Wissenschaftler sagen, dass Technologie den zirkadianen Rhythmus des Menschen wirklich verändert

Seit der Erfindung der Glühbirne im Jahr 1879 haben wir uns nicht mehr auf natürliches Sonnenlicht verlassen.

Heutzutage verbringen viele Menschen den größten Teil des Tages nicht nur in künstlich beleuchteten Räumen, sondern schauen auch auf Bildschirme – Telefone, Computer und Fernseher. In letzter Zeit gab es Bedenken, dass das Betrachten heller Bildschirme am Abend Ihren Tagesrhythmus verwirren kann, die interne Uhr, die unseren Schlaf-Wach-Zyklus reguliert.

Wir könnten annehmen, dass dies bedeutet, dass die Verwendung eines Bildschirms vor dem Schlafengehen das Einschlafen erschweren könnte. In der Tat gibt es mehrere Produkte, die Sie kaufen können, um das blaue Licht von Ihren Bildschirmen herauszufiltern, die versprechen, die Qualität Ihres Schlafes zu verbessern.

Funktionieren diese Produkte wirklich? Verändert das Bildschirmlicht unseren Tagesrhythmus und erschwert es Ihnen das Einschlafen? Die Geschichte ist sehr kompliziert.

Wie funktioniert der circadiane Rhythmus?

Das Zirkadianer Rhythmus Es ist eine angeborene “Körperuhr”, die in vielen Lebensformen vorkommt, einschließlich Pflanzen, Pilzen und Tieren. Beim Menschen befindet sich die Körperuhr im Hypothalamus.

Der Hypothalamus setzt ein Hormon namens Melatonin frei. Melatonin wird oft als bezeichnet Schlafhormon Die Pegel sind nachts hoch, fallen aber ab, bevor wir morgens aufwachen. Die Uhr hat einen intrinsischen Rhythmus, kann aber auch als Reaktion auf Licht modifiziert werden.

Professor John Axelson ist Experte für Schlafforschung am Karolinska-Institut Er erklärt “Die Hauptuhr … hat einen intrinsischen Rhythmus von fast 24 Stunden und ist sehr empfindlich gegen Licht in der Dämmerung und im Morgengrauen, um das tägliche Regime festzulegen, sodass das System dynamisch sein und sich an saisonale Veränderungen in der Tagesdauer anpassen kann und Nacht.”

READ  Vitamin-B12-Mangel: Kribbeln oder Schmerzen in den Händen oder Füßen sind ein Zeichen, das erkannt werden sollte

Verändert die Technologie unseren Tagesrhythmus?

Viele Aspekte der modernen Technologie, von der Basislampe bis zum neuesten Touchscreen-Telefon, strahlen Licht aus. Professor Jimmy Zetser von der Stanford University sagen“Das Licht macht im Grunde zwei Dinge auf einer Uhr. Es passt die Zeit der Uhr an und ändert die Kapazität oder Stärke der Uhr.”

Da der zirkadiane Rhythmus den Melatoninspiegel verändert, können wir diesen Schlafhormonspiegel verwenden, um zu sehen, was unsere Körperuhr beeinflusst. Zahlreiche Studien Es wurde gezeigt, dass helles künstliches Licht die Melatoninproduktion beim Menschen hemmt.

Interessanterweise wird sehr helles künstliches Licht tatsächlich als Therapie verwendet (genannt Lichttherapie) Um Menschen mit sehr späten Tagesrhythmen zu helfen, früher aufzuwachen und einzuschlafen.

Die Intensität des in der Phototherapie verwendeten Lichts ist viel höher als die von uns verwendeten Bildschirmen oder Glühbirnen. ein Die Studie von 2014 Ich habe mir ein realistischeres Szenario angesehen: den Melatoninspiegel und die Schlafqualität von Menschen zu vergleichen, die vor dem Schlafengehen ein normales Buch oder ein E-Book lesen. Sie fanden heraus, dass Teilnehmer, die das E-Book lasen, einen verringerten Melatoninspiegel hatten.

Dr. Seeley Richardson von der University of Western Australia sagen “Es gibt Hinweise darauf, dass eine Verwendung von 1,5 Stunden (oder mehr) bei hellem Bildschirm den natürlichen nächtlichen Anstieg von Melatonin verringert, und dieser Effekt kann sich über mehrere Nächte hinweg verstärken.”

Am wichtigsten ist, dass sie es ist Hinzufügen “Dies scheint jedoch nicht zu bedeuten, dass das Einschlafen länger dauert.”

Was bedeutet das für unsere Schlafmuster?

Obwohl wir wissen, dass Melatonin viele Auswirkungen auf den Körper hat und mit dem Schlaf-Wach-Zyklus zusammenhängt, wissen wir nicht genau, wie wenig Melatonin unsere Schlafqualität beeinflusst.

READ  Die Erde hat einen "Puls", der zu Vulkanausbrüchen und Massensterben führt

Es gibt mehrere Studien, die sich mit dem Einsatz von Technologie und der Schlafqualität oder der Einschlafzeit befassen. Obwohl viele von diesen eine Beziehung zwischen Bildschirmzeit und Schlaf finden, sind die Korrelationen oft schwach und zeigen nicht, dass eine zunehmende Bildschirmzeit Schlafprobleme verursacht.

Zum Beispiel eine Datei Die Studie von 2014 Es stellte sich heraus, dass Teilnehmer, die gedruckte Bücher lasen, durchschnittlich zehn Minuten vor dem Lesen der E-Books einschliefen. In anderen Studien wurden Personen, die Produkte verwendeten, die das blaue Licht von Bildschirmen reduzieren, mit normalen Bildschirmbenutzern verglichen. Diese Studien fanden nur prof 3-4 Minuten Teams Die Zeit, die es brauchte, um einzuschlafen.

Da der Schlaf von so vielen Dingen beeinflusst wird, kann es oft schwierig sein, sicher zu sein, dass Sie nur den Effekt der Bildschirmzeit messen.

Eine weitere Komplikation Hervorgehoben Von Dr. Richardson: “Es gibt wahrscheinlich eine wechselseitige Beziehung zwischen Technologieeinsatz und Schlaf. Das heißt, der Technologieeinsatz kann den Schlaf im Laufe der Zeit beeinflussen, aber Personen mit Schlafproblemen können ihren Technologieeinsatz später erhöhen.”

Fertiggerichte

Technologie, insbesondere künstliches Licht, verändert unseren Tagesrhythmus. Wir wissen das, weil wir nach Verwendung eines Bildschirms Unterschiede im Melatoninspiegel feststellen können.

Welche Auswirkungen dies auf unseren Schlaf haben wird und insbesondere auf die Zeit, die zum Einschlafen benötigt wird, ist noch nicht klar.

Der Artikel basiert auf 4 Expertenantworten auf diese Frage: Verändert die Technologie unseren Tagesrhythmus?

Diese Expertenantwort wurde in Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Informationsplattform veröffentlicht Metafact.io. Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter Hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.