Peking und die Vereinigten Staaten drängen Vietnam, “den Sieger” im Kampf um das Südchinesische Meer zu unterstützen

Vietnam hat einen Krieg mit China geführt, ist aber kein Freund der Vereinigten Staaten. Jetzt versuchen beide, Vietnam davon zu überzeugen, “den Gewinner zu unterstützen” und über die Zukunft des Südchinesischen Meeres zu entscheiden.

Es ist das einzige Land in Südostasien, das sich gegen Peking gewehrt hat, von Huawei und Chinas Staudamm am Mekong bis hin zu Fischerei- und Erkundungsrechten vor seiner Küste.

Trotz Washingtons “maximaler diplomatischer Anstrengung” – einschließlich der Besuche seines Nationalen Sicherheitsberaters und Außenministers – ist Hanoi fest entschlossen, “unparteiisch” zu bleiben.

Dies hinderte das kommunistische Land mit 97 Millionen Einwohnern jedoch nicht daran, ein zentraler Punkt in der Rivalität der Großmächte zu werden.

Verbunden: Stabilität endet: eskalierende Konfrontation mit China

Es ist Chinas nächster Nachbar im Südchinesischen Meer – die am meisten umkämpfte Region der Welt.

Obwohl das chinesische Militär weitgehend veraltet sein mag, hat Vietnam seit einem kurzen, aber brutalen Krieg im Jahr 1979 die Verteidigung der Frontinseln stetig ausgebaut.

Dies macht Hanoi zu einer regionalen Macht.

Es macht es zu einem notwendigen “Stolperstein”, wenn Peking seine umfassenden Forderungen militärisch durchsetzen will.

Wenn jedoch in Schwierigkeiten geratene Nachbarn eine Form der “für beide Seiten vorteilhaften” Regelung erreichen, könnte das Kräfteverhältnis in der Region in China irreversibel gekippt werden.

Die Nachbarn sind besorgt

Im April letzten Jahres versenkte ein chinesisches Küstenwachenschiff ein vietnamesisches Fischerboot in der Nähe der umstrittenen Paracel-Inseln. Ein chinesisches Vermessungsbohrschiff wurde in die ausschließliche Wirtschaftszone Vietnams geschickt. Peking erließ ein Selbstdekret für neue Verwaltungsbezirke über Fischgründe, das Hanoi für sich hält.

Verbunden: “Huhn”: eine gefährliche Begegnung auf See

Siehe auch  Die aufgezeichneten täglichen Todesfälle wurden mit dem Eintreffen von Sauerstoff aufgezeichnet

Dann, im Januar dieses Jahres, hat die hochrangige Reise des chinesischen Außenministers durch die ASEAN-Länder Vietnam eindeutig vernachlässigt.

Vietnam ist kein unschuldiger Zuschauer. Wie China behauptet es “traditionelle” Fischgründe weiter von seinen Ufern entfernt, aber im Gegensatz zu China will es solche Streitigkeiten nach dem Völkerrecht der Meere beilegen. Aber ihre Fischereiflotten haben – wie die chinesischen Fischereiflotten – Probleme.

Das vietnamesische Haushaltswasser wurde überfischt. Die Fischer reisen immer weiter – überqueren die chinesischen Gewässer um die Insel Hainan und dringen tiefer in das Gebiet Malaysias vor.

Im vergangenen Jahr verhafteten malaysische Behörden etwa 141 vietnamesische Fischer. Im vergangenen Monat haben Vietnam und Malaysia ein gegenseitiges Abkommen über die Sicherheit des Seeverkehrs vereinbart, um die illegale Fischerei zu bekämpfen und die gemeinsamen Such- und Rettungsbemühungen zu verstärken.

Aber Vietnam hat ein Blatt aus Chinas Buch genommen, indem es seine “Jagdmiliz” mit dem Ziel geschaffen hat, “die Souveränität und die wirtschaftliche Entwicklung zu schützen”.

Ein unwilliger Schauspieler

2019 besuchte der Kommandeur des US-amerikanischen Indopazifik-Kommandos zum ersten Mal Vietnam. Dann, als das Corona-Virus seinen raschen Marsch um die Welt begann, legten die USS Theodore Roosevelt und ihre Eskorten letztes Jahr in der vietnamesischen Stadt Danang an.

Es geht nicht nur darum, die Beziehungen zwischen Hanoi und Washington nach dem Vietnamkrieg zu verbessern.

Angesichts der internationalen Spannungen in Südostasien, die sich dem Siedepunkt nähern, könnte Vietnams ruhig definierte Haltung der Schlüssel zum Kräfteverhältnis sein.

Die Vereinigten Staaten waren bestrebt, die militärischen Beziehungen zu stärken.

Sie hat die kleine vietnamesische Marine zweimal zur Teilnahme an RIMPAC eingeladen. Es spendete auch ein Stück an die Küstenwache, um die Fähigkeiten der Polizei in Hanoi zu verbessern.

Siehe auch  Frau verbietet "ekelhaften" Mann aus dem Fitnessstudio, nachdem sie ihn beim Filmen einer Frau beim Training beobachtet hat

Vietnam zeigt jedoch wenig Interesse an der Wahl der beiden Seiten.

Verbunden: “Isolation”: China prahlte mit dem bevorstehenden Krieg

“ Obwohl die Feinabstimmung Vietnams ziemlich vorhersehbar ist, ist sie für Washington dennoch enttäuschend und sollte die amerikanischen Einschätzungen darüber moderieren, wie bereit Hanoi ist, eine Rolle in der US-Strategie für den Indopazifik zu spielen, um die Region frei und frei zu halten offen, schrieb der Verteidigungsanalyst Derek Grossman von der Stiftung RAND “aus chinesischem Zwang”.

Trotz wiederholter Provokationen blieb Vietnam standhaft.

Sie hat ihre Diplomaten aus Protest nach Peking geschickt, in den staatlich kontrollierten Medien abweichende Ansichten geäußert und ihre Bedenken offiziell durch den lokalen Ständerat (ASEAN) geäußert.

Dann, im Juni letzten Jahres, führte Vietnam den ASEAN-Gipfel an, um eine Erklärung abzugeben, in der China aufgefordert wurde, das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) vollständig einzuhalten.

Aber die westlichen Hoffnungen, dass dies darauf hindeutete, dass Vietnam endlich bereit war, sich zwischen den beiden Seiten zu entscheiden, verschwanden schnell.

Die drei “nein”

Als der damalige US-Verteidigungsminister James Mattis 2018 Vietnam besuchte, erklärte er die beiden Länder zu “gleichgesinnten Partnern”. Aber die Beziehungen haben sich seitdem nicht wesentlich weiterentwickelt.

Das ist nicht überraschend, sagte Grossman. “Seit die Sowjetunion 1986 ihr Bündnis mit Vietnam aufgegeben hat, um die Beziehungen zu China wiederherzustellen, ist Hanoi seit Jahrzehnten standhaft, um eine Wiederholung des Fehlers zu vermeiden, eine Supermacht gegen eine andere zu verbünden.”

Vietnam formalisierte diese Position 1998, als es die “Drei-Nein” -Politik verabschiedete: keine militärischen Allianzen, keine staatliche Angleichung an eine andere und keine ausländischen Militärbasen auf vietnamesischem Boden.

Siehe auch  Israelische Oppositionsführer vereinbaren, eine Regierung zu bilden, um Netanjahu zu verdrängen | Benjamin Netanjahu Nachrichten

Die Implementierung ist nicht einfach.

Grossman bemerkte, dass “die jüngste chinesische Entschlossenheit gegen Vietnam … die vietnamesischen Führer wahrscheinlich gezwungen hat, ihre” militanten “Optionen gegen China zu überprüfen.

Aber er fügte hinzu, dass es wahrscheinlich keine militärische oder Küstenwache-Zusammenarbeit beinhalten würde.

Washington sollte erwarten, dass Vietnam weiterhin ein Gleichgewicht zwischen dem benachbarten China, das einen wirtschaftlichen und militärischen Vorteil gegenüber China hat, und den Vereinigten Staaten anstrebt, die dazu beitragen können, die chinesische Macht auszugleichen. Bisher ist Hanoi jedoch grundsätzlich nicht bereit, eine “Zusammenarbeit” mit Peking zu riskieren, indem engere Sicherheitsbeziehungen zu Washington hergestellt werden.

Jimmy Seidel ist freiberuflicher Schriftsteller Einen Tweet einbetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.