Ägypten bestätigt den Verlust der goldenen Stadt in Luxor während der Mission von König Tut

Es wurde als der größte archäologische Fund seit dem Grab von König Tut vor einem Jahrhundert bezeichnet.

Ägypten kündigte am Donnerstag die Entdeckung der “verlorenen goldenen Stadt” im Gouvernement Luxor im Süden des Landes an.

Die siebenmonatige Ausgrabungsmission unter der Leitung des ehemaligen ägyptischen Antiquitätenchefs Zahi Hawass entdeckte “mehrere Regionen oder Stadtteile”, die fast 3.000 Jahre alt sind.

Berichten zufolge bestand die ursprüngliche Mission darin, die Ruhestätte des Königs Tut zu finden. Stattdessen fand das archäologische Team Teile einer ganzen Stadt.

Das ägyptische Ministerium für Altertümer sagte in einer Erklärung: “Die Ausgrabungen begannen im September 2020, und innerhalb weniger Wochen tauchten zur Überraschung des Teams Schlammziegelformationen in alle Richtungen auf.”

“Was sie entdeckten, war ein gut erhaltener Großstadtstandort mit fast vollständigen Mauern und Räumen voller alltäglicher Werkzeuge.”

Enorme Daten für Pharao Amenophis III. Gefunden

für mich National GeographicUnd der Die Stätte stammt aus der Zeit der achtzehnten Dynastie des Pharao Amenophis III., Der zwischen 1386 und 1353 v. Chr. Regierte. Diese Entdeckung hat Forscher und Experten auf der ganzen Welt beeindruckt, die sagen, dass die Altertümer “die größte administrative und industrielle Siedlung in der Ära des ägyptischen Reiches im Westjordanland von Luxor” sind.

Daran besteht kein Zweifel. Salima Ikram, die Archäologin, die die Abteilung für Ägyptologie an der American University in Kairo leitet, sagte, es sei wirklich eine außergewöhnliche Entdeckung. National Geographic.

“Es ist eine sehr schnelle Momentaufnahme – eine ägyptische Version von Pompeji.”

Einige der sichtbareren Teile des südlichen Teils der Stadt umfassen eine Bäckerei, Öfen und ein Töpferlager, während der nördliche Teil, der sich noch größtenteils unter dem Sand befindet, sowohl Verwaltungs- als auch Wohngebiete umfasst.

Siehe auch  George Clooney ist in einer „Katastrophenzone“ in Italien gefangen, als eine „Wasserwand“ Häuser zertrümmert

“Die Entdeckung der verlorenen Stadt wird uns nicht nur einen seltenen Einblick in das Leben der alten Ägypter zu einer Zeit geben, als das Reich am reichsten war, sondern es wird uns auch helfen, eines der größten Geheimnisse der Geschichte zu beleuchten: Warum? Echnaton und Nofretete beschlossen, nach Amarna zu ziehen “, sagte Betsy Brian, Professorin für Ägyptologie an der Johns Hopkins University in Baltimore. Abc Nachrichten.

Ein Einblick in das alte ägyptische Alltagsleben

Der Archäologe Dr. Craig Parker von der Universität von Sydney sagte, die Entdeckung sei “vielleicht wichtiger” als das Grab von Tutanchamun im Jahr 1922.

“Es ist ein Einblick in das gesamte Spektrum der ägyptischen Gesellschaft und nicht nur in die Eliten”, sagte Dr. Parker am Freitag gegenüber ABC Network.

“Dies ist ein Einblick in das Wohn- und Privatleben, vermutlich in einem breiten Spektrum der ägyptischen Gesellschaft. Es ist ein wahrer Einblick in eine bestimmte Zeit in der Geschichte Ägyptens.”

Eine wichtige Zeit in der Geschichte des Neuen Reiches. Es ist wahrscheinlich eine sehr wichtige archäologische Stätte, die viele interessante Fragen und Forschungen im administrativen, politischen, religiösen und täglichen Leben aufwirft.

Dr. Parker sagte, er glaube, dass eine solche Entdeckung in Ägypten beweise, dass wir in der Archäologie “kaum an der Oberfläche zerkratzt” sind und dass diese Entdeckung einen “positiven Einfluss” auf die Tourismusindustrie in Ägypten inmitten der Epidemie haben wird.

“Der positive Effekt ist bemerkenswert”, sagte Dr. Parker.

Ägypten braucht diese Art von Werbung, um seine Tourismusindustrie wieder aufzubauen, insbesondere nach dem Coronavirus, aber insbesondere nach einem Jahrzehnt der Turbulenzen.

Siehe auch  Der gewählte iranische Präsident Ibrahim Raisi ist ein Hardliner, der mit Massenhinrichtungen in Verbindung steht | Ibrahim Raisi

“Dies ist Teil einer ganzen Reihe von Ankündigungen, die wir gesehen haben, und ich denke, wir werden sie in den kommenden Monaten sehen, um die Welt wieder zu begeistern und zu beleben, wie viel uns das alte Ägypten zu bieten hat.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.