-Hoch, aber Aussichten trüben sich ein - ifo

Und die nigerianische Delegation, zu der auch der Generaldirektor des Vereins gehörte Nationale Kommission für Museen und Gedenkstätten (NCMM), Aba Tijani, und der Kronprinz von Benin, Seine Königliche Hoheit Islekhai Iwari, werden später zu einer Führung durch das Humboldt-Forum geführt, ein in einen königlichen Palast umgewandeltes Museum im Herzen Berlins, das Kunstwerke aus der ganzen Welt beherbergt.

Datum

Die Artefakte stammen vom königlichen Hof in Benin nach dem britischen Einfall im Jahr 1897. Am 12. Januar 1897 wurde Admiral Harry Rawson, Kommandant der Royal Navy am Kap der Guten Hoffnung und der Westküstenstation von Afrika, von der Admiralität ernannt eine Streitmacht anführen, um in das Königreich Benin einzudringen. Die Einnahme von Benin Oba und die Zerstörung von Benin City.

Die Operation wurde Benin Punitive Mission genannt.

Lesen Sie auch: Oba aus Benin spricht über die Rückgabe von Artefakten, die von Großbritannien und anderen geplündert wurden

Etwa 40 Prozent der Kunstwerke gingen an das British Museum, andere wurden als Kriegsbeute an Angehörige der Streitkräfte verschenkt und der Rest von der Admiralität versteigert. Die meisten der versteigerten Benin-Bronzen wurden von Museen, vor allem in Deutschland, angekauft.

Die beninische Kunst wurde kopiert und der Stil wurde in die Kunst vieler europäischer Künstler übernommen und hatte so einen starken Einfluss auf die frühe Entstehung der Moderne in Europa.

Viele Aspekte der Expeditionen sind in nigerianischen Filmen wie The Mask (1979) mit Eddie Ogbomah in der Hauptrolle aufgetreten; Die Invasion von 1897 (2014) unter der Regie von Lancelot Oduwa Imasoen.

Unterstützen Sie PREMIUM TIMES, die ehrlich und glaubwürdig ist

Gute Presse kostet viel Geld. Aber nur guter Journalismus kann die Möglichkeit einer guten Gesellschaft, einer rechenschaftspflichtigen Demokratie und einer transparenten Regierung garantieren.

Um weiterhin freien Zugang zum besten investigativen Journalismus des Landes zu erhalten, bitten wir Sie, dieses edle Unterfangen bescheiden zu unterstützen.

Indem Sie zu PREMIUM TIMES beitragen, tragen Sie dazu bei, relevanten Journalismus zu pflegen und sicherzustellen, dass er kostenlos und für alle zugänglich bleibt.

Spenden

Siehe auch  Neue Netflix-Dokumentation über Michael Schumacher 'Multi-Layered'


Textanzeige: Hier werben . Rufen Sie Willie an +2347088095401…






PT MAG AD .-Kampagne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.